Logo Umweltinstitut
Newsletter des Umweltinstitut München e.V.
Freitag, der 21. Dezember 2012

Frohe Weihnachten und alles Gute für 2013!

Liebe Freundinnen und Freunde des Umweltinstitut München,

Fröhliche Weihnachtenden letzten Newsletter des Jahres 2012 möchten wir nutzen, um uns ganz herzlich für Ihr Interesse und Ihr Engagement zu bedanken.

Mit Ihrer Hilfe ist es uns dieses Jahr gelungen, erfolgreiche Kampagnen durchzuführen, einen AKW-Neubau in Litauen zu verhindern und den Agrosprit in Europa zurückzudrängen.

Wir freuen uns darauf, uns gemeinsam mit Ihnen auch im kommenden Jahr für die Energiewende, für den ökologischen Landbau und gegen Atomkraft, Agrosprit und Gentechnik einzusetzen.

Bis dahin wünscht Ihnen das ganze Team des Umweltinstitut München e.V. fröhliche und erholsame Feiertage und alles Gute für das neue Jahr 2013! Bleiben Sie kritisch, mutig und engagiert!



FRM2 der TU in GarchingStrahlung in Garching am Limit
Am 9. November 2012 wurde die Arbeit am Forschungsreaktor FRM II in Garching überraschend eingestellt, der Reaktor vorzeitig abgeschaltet und alle Experimente bis Ende 2012 abgesagt. Grund hierfür waren extrem hohe Abgaben des radioaktiven Isotops C-14 über die Luft, die nahe an die Jahres-Genehmigungswerte herankamen.

Laut Angaben der Betreiber waren bereits 95 Prozent der Jahreshöchstmenge erreicht. Dies ist immens, da normalerweise Atomanlagen ihre Genehmigungswerte nur bis zu zehn Prozent ausschöpfen.

Inzwischen läuft der Reaktor wieder, eine Genehmigung dazu sei von mehreren Stellen erteilt worden. Offenbar sollen jetzt auch noch die restlichen fünf Prozent ausgeschöpft werden  zu Lasten der Anwohner.

Die Tatsache, dass die C-14-Abgaben in den letzten Jahren ständig angestiegen sind und man den Reaktor jetzt trotz der unerwartet hohen Abgaben von C-14  wieder angefahren hat, lässt uns an der Zuverlässigkeit der Technischen Universität als Reaktorbetreiber zweifeln.

Mehr Informationen in unserer aktuellen Pressemitteilung



Aktion bis 31. Dezember: Dokumentarfilm für neue Förderer
Die regelmäßigen Beiträge unserer Förderer ermöglichen die kontinuierliche Arbeit des Umweltinstitut München e.V.

Wer bis 31. Dezember 2012 Fördermitglied wird, darf sich eine der spannenden Dokumentationen von Bertram Verhaag aussuchen!

DVD: Der Bauer der das Gras wachsen hört

Der Bauer, der das Gras wachsen hört (Film 1)
"Drei Jahr’ geben wir ihm, dann frisst ihn’s Unkrautz’samm."
sagten die Nachbarn, als Michael Simml in den frühen 80er Jahren seinen Hof auf Biolandbau umstellte. Heute erntet er höchste Erträge auf nur 18 Hektar kargem Boden im Bayerischen Wald. Wie er das macht – das erzählt er freigiebig mit Leib, Herz und Seele.


DVD: Gekaufte WahrheitGekaufte Wahrheit (Film 2)
Árpád Pusztai und Ignacio Chapela sind bedeutende Wissenschaftler. Doch beide sind gefährdet, weil sie die Mächtigen in Forschung und Industrie kritisieren. 95% der Forscher im Bereich Gentechnik werden von der Industrie bezahlt. Kann die Öffentlichkeit den Wissenschaftlern noch trauen?


DVD: Leben außer KontrolleLeben außer Kontrolle (Film 3)
Die fortschreitende Genmanipulation bei Pflanzen, Tieren und Menschen führt zu katastrophalen Ernten und treibt Bauern in den Ruin. Weltweit bietet nur eine Handvoll idealistischer Wissenschaftler der Industrie die Stirn und untersucht die Auswirkungen transgener Tiere und Pflanzen auf unsere Umwelt und Gesundheit.


DVD: Life in plasticLife in Plastic... (Film 4)
Im Pazifik schwimmt ein Teppich aus Plastikpartikeln in der Größe Mitteleuropas, Meerestiere verenden an den Teilchen, Weichmacher machen krank. Eine Lösung liegt im Recycling, das Michael Braungart revolutionieren will. Er rät vor allem dazu, Plastik intelligent wiederzuverwenden. Aus unnützem Abfall wird nützlicher Rohstoff.


Hier können Sie schnell und unkompliziert spenden oder Fördermitglied des Umweltinstitut München e.V. werden:

Button Fördermitglied werden

Button Online spenden


Mit herzlichen Grüßen, Ihr

Harald Nestler
Vorstand



+ + + Termine + + +


Vortrag: Die Lügen der Energiewende
12. Jan. 2013, 16.45 Uhr, Rathaus, Bahnhofstr. 7, 82131 Gauting
Vom 12. bis 13. Januar 2013 finden in Gauting bei München die Energiespartage statt. In diesem Rahmen erklärt Karin Wurzbacher, Referentin für Radioaktivität und Erneuerbare Energien im Umweltinstitut München e.V., die Hintergründe der Strompreiserhöhungen und weshalb die Energiewende nicht deren eigentliche Ursache ist. Mehr Infos


Demo: Wir haben die Agrarindustrie satt!Demo: „Wir haben die Agrarindustrie satt! Gutes Essen. Gute Landwirtschaft. Jetzt!“
19. Jan. 2013, Berlin; Auftakt 11 Uhr: Washingtonplatz, 12 Uhr: Demozug zum Kanzleramt
Die Bilanz der Agrarpolitik der letzten Jahrzehnte ist düster: In immer mehr Tierfabriken wird der Tierschutz verletzt und gefährliche Antibiotikaresistenzen entstehen. Bauernhöfe sterben und Landschaften „vermaisen“. Mehr Pestizide lassen weltweit die Bienen sterben und die Artenvielfalt nimmt rapide ab. Die Spekulation mit Lebensmitteln und Land verschärft den Hunger in der Welt. Dafür landet immer mehr Getreide im Tank statt auf dem Teller. Es ist Zeit für eine Wende!

Die Landwirtschaft befindet sich in Deutschland, Europa und weltweit in einem tiefen Umbruch. Im Jahr 2013 stehen wichtige Weichenstellungen bevor. Vor dem Kanzleramt in Berlin fordern wir:

  • Tierfabriken und Antibiotika-Missbrauch stoppen
  • Subventionen an soziale, ökologische und Tierschutz-Kriterien binden
  • weltweit faire Regeln für eine bäuerliche Landwirtschaft durchsetzen statt die Agrarmärkte weiter zu liberalisieren
  • Heimisches Futter fördern statt Futtermittelimporte mit Gentechnik-Soja
  • Spekulation mit Lebensmitteln und Land, sowie die EU-Exportförderung beenden
  • Bienen- und klimafreundliche Landwirtschaft anstelle von Monokulturen fördern

Wir schätzen die tägliche Arbeit der Menschen auf den Bauernhöfen. Sie müssen im Zentrum von Reformen stehen! Kommen Sie zur Demo! Mehr Infos



Das Umweltinstitut bei Facebook Das Umweltinstitut bei Twitter

Spenden
Nur mit Ihrer Hilfe können wir unsere unabhängige Forschungs- und Aufklärungsarbeit fortsetzen. Unterstützen Sie unsere Arbeit mit Ihrer Spende! Hier können Sie bequem online spenden.
 
Natürlich können Sie auch auf unser Spendenkonto überweisen:
Umweltinstitut München e.V.
Konto 8 831 100, BLZ 700 205 00
Bank für Sozialwirtschaft
Spenden und Beiträge an das Umweltinstitut München e.V. sind steuerlich absetzbar und zwar bis zur Höhe von 20% Ihrer persönlichen Einkünfte.
Fördern
Unsere Unterstützerinnen und Unterstützer garantieren, dass wir auch in Zukunft unabhängig und kritisch arbeiten können. Hier können Sie bequem online Förderer werden.
Weiterempfehlen
Wenn Ihnen unser Newsletter gefällt: Empfehlen Sie uns weiter!
Einfach auf "Weiterleiten" drücken oder übermitteln Sie Ihren Freunden und Bekannten folgenden Link:
www.umweltinstitut.org/newsletter
Anregungen
Anregungen und Kritik sind immer willkommen!
newsletter@umweltinstitut.org
Umweltinstitut München e.V. | Landwehrstraße 64 a | 80336 München | umweltinstitut.org

Abmeldung von diesem Newsletter: