Facebook .
Twitter .
Menü
Home  trenner  Archiv Landwirtschaft  trenner  Fachinformationen  trenner  Biologische Vielfalt in der Landwirtschaft
Landwirtschaft

Biologische Vielfalt in der Landwirtschaft

Das Aussterben von Tier- und Pflanzenarten vollzieht sich in beängstigender Geschwindigkeit.

Diese Tatsache ist vielen Menschen bewusst, nicht zuletzt durch die Veröffentlichung der "Roten Listen" für bedrohte Arten. Auch in Deutschland sind bereits hunderte Tier- und Pflanzenarten ausgestorben, rund 40 Prozent sind mittlerweile gefährdet oder akut von der Vernichtung bedroht. Weltweit sind es sogar 70 Prozent aller Arten. Doch im Schatten dieses Schwindens der natürlichen biologischen Vielfalt (Biodiversität) vollzieht sich eine weitere Entwicklung, die das Überleben der Menschheit unmittelbar betrifft: das Verlöschen des Teils der biologischen Vielfalt, die vom Menschen geschaffen wurde.

Zu dieser "Agrobiodiversität" zählt der Reichtum der vom Menschen gezüchteten Getreide- und Gemüsearten und -sorten ebenso wie die vielen hundert Tierrassen, die während der letzten 10.000 Jahre durch menschliche Züchtung entstanden sind. Die Agrobiodiversität macht zwar nur einen zahlenmäßig kleinen Teil der gesamten biologischen Vielfalt aus, ist jedoch für die menschliche Ernährung überlebenswichtig. Durch den Prozess der "Gen-Erosion", des langsamen Verschwindens dieser genetischen Ressourcen, ist die Sicherung der Welternährung für zukünftige Generationen massiv bedroht.

Mit unseren Informationen möchten wir Ihnen einen Überblick über den Wert der biologischen Vielfalt und die Gründe für ihre Bedrohung geben.