Donnerstag, 10.09.2015

  Newsletter

 

 

 
 
 
 
 

Erfolg: E.ON kann Verantwortung für seine Atommeiler nicht abschieben

 
 
 
Aktionslogo: Wir zahlen nicht für euren Müll!
 

Liebe Freundinnen und Freunde des Umweltinstituts,

so funktioniert politischer Druck: E.ON verzichtet darauf, seine Atomsparte in den Konzern-Ableger „Uniper“ auszulagern. Mit diesem juristischen Trick wollte sich der Konzern aus der Haftung für seine abgeschalteten Atommeiler stehlen – doch daraus wird nun nichts.

Der Sinneswandel kommt nicht von ungefähr: Erst letzte Woche hatte Wirtschaftsminister Gabriel ein Gesetz angekündigt, das die Konzerne für sämtliche Folgekosten aus AKW-Rückbau und Atommüll-Entsorgung in die Pflicht nimmt – und zwar bis zum bitteren Ende und nicht wie bisher nur für fünf Jahre.

Dieser Gesetzesentwurf wäre sicherlich nicht zustande gekommen, wenn nicht auch Sigmar Gabriel unter massivem Druck gestanden hätte: Mehr als 100.000 UnterstützerInnen hatten sich im Vorfeld an unserer Aktion "Wir zahlen nicht für euren Müll" beteiligt und die Bundesregierung aufgefordert, die Energieriesen nicht aus ihrer Verantwortung zu entlassen. Herzlichen Dank an alle, die mitgemacht haben!

Jetzt gilt es, auch noch die letzten Hintertürchen zu schließen, damit die Konzerne nicht doch noch eine Möglichkeit finden, sich der immensen Kosten zu entledigen und diese den SteuerzahlerInnen aufzubürden. Unterstützen Sie deshalb jetzt Minister Gabriel und beteiligen Sie sich an unserer Online-Aktion, die wir zusammen mit der Organisation .ausgestrahlt durchführen. Nicht wir, sondern die Verursacher müssen für ihren Müll aufkommen!

Weitere Hintergrundinfos finden Sie hier.

Aktion: Wir zahlen nicht für euren Müll!

 
 
 
 

Stop TTIP: Jetzt Unterschriftenlisten zurückschicken!

 
 
 
Stop TTIP-Endspurt
 

Was für ein Erfolg: Mehr als 2,6 Millionen Menschen aus ganz Europa haben in den letzten Monaten die Europäische Bürgerinitiative (EBI) "Stop TTIP" unterschrieben. Das sind weit mehr als bei jeder anderen Europäischen Bürgerinitiative.

Am 6. Oktober endet die einjährige Sammelphase. Bis dahin wollen wir auch noch die Hürde von drei Millionen Unterschriften nehmen und uns am 7. Oktober mit einer Übergabe-Aktion an die politischen EntscheidungsträgerInnen in Brüssel wenden. Wir werden ihnen zurufen: Stoppt TTIP und CETA! Wir Bürgerinnen und Bürger Europas wollen diese Abkommen nicht!

Damit wir die drei Millionen erreichen, brauchen wir jetzt Ihre Hilfe:

1.) Wenn Sie noch Unterschriftenlisten für die EBI haben, schicken Sie uns diese bitte bis spätestens 6. Oktober zurück! Dabei ist egal, ob sie komplett voll sind oder nur wenige Unterschriften enthalten. Nur wenn wir die Listen rechtzeitig erhalten, können wir sie bei der Auszählung berücksichtigen.

2.) Nehmen Sie sich ein paar Minuten Zeit, um einen Freund oder eine Freundin zu überzeugen, ebenfalls zu unterschreiben. Auf jede zusätzliche Unterschrift kommt es an!

Jetzt weitersagen: Europäische Bürgerinitiative gegen TTIP und CETA

3.) Falls Sie selbst noch nicht unterschrieben haben, sind die kommenden vier Wochen die letzte Chance, noch mitzumachen. Hier können Sie ganz einfach online unterschreiben:

Jetzt mitmachen: Europäische Bürgerinitiative gegen TTIP und CETA

Die Europäische Bürgerinitiative gegen TTIP und CETA ist das Rückgrat des Widerstands gegen die Freihandelsabkommen geworden. Der Auftrag der Europäischen Bürgerinitiative endet nicht mit der Unterschriftensammlung, sondern mit dem Abbruch der Verhandlungen über die unfairen und undemokratischen Abkommen. Dafür brauchen wir auch weiterhin Ihre Unterstützung.

 

Auf Ihren Beitrag kommt es an!

Unsere Unterstützerinnen und Unterstützer garantieren, dass wir auch in Zukunft unabhängig und kritisch arbeiten können. Hier können Sie schnell und unkompliziert spenden oder Fördermitglied des Umweltinstitut München werden. Jedes neue Fördermitglied erhält als Dankeschön eine Prämie aus unserem Programm.

 
Foerdermitglied werden
Online spenden

Alternativ können Sie schnell und bequem per PayPal-Logospenden.

 
 

 Mit herzlichen Grüßen, Ihr

Unterschrift Harald Nestler

Harald Nestler
Vorstand

 

Termine

 
 
 
 

Vortragsreihe: „Konzerne auf Kaperfahrt“

Mit dem Ende der Sommerpause beginnt auch wieder die Vortragsreihe "Konzerne auf Kaperfahrt", mit denen unser Referent Karl Bär über Freihandelsabkommen wie TTIP und CETA informiert. Die Vorträge mit Diskussion finden auf Einladung lokaler Gruppen und Initiativen statt.

Fr., 18.09.2015 ab 19:30 Uhr in der Ratstrinkstube im Münchner Rathaus
(Anmeldung erwünscht unter info@umweltinstitut.org)
Fr., 25.09.2015 ab 19:00 Uhr im Barocksaal im Rathaus von Wertheim am Main
Do., 01.10.2015
ab 19:30 Uhr im Evangelischen Bildungswerk am Ölberg in Regensburg


Bundesweite Groß-Demonstration: "Stop TTIP & CETA"

Sa., 10.10.2015, Auftakt ab 12:00 Uhr am Berliner Hauptbahnhof

Alle wichtigen Infos zur Demo finden Sie hier.

 
 
 
 
 
 
 

Spenden

Nur mit Ihrer Hilfe können wir unsere unabhängige Forschungs- und Aufklärungsarbeit fortsetzen. Unterstützen Sie unsere Arbeit mit Ihrer Spende! Hier können Sie bequem online spenden.

Natürlich können Sie auch auf unser Spendenkonto überweisen:
Umweltinstitut München e.V.
Kto. 8831101, BLZ 70020500
IBAN: DE 70 7002 0500 0008 8311 01
BIC: BFSWDE33MUE
Bank für Sozialwirtschaft München

Spenden und Beiträge an das Umweltinstitut München e.V. sind steuerlich absetzbar und zwar bis zur Höhe von 20 Prozent Ihrer persönlichen Einkünfte.

Fördern

Unsere Unterstützerinnen und Unterstützer garantieren, dass wir auch in Zukunft unabhängig und kritisch arbeiten können. Hier können Sie bequem online Fördermitglied werden.

Weiterempfehlen

Wenn Ihnen unser Newsletter gefällt: Empfehlen Sie uns weiter!
Einfach auf "Weiterleiten" drücken oder übermitteln Sie Ihren Freuden und Bekannten folgenden Link: www.umweltinstitut.org/newsletter

Anregungen

Anregungen und Kritik sind immer willkommen!
newsletter@umweltinstitut.org