Ihr Newsletter vom Umweltinstitut – unabhängig, kritisch, engagiert.
Ihr Newsletter vom Umweltinstitut – unabhängig, kritisch, engagiert.
06.06.2017
Ihr Newsletter vom Umweltinstitut – unabhängig, kritisch, engagiert.
Spenden  |  Fördermitglied werden  |  Über uns  |  Kontakt
Jetzt spenden
Monsanto, Glyphosat und die schnellste Bürgerinitiative Europas

Liebe Freundinnen und Freunde des Umweltinstituts,

diese Zahl motiviert unheimlich: Unglaubliche 1.320.517 Unterschriften für ein Glyphosat-Verbot haben wir am Montag nach weniger als fünf Monaten bei den Behörden eingereicht. Damit waren wir schneller als jede andere Europäische Bürgerinitiative zuvor. Vielen Dank an alle, die unterzeichnet und mitgesammelt haben! Nur durch Ihre großartige Unterstützung ist dieser Erfolg möglich gewesen.

Jetzt geht die Auseinandersetzung um das meistverwendete Ackergift der Welt in die entscheidende Runde. Trotz aller Skandale und Vertuschungen, trotz der verheerenden Auswirkungen auf die Artenvielfalt und trotz seiner wahrscheinlich krebserregenden Wirkung wird die EU-Kommission am 19. Juli wohl offiziell vorschlagen, das Pestizid für weitere zehn Jahre zuzulassen. Aber unseren Protest kann sie nicht länger ignorieren: Dank unserer erfolgreichen Bürgerinitiative wird sich die Kommission in einem formellen Verfahren unseren Forderungen stellen müssen.

Doch damit Glyphosat am Ende wirklich verboten wird, haben wir noch einen weiten Weg vor uns, denn Monsanto und die Pestizid-Lobby werden nichts unversucht lassen, um die Wiederzulassung durchzudrücken. Für sie geht es um ein Milliardengeschäft - für uns um unsere Gesundheit und eine lebenswerte Natur.

Mit dem Nachweis von Glyphosat in Bier brachten wir den Unkrautvernichter im letzten Jahr in alle Zeitungen. Die bereits für sicher gehaltene Wiederzulassung wurde in letzter Minute abgeblasen und die Entscheidung auf 2017 vertagt. Jetzt haben wir die Chance, Glyphosat endgültig von unseren Äckern und Tellern zu verdrängen.

In den nächsten Wochen wollen wir die Gefahren von Glyphosat zurück in die Schlagzeilen bringen, damit der öffentliche Druck noch größer wird. Dafür brauchen wir Ihre Hilfe. Unterstützen Sie jetzt unseren Kampf gegen Glyphosat mit einer Spende.

Jetzt spenden!
Mit herzlichen Grüßen,

Ihr Team des Umweltinstitut München

Umweltinstitut München e.V.
Landwehrstr. 64 a • 80336 München
E-Mail:
info@umweltinstitut.org
Spendenkonto
Kto. 8831101, BLZ 70020500
IBAN: DE 70 7002 0500 0008 8311 01 • BIC: BFSWDE33MUE

Bank für Sozialwirtschaft München