Donnerstag, 17.09.2015

  Newsletter

 

 

 
 
 
 
 

Glyphosat auch in Ihrem Stoffwechsel?
Machen Sie den Test!

 
 
 
Studie: Jetzt Urin auf Glyphosat testen lassen!
 

Liebe Freundinnen und Freunde des Umweltinstituts,

erste Stichproben-Untersuchungen geben Anlass zur Sorge: Das gefährliche Ackergift Glyphosat findet sich inzwischen fast überall, in Gewässern und Lebensmitteln, in menschlichem Urin und sogar in der Muttermilch.

Würden auch Sie gerne wissen, ob Sie Glyphosat im Körper haben? Dann können Sie jetzt nicht nur Ihre eigenen Werte erfahren, sondern gleichzeitig an einer bislang einzigartigen, deutschlandweiten Studie teilnehmen. Denn bisher wurde nicht hinreichend untersucht, welches Ausmaß die Glyphosatbelastung in der Bevölkerung tatsächlich hat. Das wollen wir ändern: Über 1000 Urinproben von Freiwilligen sollen die Datengrundlage für eine belastbare Studie schaffen. Initiator ist die Kampagne "Ackergifte? – Nein Danke!", die 2014 von der Bürgerinitiative Landwende zusammen mit dem Umweltinstitut und weiteren Partnerorganisationen ins Leben gerufen wurde.

Bundesweit finden in vielen Städten Veranstaltungen statt, bei denen man zum Selbstkostenpreis von 45 Euro ein Urinprobenset mit nach Hause nehmen und im Labor auswerten lassen kann. Sie können sich die Sets auch direkt zuschicken lassen. Auf unserer Homepage finden Sie mehr zu den Hintergründen der Aktion und erfahren, wie und wo Sie den Urintest bestellen können.

Sie wollen uns im Kampf um Glyphosat & Co. unterstützen? Dann haben Sie drei Möglichkeiten, sich am Protest zu beteiligen:

1.) Nehmen Sie an der Studie teil

Alle TeilnehmerInnen erfahren dabei nicht nur die eigenen Glyphosatwerte, sondern werden gleichzeitig Teil einer großen deutschlandweiten Studie.

Jetzt mitmachen!

2.) Spenden Sie für die Glyphosat-Studie

Belastbare Studien unterstützen uns in der Diskussion um Glyphosat. Helfen Sie uns, die Auswertung der gewonnenen Daten zu finanzieren, um die Forderung nach einem Verbot von Glyphosat wissenschaftlich einwandfrei begründen zu können.

Online spenden

Alternativ können Sie auch schnell und bequem per PayPal-Logospenden.

3.) Werden Sie jetzt Fördermitglied

Unser Kampf gegen Glyphosat und andere Ackergifte ist nur durch die kontinuierliche Unterstützung unserer Förderinnen und Förderer möglich. Jedes neue Fördermitglied erhält als Dankeschön eine Prämie aus unserem Programm.

Foerdermitglied werden

 
 
 

Klima im Wandel: Neue Ausgabe der Stadtgespräche erschienen

 
 
 

Münchner Stadtgespräche "Klima im Wandel"Die globale Erwärmung verändert unser Leben, denn auch bei uns hat der Klimawandel längst begonnen: Seit den 1970er Jahren hat sich in Deutschland die Zahl der extremen Stürme und anderer Wetterkatastrophen mehr als verdreifacht. Heftige Hitzewellen und schwere Stürme sind schon lange keine Ausnahmeerscheinungen mehr.

Doch auch wenn kaum noch jemand auf die Wirkung der alljährlichen Klimakonferenzen setzt, gibt es durchaus Möglichkeiten, sich zu engagieren. Einige davon stellen wir in unserem neuen Heft vor.

Themen dieser Ausgabe sind u.a.:

  • Kampf ums Klima: Warum die Klimapolitik immer den Kürzeren zieht
  • Alle wollen das Klima retten, aber keiner tut es: Umweltpsychologin Katharina Beyerl im Interview
  • Stadt und Klimawandel: Das kommt auf Großstädte wie München zu
  • Adieu, ihr Gletscher: Ein Schweizer Fotograf dokumentiert das Gletschersterben
  • Auf der Flucht: Wetterextreme vernichten viele Existenzen


Jetzt online lesen und im pdf-Format herunterladen

Die Printausgabe der Münchner Stadtgespräche können Sie hier bestellen.

 
 

 Mit herzlichen Grüßen, Ihr

Unterschrift Harald Nestler

Harald Nestler
Vorstand

 

Termine

 
 
 
 

Vortragsreihe: „Konzerne auf Kaperfahrt“

Mit dem Ende der Sommerpause beginnt auch wieder die Vortragsreihe "Konzerne auf Kaperfahrt", mit denen unser Referent Karl Bär über Freihandelsabkommen wie TTIP und CETA informiert. Die Vorträge mit Diskussion finden auf Einladung lokaler Gruppen und Initiativen statt.

Fr., 18.09.2015 ab 19:30 Uhr in der Ratstrinkstube im Münchner Rathaus
(Anmeldung erwünscht unter info@umweltinstitut.org)
Fr., 25.09.2015 ab 19:00 Uhr im Barocksaal im Rathaus von Wertheim am Main
Do., 01.10.2015
ab 19:30 Uhr im Evangelischen Bildungswerk am Ölberg in Regensburg


Bundesweite Groß-Demonstration gegen TTIP, CETA & Co

Logo TTIP Demo

Sa., 10.10.2015, Auftakt ab 12 Uhr am Berliner Hauptbahnhof

Alle wichtigen Infos zur Demo finden Sie hier.

 
 
 
 
 
 

Spenden

Nur mit Ihrer Hilfe können wir unsere unabhängige Forschungs- und Aufklärungsarbeit fortsetzen. Unterstützen Sie unsere Arbeit mit Ihrer Spende! Hier können Sie bequem online spenden.

Natürlich können Sie auch auf unser Spendenkonto überweisen:
Umweltinstitut München e.V.
Kto. 8831101, BLZ 70020500
IBAN: DE 70 7002 0500 0008 8311 01
BIC: BFSWDE33MUE
Bank für Sozialwirtschaft München

Spenden und Beiträge an das Umweltinstitut München e.V. sind steuerlich absetzbar und zwar bis zur Höhe von 20 Prozent Ihrer persönlichen Einkünfte.

Fördern

Unsere Unterstützerinnen und Unterstützer garantieren, dass wir auch in Zukunft unabhängig und kritisch arbeiten können. Hier können Sie bequem online Fördermitglied werden.

Weiterempfehlen

Wenn Ihnen unser Newsletter gefällt: Empfehlen Sie uns weiter!
Einfach auf "Weiterleiten" drücken oder übermitteln Sie Ihren Freuden und Bekannten folgenden Link: www.umweltinstitut.org/newsletter

Anregungen

Anregungen und Kritik sind immer willkommen!
newsletter@umweltinstitut.org