Mittwoch, 28.10.2015

  Newsletter

 

 

 
 
 
 
 

Was für ein Erfolg: 250.000 Menschen demonstrieren gegen TTIP und CETA

 
 
 
Eine Viertelmillion gegen TTIP und CETA!
 

Liebe Freundinnen und Freunde des Umweltinstituts,

es war ein großartiger Tag für die Bewegung gegen TTIP und CETA: Rund 250.000 Menschen gingen am Samstag in Berlin auf die Straße, um lautstark gegen die Freihandelsabkommen zu protestieren. Gemeinsam mit unseren Bündnispartnern haben wir damit die größte Demo seit vielen, vielen Jahren in Deutschland auf die Beine gestellt. Wir bedanken uns bei allen, die am Samstag dabei waren und uns im Vorfeld unterstützt haben!

Auf unserer Webseite haben wir eine Bildergalerie für Sie zusammengestellt. Dort finden Sie auch ein Video mit den schönsten Aufnahmen vom Samstag.

Merkel, Gabriel und Co. sind jetzt in der Defensive, denn nach diesem Tag kann uns die Politik nicht länger ignorieren. Doch unser Erfolg hat auch die TTIP-Lobby auf den Plan gerufen.
Mit ganzseitigen Zeitungsanzeigen und riesigen Plakaten warben der Wirtschaftsminister und die Großindustrie am Samstag für die Abkommen. Und in einigen Medien wurde versucht, unseren Widerstand mit rechten Strömungen in Verbindung zu bringen – ein ebenso absurder wie durchschaubarer Versuch, die Protestbewegung zu diskreditieren.

Diese Diffamierungsversuche der Gegenseite zeigen, dass die Wirtschaftslobby mit harten Bandagen und einem Millionenbudget kämpft, um ihre Abkommen doch noch durchzudrücken. Wir werden also einen langen Atem brauchen, um TTIP und CETA zu Fall zu bringen. Nach der Demo sind wir zuversichtlicher denn je: Wir sind viele, richtig viele. Gemeinsam können und werden wir TTIP und CETA stoppen!

© Jakob Huber/Campact © Jakob Huber/Campact © Jakob Huber/Campact © Jakob Huber/Campact
 

Helfen Sie uns, die TTIP-Lobby zu schlagen!

Das Umweltinstitut gehörte von Anfang an zu den Trägern des Widerstands gegen TTIP und CETA. Wir waren an zentraler Stelle an der Organisation und Durchführung der selbstorganisierten Europäischen Bürgerinitiative und der TTIP-Demo in Berlin beteiligt.

Gegen die Falschinformationen der TTIP-Lobby setzen wir unsere Aufklärungsarbeit: Mit Millionen von verteilten Infoflyern, Aktionen und einer Vielzahl von Vorträgen und Veranstaltungen tragen wir landauf und landab dazu bei, die Menschen über die Risiken der geplanten Abkommen zu informieren.

Wir wollen unsere Aufklärungsarbeit in den kommenden Monaten weiter ausbauen und mit neuen Aktionen den Druck auf die Politik weiter erhöhen. Doch das können wir nur durch die regelmäßige Unterstützung unserer Fördermitglieder. Bitte helfen auch Sie mit. Wenn Sie jetzt Fördermitglied werden, bedanken wir uns bei Ihnen mit dem Buch "38 Argumente gegen TTIP", an dem auch unsere Referenten mitgeschrieben haben.

 
Foerdermitglied werden
Online spenden

Alternativ können Sie schnell und bequem per PayPal-Logospenden.

 

 Mit herzlichen Grüßen, Ihr

Unterschrift Harald Nestler

Harald Nestler
Vorstand

 

Termine

 
 
 
 

Öffentlicher Erörterungstermin zum Neubau zweier AKW-Blöcke in Paks

Dienstag, 20. Oktober, 11 Uhr (Einlass ab 10:45 Uhr)
Carl-Orff-Saal im Gasteig, Rosenheimer Str. 5, 81667 München

Im Verlauf des grenzüberschreitenden Verfahrens zur Umweltverträglichkeitsprüfung der Errichtung von zwei neuen Druckwasserreaktoren für das Atomkraftwerk Paks in Ungarn findet in München eine öffentliche Erörterung statt. Die Teilnahme ist für betroffene BürgerInnen aus Bayern/Deutschland möglich.

Einwenden können Sie noch bis zum 19. Oktober.

 

Von Teersandöl bis Fracking - wie die Energielobby den Klimaschutz torpediert

Mittwoch, 21. Oktober, 19 Uhr
Münchner Zukunftssalon, Waltherstr. 29, 80337 München

Im Rahmen des "Münchner Klimaherbst" zum Thema "Politik.Macht.Klima" informiert unsere Referentin Franziska Buch über neue Methoden der Öl- und Gasgewinnung und deren Risiken. Wie die Energiekonzerne mit Lobbyarbeit die Politik beeinflussen und welche Möglichkeiten es gibt, sich politisch für den Klimaschutz zu engagieren, ist ebenfalls Teil des Vortrags mit anschließender Diskussion.

 

Bürgerdialog „TTIP – Wir müssen reden!“

Donnerstag, 22. Oktober, 19 Uhr
Konferenzzentrum der Hanns-Seidel-Stiftung, Lazarettstraße 33, 80636 München

Zurzeit verhandeln die EU und die USA ein umfassendes Freihandelsabkommen (TTIP). Über Schiedsgerichte, Investitionsschutz und Wettbewerbsfähigkeit wird kontrovers diskutiert. Nach einem Input der Europäischen Kommission zu TTIP und dem Stand der Verhandlungen diskutieren Karl Bär vom Umweltinstitut München/ Bündnis TTIP Unfairhandelbar, Prof. Dr. Klaus Buchner MdEP (ÖdP/ Grüne-EFA), Markus Ferber MdEP (CSU/EVP) und Dr. Walter Schlebusch von der Giesecke & Devrient GmbH.

Anmelden können Sie sich jetzt über das Onlineformular der Europa-Union.

 
 
 
 
 
 

Spenden

Nur mit Ihrer Hilfe können wir unsere unabhängige Forschungs- und Aufklärungsarbeit fortsetzen. Unterstützen Sie unsere Arbeit mit Ihrer Spende! Hier können Sie bequem online spenden.

Natürlich können Sie auch auf unser Spendenkonto überweisen:
Umweltinstitut München e.V.
Kto. 8831101, BLZ 70020500
IBAN: DE 70 7002 0500 0008 8311 01
BIC: BFSWDE33MUE
Bank für Sozialwirtschaft München

Spenden und Beiträge an das Umweltinstitut München e.V. sind steuerlich absetzbar und zwar bis zur Höhe von 20 Prozent Ihrer persönlichen Einkünfte.

Fördern

Unsere Unterstützerinnen und Unterstützer garantieren, dass wir auch in Zukunft unabhängig und kritisch arbeiten können. Hier können Sie bequem online Fördermitglied werden.

Weiterempfehlen

Wenn Ihnen unser Newsletter gefällt: Empfehlen Sie uns weiter!
Einfach auf "Weiterleiten" drücken oder übermitteln Sie Ihren Freuden und Bekannten folgenden Link: www.umweltinstitut.org/newsletter

Anregungen

Anregungen und Kritik sind immer willkommen!
newsletter@umweltinstitut.org