Donnerstag, 05.02.2015

  Newsletter
 
 
 
 
 
 

Top Secret: TTIP-Abkommen ist zu geheim für EU-Regierungsbeamte

 
 
 
Immer noch Top Secret: TTIP-Verhandlungen


Liebe Freundinnen und Freunde des Umweltinstituts,

eine im Dezember veröffentlichte Richtlinie der US-Regierung sieht vor, dass die Verhandlungsdokumente zum Freihandelsabkommen TTIP weiterhin strikter Geheimhaltung unterliegen sollen.

Die Inhalte scheinen sogar so geheim zu sein, dass nicht einmal die europäischen Regierungen vollen Zugang erhalten: Pro EU-Staat dürfen nur zwei BeamtInnen an zwei Tagen pro Woche in den jeweiligen US-Botschaften Einsicht in die Dokumente nehmen – und das auch nur nach vorheriger Anmeldung und einer Akkreditierung durch die US-Regierung. Mitnehmen dürfen sie nur Stift und Papier für "begrenzte Notizen".

TTIP-Befürworter Sigmar Gabriel sieht darin "einen guten Schritt in Richtung Transparenz", fordert aber einen direkten Zugang zu den Dokumenten. Richtig und konsequent wäre allerdings, im Sinne der europäischen Bevölkerung zu handeln und von Brüssel einen sofortigen Verhandlungsstopp zu fordern.

Die einzige Antwort auf diese Geheimverhandlungen ist Aufklärung und Protest! Deshalb werden wir am Samstag, den 18. April auf der ganzen Welt auf die Straße gehen und fordern: Schluss mit Geheimabkommen, die über unsere Köpfe hinweg ausgehandelt werden!

Sammeln Sie am dezentralen, weltweiten Aktionstag vor Ort Unterschriften für die selbstorganisierte Europäische Bürgerinitiative und informieren Sie Menschen, die noch nichts über TTIP & Co. wissen. Wir haben ein Aktions- und Informationspaket mit Infomaterial zu TTIP und CETA, Plakaten, Aufklebern und Unterschriftenlisten zusammengestellt, das Sie schon jetzt bestellen können.

Flyerstaffel Freihandel


Sie haben drei Möglichkeiten, unsere Arbeit gegen TTIP zu unterstützen:

1.) Verteilen Sie Flyer und sammeln Sie Unterschriften. Ob im Bioladen, im Kino, in Gaststätten, bei Veranstaltungen, im Verein, bei Stadtteilfesten und anderen Veranstaltungen, der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Auf jeden Aktionskarton und jede Unterschrift kommt es an!

 
Infomaterial bestellen
 

2.) Mit Ihrer Spende und Ihren Beiträgen ermöglichen Sie unsere Aufklärungsarbeit zu TTIP und CETA sowie die Durchführung der Europäischen Bürgerinitiative. Mit 30 Euro ermöglichen Sie den Versand eines großen Infopaketes.

 
Online spenden

Alternativ können Sie jetzt auch schnell und bequem per PayPal-Logospenden.

 

3.) Fördermitglied werden. Unsere bundesweit erfolgreichen Kampagnen und die kontinuierliche Arbeit des Umweltinstitut München e.V. sind nur möglich durch die regelmäßigen Beiträge unserer Förderer. Jedes neue Fördermitglied erhält eine Prämie aus unserem Programm.

 
Foerdermitglied werden
 

Mit herzlichen Grüßen, Ihr

Unterschrift Harald Nestler

Harald Nestler
Vorstand

 
 
 
 
 

Spenden

Nur mit Ihrer Hilfe können wir unsere unabhängige Forschungs- und Aufklärungsarbeit fortsetzen. Unterstützen Sie unsere Arbeit mit Ihrer Spende! Hier können Sie bequem online spenden.

Natürlich können Sie auch auf unser Spendenkonto überweisen:
Umweltinstitut München e.V.
Kto. 8831101, BLZ 70020500
IBAN: DE 70 7002 0500 0008 8311 01
BIC: BFSWDE33MUE
Bank für Sozialwirtschaft München

Spenden und Beiträge an das Umweltinstitut München e.V. sind steuerlich absetzbar und zwar bis zur Höhe von 20 Prozent Ihrer persönlichen Einkünfte.

Fördern

Unsere Unterstützerinnen und Unterstützer garantieren, dass wir auch in Zukunft unabhängig und kritisch arbeiten können. Hier können Sie bequem online Fördermitglied werden.

Weiterempfehlen

Wenn Ihnen unser Newsletter gefällt: Empfehlen Sie uns weiter!
Einfach auf "Weiterleiten" drücken oder übermitteln Sie Ihren Freuden und Bekannten folgenden Link: www.umweltinstitut.org/newsletter

Anregungen

Anregungen und Kritik sind immer willkommen!
newsletter@umweltinstitut.org

   
 
 

© Umweltinstitut München e.V. · Landwehrstraße 64a · 80336 München · umweltinstitut.org