Facebook .
Twitter .
Menü
Home  trenner  Presse
Aktuell

Presseinformationen

66 - 70
  • 24.06.2016

    Gemeinsame Pressemitteilung: Große Koalition verabschiedet Fracking-Gesetzespaket

    Der Deutsche Bundestag hat heute mit den Stimmen von Union und SPD ein Fracking-Gesetzespaket verabschiedet. Aus Sicht des Umweltdachverbands Deutscher Naturschutzring (DNR) mit seinen Mitgliedsorganisationen Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Campact und Robin Wood sowie weiterer Umweltorganisationen, darunter Deutsche Umwelthilfe (DUH), Umweltinstitut München, PowerShift, Food & Water Europe und die Bürgerinitiative lebenswertes Korbach, versäumt die Große Koalition damit die Etablierung eines umfassenden gesetzlichen Fracking-Verbots. Dennoch stellen die Regelungen eine Verschärfung des Genehmigungsrechts für Fracking-Vorhaben dar, die vor allem durch den breiten Widerstand der Zivilgesellschaft gegen den Einsatz dieser Risikotechnik erwirkt wurde. weiterlesen

  • 22.06.2016

    Umweltverbände fordern vollständiges Fracking-Verbot

    Die Große Koalition plant, am Freitag im Bundestag über die Zukunft von Fracking in Deutschland zu entscheiden. Zur Abstimmung legt sie ein für die Fortführung von Tight Gas-Fracking maßgeschneidertes Gesetzespaket vor. In Reaktion darauf haben sich die Umweltorganisationen Umweltinstitut München, BUND, PowerShift, Robin Wood und Food and Water Europe sowie die "Bürgerinitiative lebenswertes Korbach" in einem offenen Brief an die Bundestagsabgeordneten von Union und SPD gewandt und sie aufgefordert, gegen das Gesetzespaket zu stimmen. weiterlesen

  • 21.06.2016

    EU-Gesundheitskommissar täuscht Europa-Parlament und Öffentlichkeit

    München/Wien, 21. Juni 2016 – Das Umweltinstitut München und Global 2000 werfen EU-Gesundheitskommissar Vytenis Andriukaitis vor, das Europäische Parlament und die Öffentlichkeit beim Thema Glyphosat gezielt getäuscht zu haben. In seiner Antwort auf eine kleine Anfrage des Europa-Abgeordneten Martin Häusling leugnet der Kommissar, sich mit den Glyphosat-Herstellern abgesprochen zu haben, bevor er sie dazu aufforderte, bisher geheim gehaltene Studien offenzulegen. Doch von den Umweltschützern veröffentlichte Dokumente belegen, dass es sehr wohl entsprechende Absprachen zwischen Kommission und Industrie gab. weiterlesen

  • 16.06.2016

    Glyphosat: Absprachen zwischen Industrie und EU-Kommission aufgedeckt

    München, Wien, 16. Juni 2016 – Rund eine Woche vor der entscheidenden Abstimmung über die Zukunft des Unkrautvernichters Glyphosat gerät EU-Gesundheitskommissar Vytenis Andriukaitis in Erklärungsnot. Im April hatte der Kommissar die Industrie öffentlich dazu aufgefordert, bisher geheime Krebsstudien zu Glyphosat zu veröffentlichen. Wie das Umweltinstitut München und GLOBAL 2000 anhand einer Anfrage nach EU-Verordnung 1049/2001 nun aufdeckten, war der Vorstoß vorab mit der Industrie abgesprochen. Die Organisationen werfen dem Kommissar eine gezielte Täuschung der Öffentlichkeit vor und fordern ihn auf, unverzüglich für die Veröffentlichung der geheim gehaltenen Studien zu sorgen. weiterlesen

  • 15.06.2016

    Öl- und Gasindustrie droht mit Bruch des Fracking-Moratoriums

    München, 15. Juni 2016 – Auf der heutigen Jahrestagung des Bundesverbandes Erdöl, Erdgas und Geoenergie (BVEG) drohte der Vorsitzende Martin Bachmann mit dem Bruch des De facto-Moratoriums für Fracking. Das Umweltinstitut fordert die Bundesregierung dazu auf, jetzt ein generelles Fracking-Verbot zu beschließen, um endlich Rechtssicherheit zu schaffen. weiterlesen

Sie möchten in unseren Presseverteiler aufgenommen werden? Dann schicken Sie bitte eine kurze E-Mail an pressestelle@umweltinstitut.REMOVE-THIS.org

Einträge durchsuchen

Ihr Pressekontakt

Fabian Holzheid
Pressesprecher
Telefon: 089 307749-19
E-Mail: fh@umweltinstitut.REMOVE-THIS.org