Facebook .
Twitter .
Menü
Home  trenner  Info-Kampagnen  trenner  Gen-Infokampagne
Genstruktur
Gen

Infokampagne

Gemeinsam mit Ihnen wollen wir den Einstieg in die Produktion genmanipulierter Lebensmittel verhindern.

Die dreisten Verflechtungen und Einflussnahmen der Gen-Lobbyorganisationen mit der Politik treten immer deutlicher zutage:
  • Bei der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA), die für die Risikobewertung von Gentechnik-Pflanzen in Europa zuständig ist, sind Interessenskonflikte an der Tagesordnung: So hat zum Beispiel Gijs Kleter, der Vize-Vorsitzende des Gentechnik-Ausschusses, vor seinem Engagement bei der EFSA für eine der größten Gen-Lobbyorganisationen gearbeitet.
  • Der bis 2014 für Gentechnik zuständige EU-Kommissar Borg versuchte unter großer Mühe, den Spagat zwischen Industrieinteressen und seinem Ressort „Gesundheit und Verbraucher“ zu schaffen: Er forderte das Verbot des Pestizides Glufosinat in Europa aufgrund von Gesundheitsrisiken - gleichzeitig empfahl er die Zulassung des Glufosinat-resistenten Gen-Mais 1507.
  • Selbst die verbraucherpolitische Sprecherin der SPD gibt unumwunden zu, dass die Haltung der Bundesregierung zu Gentechnik einem Kniefall vor den Interessen der multinationalen Agrarkonzerne gleichkommt.
  • In den USA und in Kanada wurde sogenannter Turbo-Lachs als erstes genmanipuliertes Tier für die Verwendung als Lebensmittel zugelassen.

Sie haben drei Möglichkeiten, diese Aktion zu unterstützen:

1

Einen oder mehrere Kartons verteilen

Auf jeden Aktionskarton kommt es an. Verteilen Sie die Flyer und Broschüren an Nachbarn und Kollegen, in den Bioläden, Kinos, Gaststätten, bei Veranstaltungen, im Verein, bei Stadtteilfesten. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Aber vergessen Sie bitte nicht zu fragen, bevor Sie auslegen.

2

Einen oder mehrere Kartons spenden

Diese standardisierten Pakete erleichtern uns den Vertrieb. Trotzdem kosten Druck und Versand der Faltblätter und Broschüren viel Geld. Durch eine Spende von 50 € ermöglichen Sie den Druck und Versand eines Aktions-Pakets.

3

Förderer werden

Unsere bundesweit erfolgreichen Kampagnen und die kontinuierliche Arbeit des Umweltinstitut München e.V. sind nur möglich durch die regelmäßigen Beiträge unserer Förderer.

Weitere Informationen: Unsere Themenflyer

Gemeinsam mit Ihnen wollen wir den Einstieg in die Produktion genmanipulierter Lebensmittel auf Europas Feldern und Tellern verhindern. Deshalb haben wir diese Info-Kampagne gestartet.

Unsere Themenflyer

Gensoja in Fleisch und Milch
Kontamination
... aber wir fangen schon mal an
Genmanipulierte Bäume
Terminator-Technologie
Genmanipulierte Tiere

Vielen Dank, dass Sie unsere Arbeit unterstützen möchten.

Aktionspakete

Die Anzahl der bestellten Flyer können Sie nach der Auswahl des Pakets / der Pakete selbstverständlich noch ändern.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Druck und Versand von Faltblättern und Plakaten kosten viel Geld. Durch eine Spende von 30 € ermöglichen Sie den Druck und Versand eines Aktions-Pakets.