Facebook .
Twitter .
Menü
Home  trenner  Meldungen  trenner  Atomausstieg in Belgien: Machbar

Atomausstieg in Belgien: Machbar!

Atomkraftwerk in Doel (Foto: Torsade de Pointes | wikimedia commons | CC0 1.0)

Atomkraftwerk in Doel (Foto: Torsade de Pointes | wikimedia commons | CC0 1.0)

(11.12.2020) In Medien und Politik Belgiens hat die Debatte über den Atomausstieg des Landes in den letzten Wochen hohe Wellen geschlagen. Aus Sicht des Energiekonzerns Engie Electrabel muss die belgische Regierung noch bis Ende dieses Jahres entscheiden einzelne Reaktoren über das bislang für den Atomausstieg anvisierte Jahr 2025 hinaus zu verlängern – sonst drohe spätestens 2025 die Gefahr eines Blackouts. Unsere Analysen, die wir nun auch der belgischen Regierung vorlegen, zeigen jedoch: Dieser Argumentation fehlt jede Substanz.

Durch den Atom- und Kohleausstieg in den Nachbarländern, allen voran in Deutschland, sei nicht mit genügend Stromimporten zu rechnen – so die prominent vom Atomkonzern Engie vertretene Sichtweise. Die belgische Regierung zeigt bislang zu dieser Frage noch keine eindeutige Haltung.

Zusammen mit der belgischen Umweltorganisation „Amis de la terre Belgique“ haben wir uns nun mit einem Brief an die belgische Energieministerin Tinne Van der Straeten und die belgische Umweltministerin Zakia Khattabi gewendet. Denn bei der Festlegung des Zeitplans des belgischen Atomausstiegs spielen sie eine bedeutende Rolle. An die Ministerinnen – beide Mitglieder grüner Parteien – appellieren wir: Schaffen Sie jetzt durch einen beschleunigen Atomausstieg Belgiens mehr Stabilität im Stromsektor und mehr Sicherheit für die Bevölkerung Belgiens und Europas!

Analysen zeigen: Stromversorgung nicht gefährdet

In unserer Kurzstudie zur Versorgungssicherheit Belgiens, die wir den Ministerinnen nun in französischer und niederländischer Übersetzung vorlegten (DE / NL / FR), zeigen wir: Durch Abschaltung einzelner Reaktoren in Belgien wäre die Sicherheit der Stromversorgung nicht gefährdet. Mehr noch: Sogar ein vollständiger Atomausstieg wäre möglich, ohne dass ein Blackout droht. Gerade an Importstrom wird es in Belgien in den kommenden Jahren nicht mangeln. Solange die Erneuerbaren Energien zügig ausgebaut werden, würde der CO2-Ausstoß im Stromsektor nicht steigen.

Der Ausstieg Belgiens aus der Atomkraft ist machbar. Und für die Sicherheit der Bevölkerung ist er mehr als angemessen. Denn im Falle eines Super-GAUs in einem belgischen Atomkraftwerk wären Menschen in ganz Europa betroffen.

La sortie du nucléaire en Belgique: faisable!

Le débat sur la sortie du nucléaire en Belgique a pris de l'ampleur dans les médias et la politique du pays ces dernières semaines. Du point de vue de l'entreprise énergétique Engie Electrabel, le gouvernement belge doit décider d'ici la fin de l'année de prolonger les différents réacteurs au-delà de 2025 - sinon il y a un risque de panne d'électricité au plus tard en 2025. Dans les analyses que nous présentons maintenant aussi au gouvernement belge, nous montrons: Cet argument est dénué de tout fondement. Une élimination complète du nucléaire serait possible sans la menace d'un black-out.

L'exploitation de centrales nucléaires en Belgique est un risque inacceptable. C'est ce que montre notre > brève analyse: Leur fermeture immédiate est possible sans mettre en danger l'approvisionnement en électricité de la Belgique.

Hintergrund: Klage für Exportstopp

Hintergrund: Klage für Exportstopp

Der hessische Verwaltungsgerichtshof (VGH) in Kassel hat im Eilverfahren entschieden, dass die laufende Klage eines Atomkraftgegners gegen die Ausfuhrgenehmigung von Brennelementen ans belgische Atomkraftwerk Doel keine aufschiebende Wirkung hat. Einem Sofortvollzug des Transports steht damit nichts mehr im Weg. Der Gerichtsbeschluss in zweiter Instanz ist unanfechtbar. Über die Rechtmäßigkeit der Ausfuhr wird im weiter laufenden Hauptverfahren entschieden – frühestens Ende 2021. Mehr

Unterstützen Sie uns!

Atommüll-Karte - jetzt bestellen!

Atomkraftwerke, Atomfabriken, Atommülllager, Abraumhalden - Atomkraft ist in Deutschland noch lange nicht Geschichte. Die Landkarte des Projekts Atommüllreport zeigt, wo in Deutschland atomare Anlagen zu finden sind. Auf der Rückseite wird dargestellt, wie Atomindustrie weltweit Atommüll produziert. Außerdem enthalten: Informationen zu Gesundheitsgefahren durch Radioaktivität. Jetzt Karte bestellen!