Logo Umweltinstitut
Newsletter des Umweltinstitut München e.V.
Freitag, 23. August 2013

Falls dieser Newsletter nicht richtig angezeigt wird, klicken Sie bitte hier

  Teilen auf Facebook

Atomkraft ist kein Klimaretter

Liebe Freundinnen und Freunde des Umweltinstitut München,

Atom und Klimaseit Jahrzehnten bemüht sich die Lobby der großen Atomkonzerne, ein Saubermann-Image für ihre hochprofitable Einkommensquelle aufzubauen.

Ungeachtet der Atomkatastrophen von Tschernobyl und Fukushima, der ungeklärten Endlagerfrage und des schädlichen Uranabbaus wird die Atomkraft gern als Wunderwaffe gegen den Klimawandel in Stellung gebracht.

Nuklear erzeugter Strom hat den scheinbaren Vorteil, dass er vergleichsweise CO₂-arm erzeugt wird. Es werden aber weniger als zwei Prozent der gesamten verbrauchten Energie nuklear erzeugt - die Atomkraft führt also ein Nischendasein.

Weitere Argumente, warum Atomkraft die globale Erwärmung nicht aufhalten kann, erfahren Sie in unserem neuen Themenfaltblatt "AKW - Kein Klimaretter".

Das neue Faltblatt und weiteres Material können Sie hier bestellen:

Infomaterial bestellen


Beteiligen Sie sich auch an unserer Atom-Infokampagen und bestellen Sie Aktions-Pakete mit Flyern und Plakaten.

Zur Infokampagne


Helfen Sie mit, diesen gefährlichen Irrglauben zu bekämpfen und unterstützen Sie auch unsere Aktion gegen die Förderung der Atomkraft durch die EU:

  Teilen auf Facebook

EU-Atomförderung verhindern!

EU-Atomförderung verhindern!

Auf Initiative von EU-Wettbewerbskommissar Joaquín Almunia möchte die Europäische Kommission den Ausbau der nuklearen Energieerzeugung als "erklärtes Ziel der Europäischen Union" festschreiben und die Atomkraft ähnlich den erneuerbaren Energien förderungsfähig machen.

Über eine Neuregelung der EU-Beihilfe-Richtlinie soll Atomkraft als "saubere" und "klimafreundliche" Energieform von den Mitgliedsstaaten subventioniert werden dürfen. Damit soll eine Technologie gefördert werden, die seit 1954 kommerziell im Einsatz und noch immer unrentabel ist. Ohne Förderung ist die Atomkraft am Ende.

Unsinn ist dieser Plan schon alleine, weil die Atomkraft keineswegs sauber ist, wie die Energiekonzerne uns gerne weismachen würden, und absolut keinen Beitrag zum Klimaschutz leisten kann.

Im Herbst soll die EU-Kommission über den Entwurf beraten. Helfen Sie mit, die Kommission von diesem aberwitzigen Vorhaben abzubringen. Schreiben Sie an Energiekommissar Oettinger sowie an alle weiteren Kommissionsmitglieder, damit dieser Wahnsinn nicht umgesetzt wird!

Button Mitmachen

Ausführliche Hintergrundinfos finden Sie hier.


Jetzt Fördermitglied werden und eine tolle Prämie sichern

Prämien

mit Ihrer Hilfe finanzieren wir als unabhängiges Institut Projekte, Aktionen und Studien zur Bewahrung einer gesunden und lebenswerten Umwelt. Schwerpunkte unserer Arbeit sind unter anderem Atomkraft, Gentechnik, Ökolandbau und Energie.

Die regelmäßigen Beiträge unserer Unterstützerinnen und Unterstützer ermöglichen die kontinuierliche Arbeit des Umweltinstitut München e.V.

Werden Sie jetzt Fördermitglied und sichern Sie sich eine attraktive Prämie aus unserem Programm. Auf Ihren Beitrag kommt es an!

Button Fördermitglied werden

Button Online spenden


Mit herzlichen Grüßen, Ihr

Unterschrift Harald Nestler

Harald Nestler
Vorstand

+ + + Termine + + +


12. Nacht der Umwelt - Die lange Nacht der Umweltfilme

Freitag, 13. September 2013

Werkstatt-Kino, Fraunhoferstraße 9, 80469 München

Auch dieses Jahr lädt das Referat für Gesundheit und Umwelt der Stadt München zusammen mit vielen Kooperationspartnern zur Nacht der Umwelt ein. Einmal mehr erwarten die Besucher viele spannende, unterhaltsame und informative Veranstaltungen für kleine und große Umweltinteressierte.

Das Umweltinstitut München e.V. veranstaltet in diesem Jahr die Lange Nacht der Umweltfilme. Über das genaue Programm wird im Vorfeld auf unserer Homepage www.umweltinstitut.org informiert.

Alle Veranstaltungen finden Sie im offiziellen Programm der Nacht der Umwelt 2013 (PDF)


Streetlife-Festival und BioErleben

Samstag, 14. September - Sonntag, 15. September 2013

Odeonsplatz, Ludwigstraße, Leopoldstraße, München

Seit dem Jahr 2000 informiert das Streetlife-Festival anlässlich des europaweiten autofreien Tages in München an verschiedenen Orten auf entspannte Art über nachhaltige Mobilitätsformen und alternative Nutzungsmöglichkeiten des öffentlichen Raums, insbesondere des Straßenraums.

Auch dieses Jahr stellen sich wieder zahlreiche Vereine und Verbände mit Informationen und Mitmachaktionen vor, spielen Bands auf mehreren Bühnen und bieten Gastronomiebetriebe ihre Schmankerl an.

Im Rahmen von "BioErleben" können die Besucher am Odeonsplatz ganz ökologisch Genuss, Kultur, Kunst, Kochshows und einen BIOMarkt inkl. Streichelzoo mitten im verkehrsberuhigten München genießen. Auch das Umweltinstitut München ist mit einem Infostand zu den Themen Gentechnik, Ökolandbau und Agrokraftstoffe sowie einem spannenden Getreiderätsel für kleine und große Bio-Fans dabei.

Der Eintritt ist frei.

www.streetlife-festival.de

www.bioerlebenmuenchen.de


Ökologisches Hoffest auf dem Gut Riem

Sonntag, 22. September 2013, 10:00 - 18:00 Uhr

Städtisches Gut Riem, Isarlandstr. 1, S-Bahn Haltestelle Riem (S2)

Seit 1998 findet das ökologische Hoffest auf dem Gut Riem statt. Reichhaltige Schmankerl und Leckereien aus der Bio-Landwirtschaft, wertvolle Informationen über Ökologie, Landwirtschaft und Klimaschutz oder die Chancen zur Nutzung erneuerbarer Energien und nicht zuletzt ein Vielerlei an kunsthandwerklichen Produkten bietet das Fest.

Weitere Informationen

Uranium Filmfestival München

Donnerstag, 26. September - Sonntag, 29. September 2013

Das Uranium Film Festival ist das weltweit einzige Festival, das sich der gesamten Atomkette gewidmet hat: Vom Uranbergbau bis zum Atommüll; von Hiroshima bis Falluja und Fukushima.

Das Film Festival will zum einen zur Aufklärung über atomare und radioaktive Gefahren beitragen und zum anderen neue unabhängige Produktionen zu diesem, für Gegenwart und Zukunft der Menschheit wichtigen Thema anregen.

Insgesamt 44 Filme - Dokumentar-, Spiel-, Experimental- und Trickfilme, neue Komödien und Science Fiction - hat das 2011 in Rio de Janeiro gegründete Uranium Film Festival für sein Debüt in München aus 14 Ländern ausgewählt. Filmemacher, Produzenten & Regisseure aus Deutschland, Italien, Japan, Russland und den USA werden dabei sein.

Das detaillierte Programm des Festivals können Sie hier als PDF-Datei herunterladen.
Das Umweltinstitut München ist Unterstützer des Uranium-Filmfestivals.

www.uraniumfilmfestival.org

Facebook Umweltinstitut München
Das Umweltinstitut bei Facebook Twitter Umweltinstitut München Das Umweltinstitut bei Twitter

Spenden
Nur mit Ihrer Hilfe können wir unsere unabhängige Forschungs- und Aufklärungsarbeit fortsetzen. Unterstützen Sie unsere Arbeit mit Ihrer Spende! Hier können Sie bequem online spenden.
 
Natürlich können Sie auch auf unser Spendenkonto überweisen:
Umweltinstitut München e.V.
Konto 8 831 100, BLZ 700 205 00
Bank für Sozialwirtschaft
Spenden und Beiträge an das Umweltinstitut München e.V. sind steuerlich absetzbar und zwar bis zur Höhe von 20% Ihrer persönlichen Einkünfte.
Fördern
Unsere Unterstützerinnen und Unterstützer garantieren, dass wir auch in Zukunft unabhängig und kritisch arbeiten können. Hier können Sie bequem online Fördermitglied werden.
Weiterempfehlen
Wenn Ihnen unser Newsletter gefällt: Empfehlen Sie uns weiter!
Einfach auf "Weiterleiten" drücken oder übermitteln Sie Ihren Freunden und Bekannten folgenden Link:
www.umweltinstitut.org/newsletter
Anregungen
Anregungen und Kritik sind immer willkommen!
newsletter@umweltinstitut.org
Umweltinstitut München e.V. | Landwehrstraße 64 a | 80336 München | umweltinstitut.org

Abmeldung von diesem Newsletter: