Facebook .
Twitter .
Menü
Home  trenner  Presse
31.05.2017

Verdacht auf illegale Leistungsüberschreitung im AKW Gundremmingen

Eine heute in der Süddeutschen Zeitung veröffentlichte Recherche der Grünen im Bayerischen Landtag deckt Unregelmäßigkeiten in der offiziell berichteten Stromproduktion auf: Von Juni 2015 bis Ende April 2017 haben die Betreiber des Atomkraftwerks (AKW) Gundremmingen nach eigenen Angaben die elektrische Leistung insgesamt zehn Mal deutlich über die genehmigte Höhe hinaus gefahren.

Zuletzt überstieg die erzeugte Stromleistung laut den öffentlich einsehbaren Daten auf der RWE-Transparenzseite im April 2017 die Genehmigungswerte um fast 20 Prozent. Eine solche unerlaubte Leistungsexkursion wäre mit unverantwortlichen Sicherheitsrisiken für die Bevölkerung verbunden. RWE bestreitet die Leistungsüberschreitungen und verweist auf einen Berechnungsfehler in der Datenerstellung.   

Dazu erklärt Christina Hacker, Vorstand am Umweltinstitut München: „Immer wieder ist das Atomkraftwerk Gundremmingen wegen gravierender Sicherheitsdefizite in den Schlagzeilen. In jedem Fall ist der aktuelle Vorfall ein Skandal: Entweder hat RWE die Gundremminger Reaktoren tatsächlich mutwillig und in illegaler Weise höher gefahren als erlaubt oder aber in seiner IT-Abteilung geschlampt. Wo Fehler im schlimmsten Fall das Leben von hunderttausenden von Menschen bedrohen, sind solche Vorfälle völlig inakzeptabel.“

Ebenso gravierend ist das Versagen der Aufsichtsbehörde, der die Daten über die Leistungsexkursionen auch vorliegen. „Entweder hat die bayerische Atomaufsicht ebenfalls geschlampt oder aber zugunsten der Betreiber einfach weggeschaut“, so Hacker weiter. „Es ist höchste Zeit, dass Umweltministerin Ulrike Scharf einschreitet und die Unregelmäßigkeiten gründlich prüft.“

Das AKW Gundremmingen ist das älteste und unsicherste Atomkraftwerk, das in Deutschland noch am Netz ist. Über 28.000 Bürgerinnen und Bürger haben sich seit Januar bereits der Forderung von Umweltinstitut München und .ausgestrahlt angeschlossen, beide Gundremminger Reaktoren noch in diesem Jahr vom Netz zu nehmen.

 

Kontakt:
Umweltinstitut München
Landwehrstr. 64a
80336 München

Christina Hacker
Vorstand, Referentin für Radioaktivität
ch@umweltinstitut.REMOVE-THIS.org
Tel. 089 - 30 77 49 11