Ihr Newsletter vom Umweltinstitut – unabhängig, kritisch, engagiert.
Ihr Newsletter vom Umweltinstitut – unabhängig, kritisch, engagiert.
17.06.2021
Ihr Newsletter vom Umweltinstitut – unabhängig, kritisch, engagiert.
Spenden | Fördermitglied werden | Über uns | Kontakt
Abstimmung über Pestizide in der Schweiz
Vorerst keine pestizidfreie Schweiz

Liebe Freundinnen und Freunde des Umweltinstituts,

die Schweizer:innen konnten am letzten Sonntag über gleich zwei Volksinitiativen abstimmen, deren Ziel es war, den Einsatz von chemisch-synthetischen Pestiziden in der Landwirtschaft drastisch zu reduzieren beziehungsweise vollständig zu beenden. Der Schweiz bot sich damit die außergewöhnliche Chance, per Volksabstimmung zur Vorreiterin einer nachhaltigeren Landwirtschaft zu werden. Lange Zeit sah es so aus, als hätten die Initiativen gute Erfolgsaussichten, am Sonntag votierten jedoch jeweils rund 60 Prozent der Abstimmenden mit „Nein“.

Der Abstimmung vorausgegangen war die massive Stimmungsmache der Pestizid-Lobby gegen die beiden Initiativen. Wochenlang waren die Schweizer:innen mit millionenschweren Gegenkampagnen von Agrarchemiekonzernen und dem Schweizer Bauernverband bombardiert worden. Doch damit nicht genug: Die Anfeindungen und Gewaltandrohungen gegen Unterstützer:innen der Initiativen und deren Familien gingen soweit, dass manche von ihnen sogar öffentliche Auftritte absagen oder unter Polizeischutz gestellt werden mussten.

Obwohl es am Sonntag nicht für eine Mehrheit für den Pestizidausstieg gereicht hat, lassen sich die Initiator:innen nicht entmutigen. Dank ihres Engagements sind große Teile der Schweizer Bevölkerung nun für die Problematik von Pestiziden sensibilisiert – ein wichtiger Schritt auf dem weiteren Weg in eine Zukunft ohne Ackergifte. Ausführliche Informationen über die Schweizer Initiativen und wie wir auch auf EU-Ebene für eine Landwirtschaft ohne synthetische Pestizide kämpfen, lesen Sie in unserer aktuellen Meldung.

Mehr erfahren
Atom-Störfall in China?
China: Störfall am AKW Taishan?
Am Atomkraftwerk Taishan soll es Medienberichten zufolge ein Leck geben. Der am Bau beteiligte französische Atomkonzern Framatome sprach von einer „unmittelbaren radiologischen Bedrohung“. China beschwichtigt dagegen und auch die internationale Atomenergie-Organisation IAEA hat „keine Hinweise auf einen Strahlenvorfall“. Wir behalten die Situation im Blick. Unser Messgerät in München zeigt derzeit keine auffälligen Werte.
Zu den Messwerten
Materialpaket Klima-Pledge
Klimawahl: Jetzt Materialpaket bestellen!
Mit dem „Klima-Pledge“ versprechen bereits Hunderttausende: Bei der Bundestagswahl im September geben wir unsere Stimme den Parteien mit den besten Ideen für ambitionierten Klimaschutz – und sorgen gemeinsam dafür, dass das Thema den Wahlkampf bestimmt. Bestellen Sie jetzt das kostenlose Materialpaket zur Kampagne und helfen Sie mit, die Bundestagswahl zur Klimawahl zu machen!
Aktionspaket anfordern
Mit herzlichen Grüßen,

Ihr Team des Umweltinstitut München
Auf Ihren Beitrag kommt es an

Erst die Beiträge unserer Spender:innen und Fördermitglieder ermöglichen unsere Aufklärungs- und Kampagnenarbeit. Wenn Sie sich jetzt entscheiden, uns mit einem regelmäßigen Beitrag zu fördern, erhalten Sie von uns als Dankeschön drei Kinderbücher zu den Themen Natur, Müllvermeidung und Konsum. Spielerisch entdecken die Kleinsten die Welt und lernen, wie wir sie schützen können. Oder wählen Sie eine andere Prämie aus unserem Programm.

Jetzt Fördermitglied werden!
Fördermitglied werden!
Online spenden!
oder schnell und bequem per
Ihr Newsletter vom Umweltinstitut – unabhängig, kritisch, engagiert.
Hat Ihnen unser Newsletter gefallen?
Wenn Sie unseren Newsletter interessant und nützlich finden, freuen wir uns über Ihre Weiterempfehlung an Freund:innen und Bekannte. So helfen Sie uns dabei, noch mehr Menschen über unsere Aktionen zum Schutz der Umwelt zu informieren.
Jetzt weiterempfehlen!
Umweltinstitut München e.V.
Goethestr. 20 • 80336 München
Website: www.umweltinstitut.org
E-Mail:
info@umweltinstitut.org
Spendenkonto
Kto. 8831101, BLZ 70020500
IBAN: DE 70 7002 0500 0008 8311 01 • BIC: BFSWDE33MUE

Bank für Sozialwirtschaft München