Ihr Newsletter vom Umweltinstitut – unabhängig, kritisch, engagiert.
Ihr Newsletter vom Umweltinstitut – unabhängig, kritisch, engagiert.
01.04.2022
Ihr Newsletter vom Umweltinstitut – unabhängig, kritisch, engagiert.
Spenden | Fördermitglied werden | Über uns | Kontakt
Pestizid-Transparenz: Erfolg in Brandenburg! Jetzt kämpfen wir weiter
Pestizid-Transparenz: Erfolg in Brandenburg Jetzt kämpfen wir weiter!

Liebe Freundinnen und Freunde des Umweltinstituts,

Landwirt:innen müssen darüber Buch führen, wie viele Pestizide sie wann, wo und in welcher Menge einsetzen. Diese Aufzeichnungen werden bisher jedoch nicht zentral erfasst, geschweige denn ausgewertet oder veröffentlicht. Und das, obwohl sie wertvolle Informationen für Wissenschaft, Politik und Anwohner:innen landwirtschaftlicher Flächen enthalten! Pestizide gelten als einer der Hauptgründe für das Insektensterben; ohne die Anwendungsdaten tappen Wissenschaftler:innen jedoch im Dunkeln über die tatsächlichen Umweltrisiken durch Pestizide. Auch für den Zusammenhang zwischen Pestiziden und Krankheiten wie Parkinson oder Krebs kann ohne solche Daten keine Risikoabschätzung erfolgen.

Nun haben wir uns in Brandenburg den Zugang zu derartigen Informationen erfolgreich erkämpft: Über eineinhalb Jahre stritten wir uns mit der zuständigen Behörde um den Zugang zu Aufzeichnungen über Pestizideinsätze in einem Biosphärenreservat. Obwohl es sich bei diesen Aufzeichnungen um Umweltinformationen handelt, die laut EU-Recht allen Bürger:innen zugänglich gemacht werden müssen, hatte die Behörde unseren Antrag abgelehnt, sodass wir uns dafür entschieden, Klage einzureichen. Und die Mühe hat sich gelohnt: Nach langer gerichtlicher Auseinandersetzung werden die Aufzeichnungen jetzt bei den Landwirt:innen eingesammelt und uns zur Verfügung gestellt! Helfen Sie uns mit Ihrer Spende, im nächsten Schritt die aufwändige Digitalisierung und Auswertung dieser Daten zu ermöglichen? 


Jetzt unterstützen!

oder schnell und bequem per

Wir freuen uns über diesen Erfolg für Umweltschutz und Informationsfreiheit, doch die Herausgabe der Daten aus Brandenburg reicht uns nicht: Es darf nicht sein, dass der Zugang zu solchen Spritzdaten jedes Mal vor Gericht erkämpft werden muss! Wir alle sollten unkompliziert erfahren können, welchen Ackergiften wir ausgesetzt sind. Die Behörden sind schließlich rechtlich dazu verpflichtet, derartige Umweltinformationen aktiv und systematisch der Öffentlichkeit zugänglich zu machen! Deswegen haben wir eine Kampagne gestartet, mit der wir von der Bundesregierung die zentrale Erfassung und Offenlegung der Pestizideinsätze fordern. 

Unsere Vision ist ein öffentlich zugängliches Online-Register, in der die wichtigen Daten über landwirtschaftliche Pestizideinsätze mit wenigen Klicks abgerufen werden können. Unterstützen Sie uns mit Ihrer Spende, damit diese Vision Realität werden kann und Pestizideinsätze endlich transparent gemacht werden? 


Jetzt spenden!

oder schnell und bequem per
Mit herzlichen Grüßen,

Ihr Team vom Umweltinsitut München
Jetzt Fördermitglied werden und unsere Arbeit nachhaltig unterstützen!

Erst die Beiträge unserer Spender:innen und Fördermitglieder ermöglichen unsere Aufklärungs- und Kampagnenarbeit. Wenn Sie sich jetzt entscheiden, uns mit einem regelmäßigen Beitrag zu fördern, erhalten Sie von uns als Dankeschön ein wunderschönes Wildbienenhotel aus nachhaltigem Holz für Ihren Garten oder Balkon. Oder wählen Sie eine andere Prämie aus unserem Programm.

Jetzt Fördermitglied werden!
Fördermitglied werden!
Online spenden!
oder schnell und bequem per
Ihr Newsletter vom Umweltinstitut – unabhängig, kritisch, engagiert.
Hat Ihnen unser Newsletter gefallen?
Wenn Sie unseren Newsletter interessant und nützlich finden, freuen wir uns über Ihre Weiterempfehlung an Freund:innen und Bekannte. So helfen Sie uns dabei, noch mehr Menschen über unsere Aktionen zum Schutz der Umwelt zu informieren.
Jetzt weiterempfehlen!
Umweltinstitut München e.V.
Goethestr. 20 • 80336 München
E-Mail:
info@umweltinstitut.org
Spendenkonto
Kto. 8831101, BLZ 70020500
IBAN: DE 70 7002 0500 0008 8311 01 • BIC: BFSWDE33MUE

Bank für Sozialwirtschaft München