Freitag, 10.10.2014

  Newsletter
 
 
 
 
 
 
 

Schon 390.000 machen mit – gemeinsam stoppen wir TTIP und CETA!

 
 
 
Stop TTIP - Jetzt unterschreiben!
 

Liebe Freundinnen und Freunde des Umweltinstituts,

die selbstorganisierte Europäische Bürgerinitiative gegen die Freihandelsabkommen TTIP und CETA ist in dieser Woche erfolgreich gestartet. Seit Dienstag haben schon mehr als 390.000 Menschen online unterschrieben. Unser Server war zeitweise aufgrund der hohen Zugriffszahlen so überlastet, dass unsere Internetseite nicht immer erreichbar war. Inzwischen läuft der Server wieder stabil. Wenn Sie also im ersten Anlauf vergeblich versucht haben zu unterzeichnen, können Sie das jetzt nachholen!

Unterschreiben Sie jetzt unter www.umweltinstitut.org/stop-ttip und geben Sie den Aktionslink auch an Ihre Freunde und Bekannten weiter, damit noch mehr Menschen von der Europäischen Bürgerinitiative erfahren und mitmachen!

Stop TTIP - Jetzt unterschreiben


Warum es jetzt so wichtig ist, mitzumachen:


Schon in wenigen Wochen wechselt die EU-Kommission in Brüssel. Während die alte Kommission TTIP und CETA mit aller Macht durchdrücken wollte, ist noch offen, welche Haltung die neue Kommission einnehmen wird. Der zukünftige EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat im Wahlkampf versprochen, die Einwände der Bürgerinnen und Bürger gegen TTIP und CETA ernstzunehmen. Wir werden ihn beim Wort nehmen!

Auf Ihren Beitrag kommt es an!

Die Organisation der Bürgerinitiative kostet uns viel Geld. Nur mit Ihrer Unterstützung können wir unsere Arbeit im Kampf gegen TTIP und CETA weiterführen und ausbauen. Jedes neue Fördermitglied erhält eine attraktive Prämie aus unserem Programm und leistet einen wichtigen Beitrag, TTIP und CETA zu stoppen.

Fördermitglied werden

 
 
 

Petition gegen TTIP im Bundestag

 
 
 
Live-Stream ansehen

Anfang 2014 unterzeichneten 68.332 Bürgerinnen und Bürger eine Petition an den Deutschen Bundestag, die ein Ende der Verhandlungen über TTIP fordert. Deshalb muss sich jetzt der Petitionsausschuss in einer öffentlichen Sitzung mit dem geplanten Freihandelsabkommen beschäftigen. Die Petentin lässt sich dabei von Karl Bär, Referent für Agrar- und Handelspolitik am Umweltinstitut, vertreten.

Der Bundestag hätte weitreichende Befugnisse, die Bundesregierung in europäischen Fragen zu binden. Wenn sich die Abgeordneten gegen das Abkommen aussprechen, müsste Kanzlerin Merkel im Europäischen Rat einen Verhandlungsstopp fordern – anstatt wie bisher TTIP zu unterstützen.

Die öffentliche Sitzung findet am kommenden Montag, den 13.10.2014 statt. Ab 12 Uhr wird auf der Seite des Deutschen Bundestags ein Live-Stream der Sitzung des Petitionsausschusses ausgestrahlt. Die Petition gegen TTIP können Sie ab ca. 14 Uhr verfolgen.

 
 
 

Jetzt Fördermitglied werden und das Buch "Die Freihandelsfalle" als Prämie erhalten

 
 
 
Die Freihandelsfalle

Jedes neue Fördermitglied begrüßen wir mit einer attraktiven Prämie aus unserem Programm. Heute stellen wir Ihnen das Buch "Die Freihandelsfalle" vor.

Bei den Verhandlungen für ein Freihandelsabkommen zwischen den USA und der EU werden neoliberale Dogmen weiter verfolgt, obwohl die Schattenseiten allgegenwärtig sind. Im Buch werden die möglichen Folgen für Europa und Deutschland für den Fall herausgearbeitet, dass die Verhandlungen um eine »Transatlantische Handels- und Investi­tionspartnerschaft« (TTIP) erfolgreich verlaufen.

Betroffen sind so unterschiedliche Bereiche wie Gentechnik, Landwirtschaft, Verbraucherschutz, Investitionsschutz, Finanzmärkte, Datenschutz oder das öffentliche Beschaffungswesen. Die AutorInnen fordern ein »Alternatives Handelsmandat«, welches Menschenrechte, soziale Gerechtigkeit, Zukunftsfähigkeit und Demokratie als übergeordnete Prinzipien setzt.

Werden Sie jetzt Fördermitglied des Umweltinstituts und wählen Sie das Buch "Die Freihandelsfalle" als Prämie. Mit Ihrer Fördermitgliedschaft finanzieren Sie unseren Kampf gegen die Freihandelsabkommen TTIP und CETA.

 

 

Mit herzlichen Grüßen, Ihr

Unterschrift Harald Nestler

Harald Nestler
Vorstand

 
 

Termine

 
 
 
 

Europaweiter Aktionstag gegen TTIP, CETA und TISA

Samstag, 11. Oktober 2014

Am 11. Oktober findet ein europaweiter Aktionstag gegen die Freihandelsabkommen TTIP und CETA sowie das Dienstleistungsabkommen TISA mit vielen dezentralen Aktionen statt. Auf dieser Website können Sie sich über Aktionen und Veranstaltungen in Ihrer Nähe informieren: http://www.stop-ttip-ceta-tisa.eu/de

Ökolandbau erleben und verstehen

Sonntag, 19. Oktober 2014, 11:00 - 15:30 Uhr

Archehof Schlickenrieder, Markweg 50, 83624 Otterfing

Wie arbeitet eigentlich ein Biobauer? Sind Bioschweine glücklicher? Wie entstehen Biolebensmittel und warum sind sie ihren Preis wert? Um diese und andere Themen rund um den ökologischen Landbau geht es bei einem Ausflug zu einem ökologisch bewirtschafteten Bauernhof im Münchner Umland. Das Umweltinstitut München e.V. veranstaltet den Aktionstag in Kooperation mit dem Archehof Schlickenrieder.

Anmeldung unter me@umweltinstitut.org oder per Tel. 089/30774924 zur besseren Planung erwünscht.

Weitere Infos zur Veranstaltung

 
 
 
 
 
 

Spenden

Nur mit Ihrer Hilfe können wir unsere unabhängige Forschungs- und Aufklärungsarbeit fortsetzen. Unterstützen Sie unsere Arbeit mit Ihrer Spende! Hier können Sie bequem online spenden.

Natürlich können Sie auch auf unser Spendenkonto überweisen:
Umweltinstitut München e.V.
Kto. 8831101, BLZ 70020500
IBAN: DE70700205000008831101
BIC: BFSWDE33MUE
Bank für Sozialwirtschaft München

Spenden und Beiträge an das Umweltinstitut München e.V. sind steuerlich absetzbar und zwar bis zur Höhe von 20% Ihrer persönlichen Einkünfte.

Fördern

Unsere Unterstützerinnen und Unterstützer garantieren, dass wir auch in Zukunft unabhängig und kritisch arbeiten können. Hier können Sie bequem online Fördermitglied werden.

Weiterempfehlen

Wenn Ihnen unser Newsletter gefällt: Empfehlen Sie uns weiter!
Einfach auf "Weiterleiten" drücken oder übermitteln Sie Ihren Freuden und Bekannten folgenden Link: www.umweltinstitut.org/newsletter

Anregungen

Anregungen und Kritik sind immer willkommen!
newsletter@umweltinstitut.org

   
 
 

© Umweltinstitut München e.V. · Landwehrstraße 64a · 80336 München · umweltinstitut.org