Donnerstag, 08.10.2015

  Newsletter

 

 

 
 
 
 
 

Mehr als 3 Millionen Stimmen gegen TTIP und CETA!

 
 
 
Endergebnis EBI
 

Liebe Freundinnen und Freunde des Umweltinstituts,

am Dienstag ging die einjährige Sammelphase unserer selbstorganisierten Europäischen Bürgerinitiative (EBI) zu Ende. Insgesamt 3.263.920 Unterschriften gegen TTIP und CETA wurden in den letzten zwölf Monaten gesammelt. In 23 von EU-28 Mitgliedsstaaten wurde das Unterschriftenquorum erreicht. Für eine erfolgreiche Initiative wären nur sieben Staaten notwendig gewesen. Stop TTIP ist damit die größte Europäische Bürgerinitiative aller Zeiten. Ein riesiger Erfolg, der deutlich zeigt: Die Bürgerinnen und Bürger Europas wollen diese Abkommen nicht!

Vielen Dank an alle, die unterschrieben und selbst Unterschriften gesammelt haben!

Unser Protest ist mit dem Abschluss der EBI nicht zu Ende: Am Mittwoch haben wir die Unterschriften in Brüssel symbolisch an die EU-Kommission übergeben. In den nächsten Monaten werden wir Juncker, Merkel und Co zu einer Reaktion zwingen und mit immer neuen Aktionen weiter Druck ausüben. Den Auftakt macht bereits diesen Samstag die Großdemonstration in Berlin.

 
 
 

Demonstrieren Sie am Samstag in Berlin mit uns gegen TTIP & Co!

 
 
 
Kommt am 10. Oktober nach Berlin!
 

Diesen Samstag werden Zehntausende zur bisher größten Anti-TTIP-Demo in Berlin erwartet. Rund 600 Busse und fünf Sonderzüge werden zur Demo rollen. Neben dem Umweltinstitut rufen auch der DGB und alle Einzelgewerkschaften, viele Umweltverbände, der Deutsche Kulturrat, Entwicklungshilfeorganisationen und Bürgerrechtsinitiativen zur Demo auf. Gemeinsam werden wir in Berlin ein deutliches Ausrufezeichen gegen die Abkommen und für einen gerechten Welthandel setzen!

Seien Sie dabei und tragen Sie den Protest gegen TTIP mit uns auf die Straße!

Datum: Samstag, 10. Oktober 2015
Auftaktkundgebung: ab 11:00 Uhr am Washingtonplatz vor dem Berliner Hauptbahnhof
Abschlusskundgebung im Anschluss an die Demonstration auf dem Großen Stern / Siegessäule

Alle Infos zur Anreise und zum Ablauf der Demo finden Sie hier.

 
 
 

Sind Sie auch „einfach strukturiert“?
CDU-Abgeordneter verleumdet TTIP-Protest

 
 
 
CDU-ABgeordneter Dr. Pfeiffer im Bundestag
 

Da ihnen überzeugende Argumente für das Abkommen fehlen, versuchen es einige TTIP-Fans jetzt mit der Verleumdung unserer Protestbewegung. So geschehen letzte Woche im Bundestag, wo der CDU-Abgeordnete Joachim Pfeiffer den TTIP-GegnerInnen unterstellte, sie seien „einfach strukturiert“ und leicht zu verängstigen. Mit echtem Bürger-Engagement hätte unser Protest nichts zu tun. Wir finden es unfassbar, wie Herr Pfeiffer versucht, der Meinungsäußerung von gut drei Millionen Menschen die Berechtigung abzustreiten. Sie ärgern sich auch darüber?

Zeigen Sie Herrn Pfeiffer, was sie davon halten: Helfen Sie uns, damit die Demo am Samstag in Berlin richtig groß wird. Laden Sie jetzt Freunde und Bekannte zur Demo ein:

Zur Demo einladen

 
 

Ihre Spende hilft, TTIP zu stoppen!

Das Umweltinstitut München war an zentraler Stelle an der Organisation und Durchführung der selbstorganisierten Europäischen Bürgerinitiative beteiligt und gehört zu den Trägern der TTIP-Demo in Berlin. Unsere Aktionen und die kontinuierliche Aufklärungsarbeit sind nur möglich, weil uns viele Menschen mit einem regelmäßigen Beitrag unterstützen. Engagieren auch Sie sich, indem Sie Fördermitglied des Umweltinstituts werden! Jedes neue Fördermitglied erhält als Dankeschön eine Prämie.

 
 
Foerdermitglied werden
Online spenden

Alternativ können Sie schnell und bequem per PayPal-Logospenden.

 

 Mit herzlichen Grüßen, Ihr

Unterschrift Harald Nestler

Harald Nestler
Vorstand

 

Termine

 
 
 
 

Öffentlicher Erörterungstermin zum Neubau zweier AKW-Blöcke in Paks

Dienstag, 20. Oktober, 11 Uhr (Einlass ab 10:45 Uhr)
Carl-Orff-Saal im Gasteig, Rosenheimer Str. 5, 81667 München

Im Verlauf des grenzüberschreitenden Verfahrens zur Umweltverträglichkeitsprüfung der Errichtung von zwei neuen Druckwasserreaktoren für das Atomkraftwerk Paks in Ungarn findet in München eine öffentliche Erörterung statt. Die Teilnahme ist für betroffene BürgerInnen aus Bayern/Deutschland möglich.

Einwenden können Sie noch bis zum 19. Oktober.

Von Teersandöl bis Fracking - wie die Energielobby den Klimaschutz torpediert

Mittwoch, 21. Oktober, 19 Uhr
Münchner Zukunftssalon, Waltherstr. 29

Im Rahmen des "Münchner Klimaherbst" zum Thema "Politik.Macht.Klima" informiert unsere Referentin Franziska Buch über neue Methoden der Öl- und Gasgewinnung und deren Risiken. Wie die Energiekonzerne mit Lobbyarbeit die Politik beeinflussen und welche Möglichkeiten es gibt, sich politisch für den Klimaschutz zu engagieren, ist ebenfalls Teil des Vortrags mit anschließender Diskussion.

 
 
 
 
 
 

Spenden

Nur mit Ihrer Hilfe können wir unsere unabhängige Forschungs- und Aufklärungsarbeit fortsetzen. Unterstützen Sie unsere Arbeit mit Ihrer Spende! Hier können Sie bequem online spenden.

Natürlich können Sie auch auf unser Spendenkonto überweisen:
Umweltinstitut München e.V.
Kto. 8831101, BLZ 70020500
IBAN: DE 70 7002 0500 0008 8311 01
BIC: BFSWDE33MUE
Bank für Sozialwirtschaft München

Spenden und Beiträge an das Umweltinstitut München e.V. sind steuerlich absetzbar und zwar bis zur Höhe von 20 Prozent Ihrer persönlichen Einkünfte.

Fördern

Unsere Unterstützerinnen und Unterstützer garantieren, dass wir auch in Zukunft unabhängig und kritisch arbeiten können. Hier können Sie bequem online Fördermitglied werden.

Weiterempfehlen

Wenn Ihnen unser Newsletter gefällt: Empfehlen Sie uns weiter!
Einfach auf "Weiterleiten" drücken oder übermitteln Sie Ihren Freuden und Bekannten folgenden Link: www.umweltinstitut.org/newsletter

Anregungen

Anregungen und Kritik sind immer willkommen!
newsletter@umweltinstitut.org