Ihr Newsletter vom Umweltinstitut – unabhängig, kritisch, engagiert.
Ihr Newsletter vom Umweltinstitut – unabhängig, kritisch, engagiert.
15.09.2017
Ihr Newsletter vom Umweltinstitut – unabhängig, kritisch, engagiert.
Spenden  |  Fördermitglied werden  |  Über uns  |  Kontakt
Glyphosat-Bewertung bei Monsanto abgeschrieben: Plagiatsvorwürfe gegen Bundesbehörde
Glyphosat-Bewertung bei Monsanto abgeschrieben: Plagiatsvorwürfe gegen Bundesbehörde
Liebe Freundinnen und Freunde des Umweltinstituts,

das deutsche Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) hat wesentliche Teile seiner Bewertung des Ackergifts Glyphosat abgeschrieben – und zwar direkt aus dem Zulassungsantrag der Herstellerfirma Monsanto. Das berichten heute der britische Guardian und weitere Medien.

Seitenweise übernahm die Behörde Texte zur krebserzeugenden, fruchtbarkeitsschädigenden und DNA-schädigenden Wirkung von Glyphosat aus dem Antrag von Monsanto, statt diesen kritisch zu prüfen. Trotzdem schrieb das Bundeslandwirtschaftsministerium an einen Bundestagsabgeordneten, dass der Bericht „nur die aus der Feder der Mitarbeiter des BfR stammende Bewertung“ enthält. Das ist offensichtlich falsch. Entweder wusste die Bundesregierung selbst nicht, was das BfR tut oder sie hat bewusst gelogen.

Wir fordern jetzt harte Konsequenzen aus den Skandalen im Bewertungsverfahren: BfR-Präsident Hensel muss seinen Hut nehmen – durch das Fehlverhalten seiner Behörde ist das Vertrauen in das europäische Zulassungsverfahren für Pestizide schwer beschädigt worden. Und Glyphosat? Muss endlich verboten werden – ein Stoff, der es nur mit faulen Tricks durch das Zulassungsverfahren schafft, hat auf unseren Äckern und Tellern nichts verloren!

In unserer aktuellen Meldung lesen Sie mehr über das Glyphosat-Plagiat. Dort können Sie auch die Originaldokumente herunterladen und selbst vergleichen.
Aus für Block C in Gundremmingen: (K)ein Grund zu feiern?
Spätestens am 31. Dezember diesen Jahres soll Reaktorblock B des riskanten Atomkraftwerks Gundremmingen endgültig vom Netz gehen. Ein Grund zu feiern! Denn es bestehen massive Sicherheitsmängel. Eine im März veröffentlichte Studie kommt zu dem Ergebnis, dass beide Reaktoren des AKW gegen die gesetzlich festgelegten Sicherheitsanforderungen verstoßen.
Doch die Vorfreude auf die Abschaltung von Block B ist getrübt: Denn Block C, der Zwillingsreaktor, soll noch vier weitere Jahre laufen – bis Ende 2021.

Mit unserem neuen Videoclip machen wir auf diesen sicherheitstechnischen Skandal aufmerksam und laden dazu ein, sich an unserer Aktion „Wer B sagt, muss auch C sagen“ zu beteiligen. Schauen Sie sich jetzt unseren Clip an und teilen Sie ihn mit Freunden und Bekannten.
Video ansehen & teilen!
Schulheft "Mach mit, bleib fit"
Mit unserem Schulheft „Mach mit, bleib fit!“ bringen wir die Themen gesunde Ernährung und Ökolandbau in die Klassenzimmer.

Das Heft informiert über die Grundlagen einer gesunden Ernährung und schult den kritischen Blick auf die im Supermarkt angebotenen Nahrungsmittel. Außerdem werden die Auswirkungen der industriellen Landwirtschaft auf Tiere und Umwelt beleuchtet und der Ökolandbau als Beispiel einer nachhaltigen Form der Lebensmittelproduktion vorgestellt. Zahlreiche Bilder, Aufgaben und Aktionsvorschläge laden zum Entdecken, Mitmachen und Erleben ein.

„Mach mit, bleib fit!“ ist für Schülerinnen und Schüler der dritten bis fünften Klasse geeignet und kann kostenlos über unsere Homepage bestellt werden.

Wir laden alle Lehrerinnen und Lehrer ein, das Heft in ihrem Unterricht anzuwenden. Außerdem freuen wir uns, wenn Eltern unser Angebot an ihrer Schule bekannt machen.

Jetzt online lesen und im pdf-Format herunterladen.

Jetzt Printausgabe bestellen.
Mit herzlichen Grüßen,

Ihr Team des Umweltinstitut München

Auf Ihren Beitrag kommt es an!
Unsere Unterstützerinnen und Unterstützer garantieren, dass wir auch in Zukunft unabhängig und kritisch arbeiten können. Hier können Sie schnell und unkompliziert spenden oder unsere Arbeit langfristig unterstützen.

Jedes neue Fördermitglied erhält wahlweise das gerade erschienene Buch "Das Wunder von Mals" von Alexander Schiebel oder eine andere attraktive Prämie aus unserem Programm.
Jetzt Fördermitglied werden
Fördermitglied werden!
Online spenden!
oder schnell und bequem per
Umweltinstitut München e.V.
Landwehrstr. 64 a • 80336 München
E-Mail:
info@umweltinstitut.org
Spendenkonto
Kto. 8831101, BLZ 70020500
IBAN: DE 70 7002 0500 0008 8311 01 • BIC: BFSWDE33MUE

Bank für Sozialwirtschaft München