Facebook .
Twitter .
Menü
Home  trenner  Presse
Aktuell

Presseinformationen

 
1 - 5
  • 27.05.2020

    Lufthansa-Rettung – keine Steuertricks zulassen und in Klimaschutz investieren

    Während im Kabinett über Corona-Rettungsgelder gesprochen wird, veranstalten Protestierende mit Großmasken von Kanzlerin Merkel und Finanzminister Scholz einen Flugwettbewerb. Sie lassen Papierflieger aus großen Geldscheinen in einem Lufthansa-Koffer landen. Sie demonstrieren dagegen, dass die Bundesregierung Rettungsgelder mit zu wenig Bedingungen vergibt. Mit neun Milliarden Euro will die Regierung der Lufthansa unter die Flügel greifen. Der Protest wird von Campact, Finanzwende und dem Umweltinstitut München getragen. weiterlesen

  • 18.05.2020

    Pannen am Forschungsreaktor Garching

    Nach wiederholten Pannen mit radioaktivem C-14 am Forschungsreaktor der TU München fordert das Umweltinstitut die bayerische Aufsichtsbehörde auf, detaillierter zu informieren und häufiger zu kontrollieren, ob die Grenzwerte am FRM II eingehalten werden. weiterlesen

  • 13.05.2020

    Mini-EEG-Novelle bringt keine Konjunkturimpulse

    Berlin/ München, 13. Mai 2020. Im Rahmen des geplanten Konjunkturprogramms zur Bekämpfung der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise müssen die bestehenden finanziellen und bürokratischen Hürden für den Ausbau der Solarenergie beseitigt werden. Das fordern das Umweltinstitut München und die Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie (DGS) in ihrem heute veröffentlichten „10-Punkte-Plan für eine Solaroffensive“. weiterlesen

  • 10.05.2020

    Keine Staatshilfen für Steuertrickser und Klimasünder!

    Verden/Berlin/München, 10. Mai 2020. Schon über 220.000 Menschen teilen die Forderungen von Campact, der Organisation Finanzwende und des Umweltinstituts München nach Bedingungen für Rettungsgelder in der Corona-Krise. Unternehmen, wie zum Beispiel die Lufthansa, sollen demnach Staatshilfen nur erhalten dürfen, wenn sie keine Gewinne in Steueroasen verlagern. Sie dürfen außerdem keine Boni und Dividenden an ihre Vorstände und Aktionärinnen und Aktionäre auszahlen. Zum dritten heißt es in dem Online-Appell: Unternehmen, die in den Genuss der Hilfen aus Steuergeldern kommen, müssen einen verbindlichen Klimaschutzplan vorlegen, der sie an das 1,5 Grad-Ziel des Pariser Klima-Abkommens bindet. weiterlesen

  • 20.04.2020

    Exportstopp von Brennelementen nach Belgien: Ein notwendiger Schritt zum konsequenten Atomausstieg

    Die Atomreaktoren Doel 1 und 2 in Belgien sollen erneut mit Uranbrennstoff aus Deutschland versorgt werden. Mitte März erteilte das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) die Ausfuhrgenehmigung. Das Bundesumweltministerium stimmte der Ausfuhr zu. Das Umweltinstitut München geht nun zusammen mit einem Bündnis aus Anti-Atom-Initiativen juristisch dagegen vor. weiterlesen

Sie möchten in unseren Presseverteiler aufgenommen werden? Dann schicken Sie bitte eine kurze E-Mail an pressestelle@umweltinstitut.REMOVE-THIS.org

Einträge durchsuchen

Ihr Pressekontakt

Fabian Holzheid
Pressesprecher
Telefon: 089 307749-19
E-Mail: fh@umweltinstitut.REMOVE-THIS.org