Dienstag, 22.11.2016

  Newsletter

 

 

 
 
 
 
 

Jetzt Fördermitglied werden und Urlaub auf dem Bauernhof gewinnen!

 
 
 
Jetzt Fördermitglied werden und Urlaub auf dem Bauernhof gewinnen!
 

Liebe Freundinnen und Freunde des Umweltinstituts,

mit Ihrer Hilfe finanzieren wir als unabhängiges Institut schon seit 29 Jahren Projekte und Aktionen zur Bewahrung einer gesunden und lebenswerten Umwelt. Wir kämpfen für eine nachhaltige Landwirtschaft ohne Gentechnik, für saubere Energie ohne Atom, Kohle und Fracking und gegen die Freihandelsabkommen TTIP und CETA.

Wir sind unabhängig und nicht käuflich – das kostet Geld. Entscheiden Sie sich deshalb, das Umweltinstitut langfristig zu unterstützen und werden Sie Fördermitglied!Jetzt Urlaub auf dem Bauernhof gewinnen

Fördermitglied werden

Das Umweltinstitut setzt sich seit Jahren für ein Verbot aller Ackergifte und für den Ökolandbau ein. Überzeugen Sie sich selbst von den Vorteilen der ökologischen Landwirtschaft: Unter allen neuen Förderern und Mitgliedern, die ihren Beitrag erhöhen, verlosen wir bis zum 31.12.2015 eine Woche Urlaub auf einem Bio-Bauernhof Ihrer Wahl für Sie und Ihre Familie. Zusätzlich erhalten Sie eine Prämie aus unserem Programm.

Foerdermitglied werden

Online spenden

Alternativ können Sie auch schnell und bequem per PayPalspenden.

Übrigens: Spenden und Beiträge an das Umweltinstitut München sind steuerlich absetzbar, und zwar bis zur Höhe von 20 Prozent Ihrer persönlichen Einkünfte.

 
 
 

Stop TTIP: Unser Protest ist im Europaparlament angekommen!

 
 
 
Stop TTIP: Martin Schulz nimmt Unterschriften entgegen

Am Montag haben wir in Berlin die 3.284.289 Unterschriften unserer selbstorganisierten Europäischen Bürgerinitiative gegen TTIP und CETA an Martin Schulz, den Präsidenten des Europaparlaments, übergeben. Schulz zeigte sich beeindruckt von der großen Zahl der Unterschriften und von der europaweiten Zusammenarbeit in unserem Bündnis.

Vor der Kulisse des Brandenburger Tors forderten wir ihn dazu auf, uns eine Anhörung im Europäischen Parlament zu ermöglichen. Schulz versprach, den Petitionsausschuss einzuschalten und sich für eine Anhörung einzusetzen. Tatsächlich liegt uns inzwischen ein entsprechendes Schreiben von Schulz an die Vorsitzende des Petitionsausschusses vor. Dass Martin Schulz die Unterschriften persönlich entgegengenommen hat und sich für eine Anhörung einsetzt, werten wir als wichtiges Zeichen, dass auch das Europäische Parlament nicht mehr an uns vorbeikommt.

Den ausführlichen Bericht von der Übergabe und eine Bildergalerie finden Sie hier.

Neben dem Europäischen Parlament werden voraussichtlich auch der Bundestag und der Bundesrat über TTIP und CETA abstimmen – eine Möglichkeit mehr, die Abkommen zu Fall zu bringen. Um auch auf Länderebene Druck zu machen, wollen wir schon am Freitag nächster Woche die rund 400.000 bayerischen Unterschriften der Europäischen Bürgerinitiative auf dem CSU-Parteitag in München übergeben.

Sind sie dabei? Hier finden Sie alle wichtigen Informationen zur Aktion.

 

 Mit herzlichen Grüßen, Ihr

Unterschrift Harald Nestler

Harald Nestler
Vorstand

 
 
 
 

Spenden

Nur mit Ihrer Hilfe können wir unsere unabhängige Forschungs- und Aufklärungsarbeit fortsetzen. Unterstützen Sie unsere Arbeit mit Ihrer Spende! Hier können Sie bequem online spenden.

Natürlich können Sie auch auf unser Spendenkonto überweisen:
Umweltinstitut München e.V.
Kto. 8831101, BLZ 70020500
IBAN: DE 70 7002 0500 0008 8311 01
BIC: BFSWDE33MUE
Bank für Sozialwirtschaft München

Spenden und Beiträge an das Umweltinstitut München e.V. sind steuerlich absetzbar und zwar bis zur Höhe von 20 Prozent Ihrer persönlichen Einkünfte.

Fördern

Unsere Unterstützerinnen und Unterstützer garantieren, dass wir auch in Zukunft unabhängig und kritisch arbeiten können. Hier können Sie bequem online Fördermitglied werden.

Weiterempfehlen

Wenn Ihnen unser Newsletter gefällt: Empfehlen Sie uns weiter!
Einfach auf "Weiterleiten" drücken oder übermitteln Sie Ihren Freuden und Bekannten folgenden Link: www.umweltinstitut.org/newsletter

Anregungen

Anregungen und Kritik sind immer willkommen!
newsletter@umweltinstitut.org