Termine Oktober 2017:

 

Bildergebnis für klimaherbst 2017
 
 
Mittwoch,
4. Oktober
-
Freitag,
27. Oktober
2017
    

Münchner Klimaherbst

Veranstaltungsreihe

Initiiert im Jahr 2007 von einem Team der Münchner Volkshochschule hat sich der Münchner Klimaherbst zu einer der wichtigsten und am meisten beachteten Veranstaltungsplattformen für Nachhaltigkeitsthemen in München entwickelt. Er wird getragen von einem umfangreichen Netzwerk an Initiativen und Vereinen, Bildungseinrichtungen, Stiftungen und auch einigen Unternehmen sowie gefördert u.a. vom Referat für Umwelt und Gesundheit der Landeshauptstadt München.

Ziel ist es, jeweils im Herbst eines Jahres, nach Ende des Oktoberfests über einen Zeitraum von knapp einem Monat, möglichst viele Bürgerinnen und Bürger Münchens, Jung wie Alt, für das Thema Klimaschutz zu sensibilisieren.

In diesem Jahr stehen die zahlreichen Veranstaltungen unter dem Motto „Klimaschutz - eine Frage der Gerechtigkeit“.

Kalender mit allen Terminen
www.klimaherbst.de
 

 

 

 Freitag,
6. Oktober
2017

9:00 - 17:15
Uhr

    

Burnout von Mensch und Erde

Tagung

Viele Menschen fragen sich, warum angesichts längst bekannter Folgen der Umweltkrisen sich das Wissen so schwer in Handeln umsetzen lässt. Psychologische Faktoren spielen eine erhebliche Rolle dabei.

Diese werden jedoch in der Umweltdiskussion bisher kaum wahrgenommen. Dabei wird immer deutlicher, wie widersprüchlich menschliche Gefühle und Motive sind, und damit auch menschliches Verhalten.

Ein rein rationales und mahnendes Vorgehen stößt somit an seine Grenzen. Die Notwendigkeit des Handelns ist schwer zu vermitteln, ohne mit Negativszenarien drohender Folgen der Umweltkrisen die Menschen zu verschrecken.

Ist es aber überhaupt Aufgabe einer individuellen Behandlung, auf kollektive Veränderungen einzuwirken? Wie lässt sich, bei vielfach schon auftretendem „Konsumburnout“, ein gesünderes „Weniger ist mehr“ vermitteln?

Angesichts dieser und weiterer Fragen werden auch die Disziplinen, die menschliches Erleben, Fühlen und Verhalten betrachten, über die Beschäftigung mit dem seelischen Innenleben hinaus Antworten auf die rasanten Veränderungen der Außenwelt finden müssen.

Diese Veranstaltung findet im Rahmen des Münchner Klimaherbstes statt.

Ort: Kulturzentrum Trudering Wasserburger Landstraße 32

Anmeldung online über die Webseite, oder Anfrage an tagung@truderingimwandel.de

www.truderingimwandel.de

 
 

 

  Freitag,
6. Oktober
2017

16:30 - 18:00 Uhr

    

Leben ohne Auto

Führung

Der Verkehr muss seinen Beitrag zu Gesundheits- und Klimaschutz leisten. "Wohnen ohne Auto" will, dass die, die kein Auto haben selbst die Vorteile einer autofreien Umgebung genießen können; und diejenigen, die ein atofreies Wohnumfeld haben möchten, sollen anderen nicht schaden. Dehalb unterstützen wir autofreie Haushalte und Wohnprojekte. Wir zeigen ein Genossenschaftshaus und zwei benachbarte Baugemeinschaften und berichten über neue Projekte.

Eine Veranstaltung im Rahmen des Klimaherbstes.

Treffpunkt: Gemeinschaftsraum der Wogeno , Caroline-Herschelstr. 25, EG

Veranstalter: Wohnen ohne Auto

www.wohnen-ohne-auto.de

 
arbeit und leben münchen

  Samstag,
7. Oktober
2017

 10:00 - 17:00 Uhr
    

"Nur mal kurz die Welt retten" - Für Klima und Gerechtigkeit selbst aktiv werden

Workshop

Globale Erwärmung und extrem ungleiche Verteilung der Lebensqualität von ca. 7 Mrd. Menschen sind Symptome eines nicht zukunftsfähigen Systems. Engagieren Sie sich daher heute für eine gute Zukunft für alle und eine Welt in Balance. Im Workshop erhalten Sie das Handwerkszeug, um selbst aktiv zu werden und auf lokaler Ebene für globale Veränderungen zu wirken.

Ort: Bildungszentrum, Vortragssaal 2, Einsteinstraße 28

Kosten: 25,- € inkl. Fachliteratur

Anmeldung: persönlich bei den Anmeldestellen der Münchner Volkshochschule, online unter www.mvhs.de oder telefonisch unter 089-480066552

www.mvhs.de

 
Logo EineWeltHaus

Sonntag,
8. Oktober
2017

11:00 Uhr

    

Olympische Bäume

Rundgang

Zu den Olympischen Spielen 1972 in München wurde der Olympiapark rund um das Olympiastadion angelegt und dabei Bäume aus einigen der Teilnehmerländer gepflanzt. Was aus diesen Bäumen geworden ist und welche es sind, wollen wir auf diesem Rundgang erkunden.

Dauer: ca. 2 Stunden

Treff: 11:00 Uhr, ehemaliges Radstadion - Event-Arena, jetzt Baustelle am Willi-Gebhardt-Ufer/Olympiapark <8erreichbar mit Trambahn 20, 21, Haltestelle Olympiapark West)

Führung: Dr. Eva Schneider (Tierärztin) und Gerd Lindner (Landschaftsarchitekt)

Bei Fragen: Tel. 089/2719052

www.bn-muenchen.de
 
Logo EineWeltHaus

 

    Montag,
9. Oktober

-

Montag,
16. Oktober 
2017

    

Future Energy: Lösungen für die Zukunft

Ausstellung

Bodenplatten, die über die Tritte der Wartenden am Bahnsteig das Smartphone aufladen. Überlegungen, wie die Energienutzer der Zukunft ticken. Und ein Konzept zur autarken Energieversorgung von Gebäuden ganz ohne fossile Brennstoffe. So stellen sich Studierende der Hochschule München eine nachhaltige Zukunft vor. Eine Ausstellung präsentiert ihre Visionen.

In interdisziplinären Projektteams haben die Studierenden zusammen mit Wirtschaftspartnern neun Arbeiten rund um das Thema "Nachhaltige Energie" entwickelt. Entstanden sind visionäre Lösungskonzepte, originell und ressourcensparend, die in der Ausstellung "Future Energy" im PlanTreff gezeigt werden.

Eintritt frei

Ort: PlanTreff, Blumenstraße 31

Veranstalter: Stadtentwicklungsplanung, Landeshauptstadt München, Hochschule München

www.muenchen.de

 
Bildergebnis für www.oekoprojekt-mobilspiel.de/weiterbildung/fortbildungen

 

Dienstag, 
10. Oktober
2017

 9:30 - 17:00 Uhr

    

Perspektiven schaffen – mit Kleidung die Welt fairändern

Praxis-Seminar

Für Akteure der Umweltbildung/Bildung für nachhaltige Entwicklung, pädagogische Fachkräfte in Kita und Hort, Lehrkräfte und Interessierte

Wir kleiden uns leidenschaftlich gerne in Hülle und Fülle, wissen aber erstaunlich wenig über die Kleidungsstücke. Zeit, hinter die Kulissen der Textilkette zu blicken!

Die Teilnehmer*innen erweitern ihr Methodenspektrum hinsichtlich der globalen Ausrichtung der Bildung für nachhaltige Entwicklung und erfahren, wie an der Lebenswelt unterschiedlicher Zielgruppen angesetzt werden kann. Während einer Konsum-Stadtrallye nehmen sie die Modeindustrie genauer unter die Lupe oder verwandeln in der Druckwerkstatt alte T-Shirts in modische, „neue“ Kleidungsstücke. Das Seminar wird gefördert vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz, es findet in Kooperation mit Bildung trifft Entwickung statt und ist ein Beitrag zum Münchner Klimaherbst 2017.

Referentinnen: Melanie Eben, Bildungsreferentin für Globales Lernen, NaturWeltweit/Bildung trifft Entwicklung und Dorothea Mozart, Ökorojekt MobilSpiel e.V.

Leitung: Steffi Kreuzinger, Ökoprojekt MobilSpiel e.V.

Ort: EineWeltHaus, Schwanthalerstr. 80, 80336 München, 

Kosten: € 95,- (inkl. Mittagsimbiss und Seminarunterlagen), € 65,- für Initiativen und Studierende

Anmeldung: Ökoprojekt, Tel. 089 7696025, birgit.koenig@mobilspiel.de

www.oekoprojekt-mobilspiel.de
 
Logo EineWeltHaus

 

 Dienstag,
10. Oktober 2017

 19:00 - 21:00 Uhr

    

FairFashion Forum: Mode & Design im Kontext von sozialer & ökologischer Gerechtigkeit

Diskussion, Infoveranstaltung

Mit einem Weltwirtschaftsanteil von rund 30 % belegt die Modeindustrie Platz 2 in der Rangliste der größten Umweltsünder und ist mitverantwortlich für katastrophale Arbeits- und Lebensbedingungen weltweit! Welche Möglichkeiten haben wir, dies zu ändern und zu einem globalen Gleichgewicht beizutragen? Können wir Design nutzen, um mehr Gerechtigkeit zu schaffen? Eine neue Generation von Bloggern, Designern und Fashionistas stellt sich diesen Fragen und fordert mehr soziale und ökologische Verantwortung.

Die Veranstaltung ist ein Beitrag zum Münchner Klimaherbst.

Veranstalter: be awear, VINTY’S Second Hand Mode und Steuerungsgruppe Fairtrade Stadt München.

Ort: VINTY`S. Landsberger Str. 14

www.vintys.dewww.nordsuedforum.de

 

Bildergebnis für fossil free München

Mittwoch,
11. Oktober  2017

17:00 - 21:30 Uhr

    

Divestment in München

Workshop

Sie kennen bereits die Ziele von Divestment? Oder sind fasziniert von der Idee des Divestments? Oder sind neugierig ohne Vorkenntnisse? Wir wollen mit Ihnen einen Ausstiegsplan für die Stadt oder eine Münchner Kirche, Bank oder Unversität "un/bubblen". Diskutieren Sie neue Facetten zu Divestment und beleuchten alle Blickwinkel, die das Thema zu bieten hat. Wir gewinnen aus diesen Ideen gemeinsam und mit Expert/-innen in kleinen Gruppen nachhaltige Aktionspfade. In unserem un/bubbled POP Workshop werden Sie Bekanntes in Frage stellen, Ihr Wissen in der Gruppe teilen, neue Rollen einnehmen und Spaß haben.

In Teil 1, der "Burst Session", diskutieren Sie in kleinen Gruppen mit Expert/-innen. Formen und feilen Sie Ideen im Team. In Teil 2, dem "Public Burst", stellen Sie Ihre Ausstiegspläne und Thesen dem Publikum vor. Eine Jury und das Publikum prämieren den besten Entwurf. Für Ihr leibliches Wohl ist gesorgt. Haben Sie weniger Zeit, dann schauen Sie nur für zweiten Teil von un/bubbled pop vorbei. Eine Anmeldung insb. für Teil 1 ist erforderlich um alle Materialien und Ihre Versorgung zu planen.

Ort: Festsaal der Katholischen Hochschulgemeinde (KHG) an der LMU, Leopoldstr. 11

Veranstalter: Fossil Free München, ZIBERT+FRIENDS

Expertinnen: u.a. Alexander Rossner (Zukunftswerk eG), Franziska Buch (Umweltinstitut München e.V.), Dr. Michael Stanglmaier (Campact e.V.), Lukas Reitschuster (Umweltreferat der StuVe TUM)

www.fossilfree-muenchen.wixsite.com/divest

 

 

Mittwoch, 
11. Oktober
2017

 19:00 Uhr

    

Klima. Ernährung. Gerechtigkeit: Wie die Menschen das Klima verändern – und das Klima die Menschen

Kulinarischer Schlagabtausch über die sozialen Aspekte des Klimas

Die Ernährung der Menschen beeinflusst das Klima, »vom Acker bis zum Teller« und zwar weltweit. Bäuer/innen wie Konsument/innen sind dabei Verursachende und Opfer zugleich. In einem Schlagabtausch arbeiten sich Marlies Olberz und Michael Rittershofer interaktiv und kurzweilig quer durch die Klimathematik und vermitteln dabei, wie Nahrungsmittelproduktion (in Zeiten des Klimawandels)weltweit die soziale Gerechtigkeit beeinflusst – und umgekehrt. Um sicherzugehen, dass die »Kost« nicht zu schwer wird, werden den Besucher/innen klima- und sozialfreundliche Häppchen schmeckbar gemacht.
 
Eintritt frei, Anmeldung erforderlich, barrierefrei
 
Veranstalter: TAGWERK Förderverein e.V., FIAN, MUZ

Referent/innen: Ulrike Krakau-Brandl, Marlies Olberz (Menschenrechtsorganisation FIAN), Dr. Michael Rittershofer (Geschäftsführer TAGWERK e.V.)

Info und Anmeldung:(089) 6 70 56 47

Ort: Ökologisches Bildungszentrum München (ÖBZ), Englschalkinger Str. 166
 
 

Bildergebnis für klimaherbst 2017

 

  Donnerstag, 12. Oktober 2017

19:00 - 20:30 Uhr

 

 

    

Klimagerechtigkeit in Bewegung

Vortrag zur politischen Debatte um den Kohleausstieg und ihre Akteure

Aktuell spitzt sich die Diskussion um Klimaschutz und Kohleausstieg zu. Neue wissenschaftliche Erkenntnisse zeigen: Die Einhaltung der 1,5 Grad-Grenze ist für viele Menschen lebensnotwendig und das dafür verbleibende CO2-Budget so gut wie aufgebraucht. Ein schneller Kohleausstieg ist unumgänglich, gleichzeitig verteidigt die fossile Industrie ihre Pfründe. Doch eine wachsende Klimabewegung kämpft für globale Gerechtigkeit.

Ein Vortrag im Rahmen des Münchner Klimaherbstes

Eintritt: frei, Anmeldung erwünscht

Info und Anmeldung: info@umweltinstitut.org, Tel. 089-3077490

Veranstalter: Franziska Buch, Umweltinstitut München e.V.

Ort: münchner zukunftssalon, Waltherstr. 29, RGB, II. Stock

www.umweltinstitut.org

 
 
Logo EineWeltHaus

 

  Samstag,
14. Oktober 2017

10:00 - 13:00 Uhr

    

Wurzeln - Heilkraft und Nahrung

Workshop

Nach dem 23.9. ernten wir traditionell nicht mehr die oberirdischen Pflanzenteile, denn die Kraft der Pflanzen zieht sich in die Wurzeln zurück.

Die Wurzel oder die „Wurz“ klingt noch immer in vielen Kräuternamen nach: Meisterwurz, Engelwurz, Wallwurz (Beinwell) etc., denn die Wurzel war in der Vorstellung unserer Urahnen nicht nur für das Wachstum der Pflanzen da, sondern auch der Sitz der heilkräftigen Pflanzenwesen.

Wir werden uns mit den Wurzeln etwas näher beschäftigen, Geschichten über sie hören und eine Wurzeltinktur zubereiten.

Kulinarisch gibt es eine Wurzelterrine zum Probieren.

Eintritt kostenfrei, max. 20 Teilnehmer

Ort: Ökologisches Bildungszentrum, Englschalkinger Str. 166

Workshop-Leitung: Bettina Hauenschild

verbindliche Anmeldung: muz@oebz.de

www.urbane-gaerten-muenchen.de

www.oebz.de

 

 

  Montag, 
16. Oktober 2017

19:30 Uhr

    

Warum soll ich was tun, andere tun doch auch nichts?

Zukunftsgespräch - Wie aus Vorsätzen zu Nachhaltigkeit gute Taten werden können

»Ich soll auf Urlaubsflüge und Konsum verzichten, während meine Nachbarn oder andere Länder einfach so weitermachen? Das ist doch ungerecht!« So oder ähnlich denken viele Menschen – und verkennen dabei, welche Vorteile nachhaltige Lebensstile bringen, etwa Bewegung an frischer Luft, Vereinfachung des Lebens, durch Teilen neue Kontakte gewinnen. Engagierte Münchner Bürger/innen berichten, wie sie zu Nachhaltigkeit gekommen sind und dabei bleiben können, auch wenn andere nicht mitziehen.

Die Veranstaltung ist Teil des Münchner Klimaherbstes

Moderation: Martin Glöckner (Geschäftsführer von Green City e.V.)

Ort: Kulturzentrum Trudering, Wasserburger Landstr. 32

Veranstalter: Trudering im Wandel, Bürgerzentrum Trudering e.V.

 
http://www.aul-muenchen.de/uploads/pics/logo_start.png

 Dienstag,
17. Oktober
2017

20:00 - 21:30 Uhr

 

    

Verkehrswende für München!

Vortrag - Plädoyer für ein zukunftsfähiges Konzept

Der Verkehr ist Energie- und Klimasünder Nummer eins und ohne Verkehrswende wird es keine Energiewende geben. Diesen Fakten muss sich die wachsende Metropolregion München in besonderem Maße stellen. Der beschlossende Bau eines S-Bahn-Tieftunnels ("2. Stammstrecke") wird die bestehenden Probleme nicht lösen.

Prof. Dr. Wolfgang Hesse stellt Alternativen und ein Sofortprogramm vor, wie das Münchner Verkehrssystem inklusive der Bahn ökonomisch und ökologisch sinnvoll weiterentwickelt werden könnte.

Eintritt frei

Ort: Gasteig, Rosenheimer Str. 5

www.aul-muenchen.de

 
http://www.aul-muenchen.de/uploads/pics/logo_start.png

  Mittwoch,
18. Oktober 2017

18:00 - 19:30 Uhr

    

Wasser - Urstoff des Lebens, planetare Klimamaschine, umkämpfte Ressource

Vortrag

Nur rund 2,5 Prozent des Wassers auf der welt sind trinkbar und von diesem können nur zwei Drittel genutzt werden. Für weite Teile der Erde gilt daher, dass der Kampf ums täglich Wasser ein Kampf um Leben und Tod ist. Ein Vortrag über Wasesrverteilung und-verbrauch, über den individuellen "Wasserfußabdruck" und politische Konflikte um Wasser

Eintritt frei

Ort: Gasteig, Rosenheimer Str. 5

www.aul-muenchen.de

 
 
Logo EineWeltHaus

 

 

 Donnerstag,
19. Oktober
2017

19:00 Uhr

    

Systematisch überfordert?

Was unsere komplexe Welt für die Demokratie bedeutet

Finanzkrise, Eurokrise, Fake news – wer blickt noch durch? Die Komplexität in Politik, Wirtschaft und Medien nimmt aus Sicht vieler Bürgerinnen und Bürger bis dato unbekannte Ausmaße an. Unser politisches System scheint dem nicht mehr gewachsen und auch Experten konnten Situationen wie die Finanzkrise nicht rechtzeitig erkennen. Warum ist das so? Und wann oder woraus entsteht überhaupt Komplexität? Welche Wechselwirkung ergibt sich zwischen dem Wunsch nach transparenten demokratischen Prozessen und komplexen Situationen? Und welche Strategien für den Umgang mit Komplexität sind zukunftsfähig?

Der Eintritt ist frei

Die Gäste auf dem Podium:

Prof. Dr. Harald Lesch, Astrophysiker, Naturphilosoph, Wissenschaftsjournalist, Hochschullehrer und Fernsehmoderator

Barbara Lochbihler, Vizepräsidentin des EP-Menschenrechtsausschusses und langjährige Generalsekretärin von Amnesty International Deutschland

Bastian Obermayer, stellvertretender Vorsitzender des SZ-Investigativressorts und Pulitzer-Preisträger

Moderation: Achim Bogdahn, Bayerischer Rundfunk

Ort: Black Box im Gasteig, Rosenheimer Straße 5, 81667 München

www.nemetschek-stiftung.de

 
Bildergebnis für www.oekoprojekt-mobilspiel.de/weiterbildung/fortbildungen

 

 

 Montag,
23. Oktober 2017

9:30 - 16:00
Uhr

 

    

WasserReich. Vielfalt des Wassers in der Kinder- und Jugendarbeit erleben

Fachtag

Wasser ist die Quelle allen Lebens und unser blauer Planet besteht zum großen Teil aus Wasser. Angesichts von Umweltverschmutzung, Klimawandel sowie Armut und Ungleichheit steht die Welt vor der Herausforderung, den Lebensraum Wasser zu schützen und einen gerechten Zugang zu diesem kostbaren Gut für alle zu gewährleisten – auch in Zukunft. Bildung für nachhaltige Entwicklung zeigt auf, wie vielfältig Wasser als Lebenselement ist, welche Nutzungskonflikte es um das blaue Gold gibt und wie unser Konsum hier mit Wasserknappheit anderswo zusammenhängt. Mit der Agenda 2030 hat sich die Weltgemeinschaft auf verbindende Ziele geeinigt. Dabei sind Bildung als Schlüssel nachhaltiger Entwicklung, Schutz unserer Lebensgrundlagen und globale Gerechtigkeit wichtige Themen.

Ein interaktiver Einstieg beleuchtet die ökologischen, ökonomischen, sozialen und kulturellen Aspekte von Wasser. Drei Workshops bieten Praxisbeispiele für die Kinder- und Jugendarbeit. Die Teilnehmenden erproben Möglichkeiten, Wasser als Element zu erforschen, die Spur des Wassers in Konsumprodukten zu verfolgen und eine globale Perspektive einzunehmen. Es besteht die Möglichkeit zwei Workshops zu besuchen.

Ort: Ökologisches Bildungszentrum München ÖBZ, Englschalkingerstr. 166

Referenten: Martin Glöckle, Pro Regenwald e.V.; Vera Stöcker, natur und erleben; Melanie Eben, NaturWeltweit/Bildung trifft Entwicklung

Veranstalter: Kreisjugendring München-Stadt und Ökoprojekt MobilSpiel e.V.

Kosten: 25 Euro, für Mitarbeitende des KJR und Mitglieder von Jugendverbänden ist die Teilnahme kostenlos.

Anmeldung: Bis 16.10.2017, Asya Unger, Tel. 089 51410642, a.unger@kjr-m.de

www.oekoprojekt-mobilspiel.de
 
Bildergebnis für klimaherbst 2017

 

Mittwoch,
25. Oktober 2017

19:00 - 21:00 Uhr

    

Freihandel und globale Gerechtigkeit

Vortrag zum Thema "Handelspolitik sozial und ökologisch gestalten"

Die Auseinandersetzung um die transatlantischen Handelsabkommen TTIP und CETA hat dazu geführt, dass Handelspolitik die letzten beiden Jahre in aller Munde war. Jetzt ist es wieder still darum geworden. Wie geht es weiter mit TTIP, CETA und Co.? Wie funktioniert die europäische Handelspolitik? Wie können wir sie beeinflussen? Diese und andere Fragen beantwortet der Agrarökonom Karl Bär vom Umweltinstitut München e.V. und skizziert Alternativen zur neoliberalen Handelspolitik. 

Ein Vortrag im Rahmen des Münchner Klimaherbstes

Eintritt: frei, ohne Anmeldung

Veranstalter: Karl Bär, Umweltinstitut München e.V.

Ort: münchner zukunftssalon, Waltherstr. 29, RGB, II. Stock

www.umweltinstitut.org
 

 Donnerstag,
26. Oktober
2017

 19:00 Uhr

    

"Beyond The Red Lines"

Filmvorführung mit Diskussion

»Beyond the red lines« (Jenseits der roten Linien) ist die Geschichte einer wachsenden Bewegung, die »Es reicht! Ende Gelände!« sagt, zivilen Ungehorsam leistet und den Wandel hin zu einer klimagerechten Gesellschaft selbst in die Hand nimmt. In 90 Minuten zeigt der Film Kämpfe für Klimagerechtigkeit an verschiedenen Orten.

Im Anschluss werden der Filmemacher Lorenz Bachfischer und Ende Gelände-Aktivist*innen für Fragen des Publikums zur Verfügung stehen und es gibt einen Ausblick auf Aktionen während des UN-Klimagipfels im November in Bonn.

Eintritt frei

Ort: Gasteig München, Carl-Amery-Saal, Rosenheimer Str. 5.

Veranstalter: Ende Gelände München mit unterstützung der Münchner Stadtbibliothek

www.ende-gelaende.org