Facebook .
Twitter .
Menü
Home  trenner  Archiv Gentechnik  trenner  Abgeschlossene Aktionen  trenner  Cholera-Kartoffel 2006

"Cholera-Kartoffeln"

Die Universität Rostock führt eine Freisetzung mit genmanipulierten Kartoffeln durch. Die Wissenschaftler experimentieren mit Genen aus dem Cholera-Bakterium, mit einem Virus, der die hämorrhagische Kaninchenkrankheit (Chinaseuche) hervorruft, und mit einem bakteriellen Gen, das die Produktion von Plastik ermöglichen soll. Es handelt sich um die erste Freisetzungsversuch mit sogenannten "Pharma-Pflanzen" in Deutschland. Trotz erheblicher Risiken für Umwelt und Gesundheit durften die Kartoffeln auf den Acker gebracht werden. Neben dem Umweltinstitut München hatte auch eine der beteiligten Behörden, das Bundesamt für Naturschutz, dringend vom Anbau der Pharma-Kartoffeln abgeraten. Darüber hinaus wendeten 2000 Bürgerinnen und Bürger mit Hilfe unserer Mustereinwendung gegen den Versuch ein.

Stand: 5.12.2006