Donnerstag, 11.12.2014

  Newsletter
 
 
 
 
 
 

Fracking oder Umweltschutz? Ihre Abgeordneten müssen sich entscheiden!

 
 
 
Fracking oder Umweltschutz?


Liebe Freundinnen und Freunde des Umweltinstituts,

mit unserem neuen Online-Tool können Sie die Bundestagsabgeordneten ihres Wahlkreises finden und direkt anschreiben. Seit Montag haben Abgeordnete aller Parteien bereits mehr als 18.000 Anfragen erhalten, in denen ihre WählerInnen sie auffordern, zu dem Fracking-Gesetzesentwurf Stellung zu beziehen, der sich aktuell in der Ressortabstimmung befindet.

Tweet von Hrn. Lengsfeld

Einige Rückmeldungen von Abgeordneten sind schon bei uns eingegangen und zeigen: Die Regierungsparteien sind gespalten. So wurde uns aus der CDU von der einen Seite „Linkslobbyismus“ und „Panikmache“ vorgeworfen. Ein anderer Unions-Abgeordneter erklärte hingegen, er lehne Fracking klar ab und werde sich in der weiteren Erörterung gegen den Gesetzesentwurf stark machen. Auch Abgeordnete der SPD haben inzwischen Zeitungsberichten zufolge in einem Schreiben an Fraktionschef Oppermann gefordert, dass der Gesetzesentwurf in „entscheidenden Passagen“ geändert werden müsse.

Zum Vergrößern klickenDas bedeutet für uns als BürgerInnen: Gerade jetzt müssen wir unseren Einfluss geltend machen. Nutzen auch Sie unser Online-Tool, um die Abgeordneten Ihres Wahlkreises direkt zu kontaktieren!

Wenn Sie eine Antwort von Ihrem Abgeordneten erhalten, lassen Sie es uns gerne wissen und leiten Sie die Antwort an energie@umweltinstitut.org weiter.

Jetzt mitmachen

 
 
 
 

Eine Million Unterschriften für Herrn Juncker

 
 
 
Juncker Geburtstag
 

Ein besonderes Geschenk hat Jean-Claude Juncker, Präsident der EU-Kommission, am Dienstag zu seinem 60. Geburtstag erhalten: Das europäische "Stop TTIP"-Bündnis präsentierte ihm in Brüssel symbolisch eine Geburtstagskarte mit der ersten Million Unterschriften für die selbstorganisierte Europäische Bürgerinitiative (EBI) gegen TTIP und CETA.

Rechtzeitig zu Junckers Geburtstag hat Frankreich als siebtes Land das Länderquorum geknackt. Damit hat unser Bündnis in weniger als zwei Monaten die formellen Voraussetzungen für eine erfolgreiche EBI erfüllt!

Doch jetzt geht es erst richtig los: Damit wir TTIP und CETA stoppen, müssen wir den Druck weiter erhöhen und mit der EBI noch viele weitere Menschen mobilisieren.

Bitte helfen Sie uns und empfehlen Sie die Aktion Freunden und Bekannten weiter:

Weitersagen: TTIP stoppen!

Wenn Sie selbst noch nicht unterschrieben haben, können Sie das hier nachholen.

 
 
 

Wie die Energierevolution gelingen kann – Stadtgespräche Nr. 70 erschienen

 
 
 
Münchner Stadtgespräche #70

Es ist ein Umbruch von historischer Dimension: Deutschland wird erneuerbar. Innerhalb der nächsten Jahrzehnte werden wir unsere Energieversorgung so umbauen, dass wir unseren Bedarf zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energiequellen decken können. Statt rund um die Uhr laufender fossiler Kraftwerke werden künftig Sonne und Wind die Basis unseres Energiesystems bilden.

Wie das funktionieren kann, zeigen uns Gemeinden wie Wildpoldsried im Oberallgäu, die schon längst auf 100 Prozent Erneuerbare umgestiegen sind. Denn es gibt sie schon heute, die Technologien, die unseren Bedarf an Strom und Wärme flexibel decken können. Es wird jedoch noch viel Forschungs- und vor allem Überzeugungsarbeit zu leisten sein, damit der Energiewende nicht auf halbem Wege die Puste ausgeht.

Sie können die neue Ausgabe jetzt online lesen und im pdf-Format herunterladen.

Die Printausgabe der Münchner Stadtgespräche können Sie hier kostenlos bestellen.

 
 
 

Ihr Beitrag für eine lebenswerte Umwelt

 
 
 
Geschenkpakete zu gewinnen

TTIP, Fracking, Gentechnik: Es gibt viel zu tun für die Umweltbewegung. Ihre Beiträge ermöglichen unseren Kampf für die ökologische Landwirtschaft, für pestizid- und gentechnikfreie Lebensmittel und für eine erneuerbare Energieversorgung ohne Fracking und Atomkraft.

Dabei zählt jedes neue Fördermitglied: Nur gemeinsam können wir Einfluss auf die Politik nehmen. Entscheiden Sie sich deshalb, das Umweltinstitut langfristig zu unterstützen und werden Sie Fördermitglied!

Unter allen neuen Förderern und Mitgliedern, die ihren Beitrag erhöhen, verlosen wir bis zum 31.12.2014 einen Urlaub bei Sonnentor im österreichischen Hotel Schwarz-Alm sowie zehn Sonnentor-Geschenkpakete "Leise rieselt der Tee". Zusätzlich erhalten Sie eine Prämie aus unserem Programm.

Weitere Infos zur Verlosung und zu den Preisen finden sie hier.

Wir bedanken uns bei der Firma Sonnentor für die kostenlose Bereitstellung der Preise.

Übrigens: Spenden und Beiträge an das Umweltinstitut sind steuerlich absetzbar, und zwar bis zur Höhe von 20 Prozent Ihrer persönlichen Einkünfte.

 
Foerdermitglied werden
Online spenden

Alternativ können Sie jetzt auch schnell und bequem per PayPal-Logospenden.

 

Mit herzlichen Grüßen, Ihr

Unterschrift Harald Nestler

Harald Nestler
Vorstand

 
 

Termine

 
 
 
 

TTIP-Bürgerdialog

Montag, 15. Dezember 2014, 19 Uhr

Historischer Rathaussaal im Rathaus Nürnberg

Das Umweltinstitut beteiligt sich am Bürgerdialog der Europa-Union zu TTIP in Nürnberg. Es wurden Organisationen eingeladen, die das Abkommen ablehnen und solche, die es befürworten. Unser Referent freut sich über ein großes und kritisches Publikum.

Weitere Infos und Anmeldung

 

Wir haben es satt!
Bundesweite Großdemonstration in Berlin

Samstag, 17. Januar 2015, ab 12 Uhr

Potsdamer Platz, Berlin

Wenige globale Großkonzerne untergraben die Saatgut-Vielfalt und fördern die Gentechnik auf dem Acker. Investoren bauen immer neue industrielle Megaställe, in denen Tiere unter qualvollen Bedingungen leiden. Durch die Freihandelsabkommen TTIP und CETA droht eine weitere Industrialisierung der Landwirtschaft.

Deshalb rufen wir auf zur großen Demo "Wir haben es satt!". Stoppt Tierfabriken, Gentechnik und TTIP! Für die Agrarwende!

Weitere Infos zur Veranstaltung

 
 
 
 
 
 

Spenden

Nur mit Ihrer Hilfe können wir unsere unabhängige Forschungs- und Aufklärungsarbeit fortsetzen. Unterstützen Sie unsere Arbeit mit Ihrer Spende! Hier können Sie bequem online spenden.

Natürlich können Sie auch auf unser Spendenkonto überweisen:
Umweltinstitut München e.V.
Kto. 8831101, BLZ 70020500
IBAN: DE 70 7002 0500 0008 8311 01
BIC: BFSWDE33MUE
Bank für Sozialwirtschaft München

Spenden und Beiträge an das Umweltinstitut München e.V. sind steuerlich absetzbar und zwar bis zur Höhe von 20 Prozent Ihrer persönlichen Einkünfte.

Fördern

Unsere Unterstützerinnen und Unterstützer garantieren, dass wir auch in Zukunft unabhängig und kritisch arbeiten können. Hier können Sie bequem online Fördermitglied werden.

Weiterempfehlen

Wenn Ihnen unser Newsletter gefällt: Empfehlen Sie uns weiter!
Einfach auf "Weiterleiten" drücken oder übermitteln Sie Ihren Freuden und Bekannten folgenden Link: www.umweltinstitut.org/newsletter

Anregungen

Anregungen und Kritik sind immer willkommen!
newsletter@umweltinstitut.org

   
 
 

© Umweltinstitut München e.V. · Landwehrstraße 64a · 80336 München · umweltinstitut.org