Ihr Newsletter vom Umweltinstitut – unabhängig, kritisch, engagiert.
Ihr Newsletter vom Umweltinstitut – unabhängig, kritisch, engagiert.
18.04.2017
Ihr Newsletter vom Umweltinstitut – unabhängig, kritisch, engagiert.
Spenden  |  Fördermitglied werden  |  Über uns  |  Kontakt
Jetzt Video über Skandal der Glyphosat-Studien anschauen!
Skandal um Glyphosat-Studien

Liebe Freundinnen und Freunde des Umweltinstituts,


der Unkrautvernichter Glyphosat zerstört ganze Ökosysteme, ist wahrscheinlich krebserregend beim Menschen und findet sich als Rückstand in vielen Lebensmitteln. Noch in diesem Jahr wird über die Wiederzulassung entschieden. Für Monsanto und Co steht viel auf dem Spiel. Deshalb zieht die chemische Industrie alle Register, um das Geschäft mit dem Gift zu retten. Der Toxikologe Dr. Peter Clausing und unsere Agrarreferentin Christine Vogt erklären in einem neuen Video, wie Studienergebnisse manipuliert und WissenschaftlerInnen bezahlt wurden, um die Gefahren des Ackergifts zu vertuschen.

Schauen Sie sich jetzt das Video an und teilen Sie es mit Freunden und Bekannten, um sie über den Glyphosat-Skandal zu informieren:

Video anschauen!
Jetzt Aktionspakete bestellen
Europaweiter Aktionstag gegen Glyphosat
Schon im letzten Jahr wollte die EU-Kommission Glyphosat für 15 weitere Jahre genehmigen. Doch dank des Protests von Menschen aus ganz Europa kam keine ausreichende Mehrheit für die Wiederzulassung zustande. Die Entscheidung wurde stattdessen auf 2017 vertagt – wohl in der Annahme, dass der Druck mit der Zeit nachlässt und sich dann eine Mehrheit der EU-Mitgliedsstaaten für die Zulassung findet.

Damit das nicht passiert, haben wir die Europäische Bürgerinitiative (EBI) „Stop Glyphosat!“ gestartet. In weniger als drei Monaten haben schon mehr als 600.000 Menschen unterschrieben – eine Million müssen es werden, damit die EBI wirksam ist. Mit einem Aktionstag am 13. Mai wollen wir deshalb überall in Europa über Glyphosat informieren und Unterschriften für die EBI sammeln.

Auch Sie können helfen, den Aktionstag zum Erfolg zu machen, indem Sie bei sich vor Ort Unterschriften sammeln. Dabei ist es egal, ob Sie einen Infotisch in der Fußgängerzone organisieren, oder einfach im Freundeskreis Unterschriften sammeln – jede Stimme zählt! Um es Ihnen so einfach wie möglich zu machen, haben wir für Sie Aktionspakete mit Unterschriftenlisten, Faltblättern und Aufklebern geschnürt, die Sie jetzt kostenlos bei uns bestellen können.
Jetzt Infopakete bestellen!
Tragen Sie unsere europaweite Kampagne in Ihren Bioladen, auf Ihren Wochenmarkt oder in Ihr Kulturzentrum. Informieren Sie Ihre Nachbarschaft, sammeln Sie Unterschriften oder organisieren Sie mit Ihrer lokalen Umweltschutzgruppe Infostände und Veranstaltungen. Ihrer Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Aber vergessen Sie bitte nicht zu fragen, bevor Sie Unterschriftenlisten auslegen oder Aufkleber anbringen.
Aktionspaket bestellen!
Aktionspaket spenden:
Die standardisierten Pakete erleichtern uns den Vertrieb. Trotzdem kosten Druck und Versand der Faltblätter und Aufkleber viel Geld. Durch eine Spende von 40 Euro ermöglichen Sie den Druck und Versand eines großen Aktionspakets.
Aktionspaket spenden!
oder schnell und bequem per
Werden Sie jetzt Fördermitglied des Umweltinstituts:
Unsere erfolgreichen Kampagnen sind nur möglich durch die regelmäßigen Beiträge unserer Fördermitglieder. Jedes neue Fördermitglied erhält eine attraktive Prämie aus unserem Programm.
Fördermitglied werden!
Mit herzlichen Grüßen, Ihr
Harald Nestler
Harald Nestler
Vorstand
Umweltinstitut München e.V.
Landwehrstr. 64 a • 80336 München
E-Mail:
info@umweltinstitut.org
Spendenkonto
Kto. 8831101, BLZ 70020500
IBAN: DE 70 7002 0500 0008 8311 01 • BIC: BFSWDE33MUE

Bank für Sozialwirtschaft München