Facebook .
Twitter .
Menü
Aktuelle Meldungen
1 / n

Merkel – als Klimakanzlerin ein Totalausfall Die Regierung Merkel kippt die Klimaziele, deckelt die erneuerbaren Energien und verzögert den Kohleausstieg. Währenddessen erlebt Deutschland Rekord-Dürren und Kinder und Jugendliche, deren Zukunft auf dem Spiel steht.  weiter

Gesundheitsschädliches Pestizid: Diskussion über weitere Zulassung Der Pestizid-Wirkstoff Thiacloprid kann ungeborenen Kindern schaden, die Fruchtbarkeit beeinträchtigen und ist auch für Tiere und Umwelt gefährlich. Darüber, wie lange das Gift noch eingesetzt werden darf, diskutieren nun die EU-Mitgliedstaaten. weiter

Mit „Fridays for Future“ beim EU-Gipfel in Sibiu Mit der Forderung nach einer verantwortungsvollen, zukunftsfähigen Klimapolitik im Gepäck ist unsere FÖJlerin Lilian Spitzer mit ca. 60 jungen Leuten nach Sibiu (Hermannstadt) in Rumänien zum EU-Gipfel gestartet. weiter

Mals: Freispruch für den Bürgermeister Fast 25.000 Euro sollte der Bürgermeister der Südtiroler Gemeinde Mals zahlen, weil er 2014 das Anti-Pestizid-Referendum zuließ. Nun bestätigte der Rechnungshof: Das Referendum war rechtmäßig. weiter

CETA laut EuGH mit europäischen Verträgen vereinbar Laut dem Europäischen Gerichtshof ist CETA, das Abkommen mit Kanada, mit den EU-Verträgen vereinbar. Hintergründe zum Urteil, zum Abkommen und zum weiteren Ratifizierungsprozess gibt es hier. weiter

Bundestagspetition „Pestizidkontrolle Jetzt!“ erfolgreich Großer Erfolg im Kampf gegen Pestizide: Mehr als 50.000 Menschen haben die Bundestagspetition „Pestizidkontrolle Jetzt!“ von Imkermeister Thomas Radetzki unterzeichnet! weiter

Alle Meldungen im Archiv
Fragen und Antworten

Wissen, was Sache istZu vielen umweltpolitischen Themen wie Ökolandbau, Radioaktivität oder Gentechnik haben wir Antworten auf die häufigsten Fragen für Sie zusammengestellt.

Machen Sie mit!

Während die Bundesregierung beim Klimaschutz schwänzt, hat die Jugendbewegung Fridays for Future jetzt konkrete Forderungen an die Politik formuliert, um die Klimakrise noch einzudämmen. Unterstützen Sie die Jugendlichen in ihrem Kampf um ihre Zukunft und fordern Sie jetzt Ihre Abgeordneten im Bundestag auf, den Stillstand beim Klimaschutz zu beenden!

Erde an Bundestag: Klimaschutz jetzt!

Nur 400 km von Deutschland entfernt soll 2019 im slowakischen Mochovce ein AKW in Betrieb gehen, dessen Technik noch aus den 1970ern stammt. Arbeiter sprechen von schweren Mängeln am Bau. Fordern Sie jetzt mit uns die Bundesumweltminsiterin auf, sich gegen die Inbetriebnahme einzusetzen.

Jetzt mitmachen!

Im Forschungsreaktor Garching wird noch immer hoch angereichertes Uran eingesetzt. Dabei hätte der Reaktor schon 2010 auf niedriger angereicherten Brennstoff umgerüstet werden müssen – doch die Frist wurde einfach bis 2018 verlängert. Die Atomaufsicht hatte damals der heutige bayerische Ministerpräsident Dr. Markus Söder (CSU) inne. Nun droht auch die neue Frist zu verstreichen, ohne dass der Reaktor umgerüstet wurde. Es liegt nun an Markus Söder als Ministerpräsident, das Spiel mit der Bombengefahr zu beenden.

Bombenreaktor entschärfen!

Kaum sind drei besonders gefährliche Pestizide im Freiland verboten worden, will die Agrarindustrie neue Gifte auf den Markt bringen, die kaum weniger gefährlich für Bienen, Hummeln und Schmetterlinge sind. Schreiben Sie jetzt Landwirtschaftsministerin Klöckner und Umweltministerin Schulze - sie müssen den neuen Insektengiften die Zulassung verweigern!

Insektengifte? Nicht schon wieder!

Das Europäische Patentamt (EPA) vergibt immer noch Patente auf herkömmlich gezüchtete Pflanzen, obwohl das seit 2017 eigentlich verboten ist. Doch die Regelung hat eine Lücke, die Agrarkonzerne nutzen, um sich die Natur anzueignen. Schreiben Sie jetzt an Justizministerin Katarina Barley (SPD), damit sie sich am 27. Juni im Verwaltungsrat des EPA für die Schließung des Schlupflochs einsetzt.

Patente auf Leben stoppen!

Das Dorf Mals im Vinschgau ist die erste pestizidfreie Gemeinde Europas. Doch statt Mals als Vorreiter zu sehen, will die Südtiroler Landesregierung ihr die Zuständigkeit entziehen, um lokale Pestizidverbote unmöglich zu machen.

Protestieren Sie dagegen beim Südtiroler Landeshauptmann Kompatscher!