Ihr Newsletter vom Umweltinstitut – unabhängig, kritisch, engagiert.
Ihr Newsletter vom Umweltinstitut – unabhängig, kritisch, engagiert.
04.07.2019
Ihr Newsletter vom Umweltinstitut – unabhängig, kritisch, engagiert.
Spenden | Fördermitglied werden | Über uns | Kontakt
Wir handeln, wenn die Politik schläft
Wir handeln, wenn die Politik schläft!
Liebe Freundinnen und Freunde des Umweltinstituts,

vor vier Monaten haben wir das Handbuch „Klimawende von unten“ veröffentlicht. Es soll lokalen Gruppen dabei helfen, durch direkte Demokratie in ihren Städten Kohlekraftwerke abzuschalten oder Vorfahrt für Fahrräder zu erkämpfen.

Die Resonanz auf das Projekt ist enorm: In ganz Deutschland gründen sich neue Bürgerinitiativen und Bündnisse, die den Klimaschutz selbst in die Hand nehmen wollen! Seitdem bin ich ständig unterwegs: Als Beraterin halte ich Vorträge bei Treffen der Klimabewegung, erkläre lokalen Gruppen, wie sie sich die direkte Demokratie zunutze machen können und unterstütze sie bei der Bündnisgründung. Wenn ich nicht durch die Republik reise, berate ich telefonisch, recherchiere und vermittele Kontakte.

Gerade in der Anfangsphase eines Bürgerbegehrens ist viel Wissensaufbau notwendig und die Erfahrungen anderer Kampagnen können sehr hilfreich sein. Unterstützen Sie deshalb jetzt meine Arbeit mit einer Spende und werden Sie Teil der Bewegung für mehr Klimaschutz und Demokratie!
Unterstützen Sie uns mit einer Spende
Der Erfolg zeigt, wie sehr sich die Menschen eine bessere Klimapolitik und mehr Mitbestimmung wünschen: Mit „Heidelberg kohlefrei“ und „Kassel kohlefrei“ haben sich mit unserer Unterstützung gerade zwei neue Bündnisse gegen lokale Klimakiller gegründet, die Bürgerbegehren vorbereiten. In Tübingen, Rostock, Braunschweig, Regensburg und vielen weiteren Städten fordern Initiativen besseren Radverkehr.

Über unseren Newsletter und die Website www.klimawende.org vernetzen wir Aktive und mobilisieren lokal, wenn es in die heiße Phase von Unterschriftensammlung und Abstimmung geht. Hunderte Ehrenamtliche haben sich auf unsere Aufrufe hin am Sammel-Endspurt der Volksinitiative „Aufbruch Fahrrad“, des „Radentscheid München“ und des „Radentscheid Hamburg“ beteiligt.

Helfen Sie uns dabei, noch Dutzenden weiteren Initiativen Starthilfe zu geben! Schieben Sie mit uns die Klimawende von unten an!
Jetzt spenden

Vielen Dank und herzliche Grüße!

Franziska Buch

Referentin für Energie & Klima

Neue Prämie: DVD „Die rote Linie“
Neue Prämie: DVD „Die rote Linie“
Der Film „Die rote Linie“ erzählt die „David gegen Goliath“-Geschichte des Widerstands gegen die Zerstörung des Hambacher Walds und gegen den klimaschädlichen Braunkohleabbau. Er dokumentiert dabei in eindrücklichen Bildern die Entstehung einer Bürgerbewegung für Klimaschutz.

Sie wollen unsere Arbeit dauerhaft mit einem monatlichen Beitrag ermöglichen? Dann erhalten Sie die DVD schon vor dem offiziellen Erscheinungstermin als Dankeschön von uns.
Jetzt Fördermitglied werden 
Österreich verbietet Glyphosat!
Österreich verbietet Glyphosat!
Der österreichische Nationalrat stimmte gestern mehrheitlich dem SPÖ-Antrag für ein Verbot von Glyphosat zu. Damit ist Österreich das erste EU-Land, das den Einsatz des Ackergifts komplett verbietet. Auch das Umweltinstitut setzt sich seit vielen Jahren für Glyphosat-Verbot ein. Wir gratulieren Österreich zu diesem wichtigen Schritt!

Deutschland kann sich jetzt nicht mehr hinter der EU verstecken und muss endlich handeln!
Umweltinstitut München e.V.
Landwehrstr. 64 a • 80336 München
E-Mail:
info@umweltinstitut.org
Spendenkonto
Kto. 8831101, BLZ 70020500
IBAN: DE 70 7002 0500 0008 8311 01 • BIC: BFSWDE33MUE

Bank für Sozialwirtschaft München