Facebook .
Twitter .
Menü
Home  trenner  Themen  trenner  Gentechnik  trenner  Weltweiter Widerstand  trenner  Offener Brief aus Amerika
Erfahrungsbericht

Zwei Jahrzehnte Gentechnik in den USA

Letter from America

Die Initiative „A Letter from America“ warnt uns Europäerinnen und Europäer in einem offenen Brief vor den fast zwei Jahrzehnte langen, negativen Erfahrungen mit der Gentechnik und ruft dazu auf, weiterhin Widerstand dagegen zu leisten. Der Brief wurde von Gruppierungen und Einzelindividuen unterschrieben, die gemeinsam ca. 57 Mllionen US-BürgerInnen repräsentieren.

Angesprochene Probleme sind: Die Schäden, die durch gentechnisch veränderte Organismen in den USA bereits angerichtet wurden, tragen letzten Endes die KonsumentInnen und die BäuerInnen. Die versprochene Ertragssteigerung und der reduzierte Einsatz von Pestiziden sind nicht eingetreten. Zusätzlich kontaminieren die Samen genmanipulierter Pflanzen Felder und Saatgut von Gentechnik-freien Betrieben. Superunkräuter und multiresistente Schädlinge sind auf dem Vormarsch. Des Weiteren stellt der verstärkte Einsatz von Roundup eine Gefahr für die menschliche Gesundheit, für Umwelt und Biodiversität dar.

72 Prozent der AmerikanerInnen wollen keine gentechnisch veränderten Nahrungsmittel verzehren und über 90 Prozent sind von einer Kennzeichnungspflicht dieser Lebensmittel überzeugt. Doch trotz dieses Widerstands gibt es dahingehend keine politischen Fortschritte. Dies ist dem großen Budget und Einfluss der Gentech- und Lebensmittelfirmen geschuldet. Mit neuen Zulassungsanträgen und dem geplanten Freihandelsabkommen TTIP versucht die Gen-Industrie auch in Europa Fuß zu fassen. Der „Brief aus Amerika“ ist eine eindringliche Warnung, dies nicht zuzulassen.

Diese Argumente, und noch einige mehr, können Sie in voller Länge dem Original oder unserer Übersetzung entnehmen.

Link zur Originalveröffentlichung: www.theletterfromamerica.org

Das Umweltinstitut München e.V. fordert:

  • ein generelles Verbot genmanipulierter Pflanzen und Tiere  
  • ein Verbot der Patentierung von Leben  
  • eine ökologisch sinnvolle, sozial gerechte und nachhaltige Landwirtschaft  
  • bis zur Umsetzung des Gentechnikverbots: die Kennzeichnung von tierischen Produkten, wenn die Tiere mit genmanipuliertem Futter gefüttert wurden
Infomaterial
1 / n

Manipuliertes Leben
Gentechnik - Heute jedoch droht die gesamte landwirtschaftliche Erzeugung in die Hände weniger Großkonzerne zu geraten.

Download (PDF, 1.8 MB)

Flyer bestellen

Alles manipuliert!
Die Lügen der Genlobby -
Lügen und Tatsachen auf einen Blick!

Download (PDF, 231 kB)

Flyer bestellen

Genpflanzen außer Kontrolle
Kontaminationen von Umwelt, Saatgut, Futter- und Lebensmitteln durch genmani-pulierte Pflanzen sind längst weltweit Realität.

Download (PDF, 328 kB)

Flyer bestellen

Genmanipulierte Bäume
Ohne großes Aufsehen hat es die Gentechnik-Industrie geschafft, Gen-Bäume in die Natur einzuschleusen.

Download (PDF, 506 kB)

Flyer bestellen

Terminator-Technologie
Saatgut im Fokus der Konzerne

Download (PDF, 344 kB)

Flyer bestellen

Verbraucher im Dunkeln
Gensoja in Fleisch und Milch - Kennzeichnung mit großen Lücken

Download (PDF, 310 kB)

Flyer bestellen

Genmanipulierte Tiere
Gentechnik bei Tieren ist auch aus ethischen Gründen nicht zu verantworten.

Download (PDF, 292 kB)

Flyer bestellen

Wir wissen nicht was wir tun
...aber wir fangen schon mal damit an.

Download (PDF, 305 kB)

Flyer bestellen

Riskantes Versteckspiel
Neue Methoden der Genmanipulation

Download (PDF, 356 kB)

Flyer bestellen

Unterstützen Sie uns!