Montag, 22.08.2016

  Newsletter
 
 
 
 
 

Gabriel muss Wort halten

Liebe Freundinnen und Freunde des Umweltinstituts,

heute in einem Monat soll in Bratislava der Startschuss für die Ratifizierung von CETA fallen.  Damit das europäisch-kanadische Freihandelsabkommen Wirklichkeit wird, müssen ihm die nationalen Parlamente der EU-Mitgliedsstaaten zustimmen. Doch genau davor hat die EU-Kommission Angst. Deshalb möchte sich die EU-Handelskommissarin Malmström von den EU-Staaten grünes Licht für die „vorläufige Anwendung“ von CETA holen. Dann könnten Teile des Abkommens bereits umgesetzt werden, obwohl ihm Bundestag und Bundesrat noch gar nicht zugestimmt haben.

Die Bundesregierung darf die vorläufige Anwendung auf keinen Fall erlauben. Wird CETA vorläufig umgesetzt, wird es extrem schwer, den Vertrag jemals wieder loszuwerden. Das bestätigt auch ein neues juristisches Gutachten, über das der SPIEGEL heute berichtet.

CETA ist ein Geschenk an die Gentech-, Erdöl- und Chemieindustrie. Gegen den Versuch, es durchzudrücken, gibt es viel Widerstand. Alleine mit unserer Aktion „Gabriel muss Wort halten!“ protestierten bereits mehr als 45.000 Menschen gegen die Anwendung des Abkommens vor der Zustimmung der Parlamente. Ab heute erreichen Wirtschaftsminister Gabriel (SPD) noch mehr Protestmails, denn fünf weitere Organisationen rufen dazu auf, ihm zu schreiben.

Machen auch Sie mit! Wenn Sigmar Gabriel nach Bratislava fährt, dann muss er wissen: Wenn er CETA zustimmt, stellt er sich gegen die Mehrheit der Menschen in Deutschland.

Hier klicken und mitmachen!

 
 
 
 


 

Klimaschutzplan 2050: Nur noch heiße Luft

 
 
                                                                                                                                                            

Merkels Klimaschutz: Nur noch heisse Luft

Politik ist oft großes Kino. Ein paar schicke Bilder von Staatsoberhäuptern vor romantischer Alpenkulisse und schon entsteht der Eindruck, es würde sich politisch etwas bewegen. Angela Merkel wird als "Klimakanzlerin" gefeiert, wenn sie bei einem G7-Gipfel das Wort „Dekarbonisierung“ in das Abschlussdokument hineinverhandelt. Auch die Festlegung des 1,5 Grad-Ziels im Pariser Klimaabkommen wird parteiübergreifend als "historisch" bejubelt. Doch werden die so pompös angekündigten Ziele auch umgesetzt?

Lesen Sie mehr dazu in unserer aktuellen Meldung.

 

Auf Ihren Beitrag kommt es an.

Unterstützen Sie unsere Aktion gegen CETA und unsere Arbeit für Umwelt- und Verbraucherschutz mit einer Spende oder als Fördermitglied! Unsere Unterstützerinnen und Unterstützer garantieren, dass wir auch in Zukunft unabhängig und kritisch arbeiten können.

Jedes neue Fördermitglied erhält von uns als Dankeschön eine Prämie nach Wahl.

Foerdermitglied werden

Online spenden

Alternativ können Sie auch schnell und bequem per PayPalspenden.

 

Mit herzlichen Grüßen, Ihr

Unterschrift Harald Nestler

Harald Nestler
Vorstand

 

Termine

 
 
 
 

Bundesweite Demos gegen CETA und TTIP

Samstag, 17. September 2016

Gleich in sieben deutschen Großstädten finden am 17. September Großdemonstrationen gegen TTIP und CETA statt. In Berlin, Frankfurt/Main, Hamburg, Köln, Leipzig, München und Stuttgart gehen die Menschen zu Zehntausenden auf die Straßen. Sind auch Sie mit dabei?

Alle Infos finden Sie hier

 
 
 

 

 

 
 

Spenden

Nur mit Ihrer Hilfe können wir unsere unabhängige Forschungs- und Aufklärungsarbeit fortsetzen. Unterstützen Sie unsere Arbeit mit Ihrer Spende! Hier können Sie bequem online spenden.

Natürlich können Sie auch auf unser Spendenkonto überweisen:
Umweltinstitut München e.V.
Kto. 8831101, BLZ 70020500
IBAN: DE 70 7002 0500 0008 8311 01
BIC: BFSWDE33MUE
Bank für Sozialwirtschaft München

Spenden und Beiträge an das Umweltinstitut München e.V. sind steuerlich absetzbar und zwar bis zur Höhe von 20 Prozent Ihrer persönlichen Einkünfte.

Fördern

Unsere Unterstützerinnen und Unterstützer garantieren, dass wir auch in Zukunft unabhängig und kritisch arbeiten können. Hier können Sie bequem online Fördermitglied werden.

Weiterempfehlen

Wenn Ihnen unser Newsletter gefällt: Empfehlen Sie uns weiter!
Einfach auf "Weiterleiten" drücken oder übermitteln Sie Ihren Freunden und Bekannten folgenden Link: www.umweltinstitut.org/newsletter


Wenn Sie diesen Newsletter nicht länger beziehen möchten, können Sie sich hier abmelden.

   
 
 

Umweltinstitut München e.V. · Landwehrstraße 64a · 80336 München · umweltinstitut.org