Facebook .
Twitter .
Menü
Home  trenner  Meldungen  trenner  Kohle-Proteste in der Lausitz

Jetzt geht´s der Kohle an den Kragen

(10. Mai 2016) In der Lausitz geht es um etwas: Klimagerechtigkeit oder Klimawandel, Raubbau an Natur und Heimat oder nachhaltige Zukunftsperspektiven. Der Energiekonzern Vattenfall, der dort Braunkohle-Tagebaue und Kohlekraftwerke betreibt, plant den Verkauf seiner Kohlesparte an ein tschechisches Energieunternehmen und einen Finanzinvestor. Damit will das schwedische Staatsunternehmen seine Klimabilanz aufbessern – das schmutzige Geschäft mit der Kohle in Deutschland sollen ab jetzt andere machen. Von Verkauf kann im Übrigen eigentlich gar keine Rede sein: Vattenfall legt noch 2,4 bis 2,9 Milliarden Euro oben drauf, um überhaupt einen Abnehmer für die Kohlesparte zu finden. Denn schon jetzt ist klar: Die Folgekosten der Zerstörung von Umwelt und Heimat werden teuer.

Kohle stoppen, Klima schützen, Dörfer retten!

Gegen die drohende jahrzehntelange Fortsetzung des Geschäfts mit der Kohle regt sich Widerstand. BürgerInnen und zahlreiche zivilgesellschaftliche Akteure aus ganz Deutschland kommen an Pfingsten in die Lausitz, um den Kohleausstieg zu fordern. Unter dem Motto „Ende Gelände“ findet dort vom 13. bis 16. Mai eine Massenaktion zivilen Ungehorsams statt, die den Braunkohleabbau temporär lahmlegen soll. Die UmweltaktivistInnen knüpfen damit an die erfolgreiche Aktion gleichen Namens an, bei der im Sommer 2015 über 1000 DemonstrantInnen den Betrieb im Tagebau Garzweiler im Rheinischen Kohlerevier stoppten. Ihr Protest erhielt große Aufmerksamkeit und befeuerte die politische Diskussion über das Ende der Kohle.

Paris: Ohne Kohleausstieg nur Papiertiger

Soll der Klimavertrag von Paris nicht nur ein wertloses Stück Papier bleiben, müssen den Worten jetzt Taten folgen. In Deutschland ist für die Erreichung der Klimaziele die Abkehr von der Kohle unabdinglich. Wie einst die Anti-Atom-Bewegung greift auch die Anti-Kohle-Bewegung zum Mittel des zivilen Ungehorsams, denn die Zeit drängt, wenn katastrophale Auswirkungen des Klimawandels verhindert werden sollen. Gemeinsam mit zahlreichen anderen Organisationen haben wir uns mit „Ende Gelände“ solidarisch erklärt.

Kommen auch Sie zur Anti-Kohle-Demo!

Parallel zu der Aktion rufen wir als Teil eines Bündnisses aus NGOs und Bürgerinitiativen zu einer bunten und angemeldeten Anti-Kohle-Demo auf. So zeigen wir: Unser Widerstand ist breit, er kommt aus der Mitte der Gesellschaft! Die Demo findet am Samstag, den 14. Mai in Welzow statt. Seien auch Sie dabei!

Weitergehende Informationen:

Alle Infos zur Anti-Kohle-Demo

Die Solidaritätserklärung der NGOs mit Ende Gelände

Unsere Themenseiten zur Kohle

Infomaterial
1 / n

Wie die Kohlekraft Mensch und Umwelt schadet
Die gefährliche Renaissance der Kohle

Download (PDF, 306 kB)

Flyer bestellen

Fracking
Die Lügen der Erdgaslobby -
Lügen und Tatsachen auf einen Blick!

Download (PDF, 514 kB)

Flyer bestellen

Zerstörerischer Agrosprit
Die Auswirkungen pflanzlicher Treibstoffe auf das Klima sind verheerend.

Download (PDF, 445 kB)

Flyer bestellen

Kein Körnchen Wahrheit
Die Lügen der Agrospritlobby -
Lügen und Tatsachen auf einen Blick!

Download (PDF, 228 kB)

Flyer bestellen

Wie Kohle- und Atomlobby die Energiewende blockieren
Lügen und Tatsachen auf einen Blick!

Download (PDF, 196 kB)

Flyer bestellen

Unterstützen Sie uns!