Facebook .
Twitter .
Menü
Home  trenner  Themen  trenner  Landwirtschaft  trenner  Bildungsprojekte Ökolandbau  trenner  UNESCO-Auszeichnungen
Bildungsprojekte zu Ökolandbau und gesunder Ernährung

Dreifache UNESCO-Auszeichnung

Klimawandel, Armut, Ressourcenknappheit - die großen Herausforderungen unserer Zeit sind komplex.

Um sie zu meistern und die Welt für unsere Kinder und Enkel lebenswert zu gestalten, müssen wir lernen, nachhaltig zu handeln. Die nachhaltige Entwicklung ist das gemeinsame Leitbild der Menschheit für das 21. Jahrhundert . Darauf einigten sich 178 Staaten auf dem Gipfel von Rio de Janeiro 1992.

„Ökolandbau erleben und verstehen“ wird zum dritten Mal ausgezeichnet

Wie kein anderes Wirtschaftsmodell steht der Ökologische Landbau für Nachhaltigkeit. Menschen, Tiere, Pflanzen und Boden bilden auf einem Ökobetrieb eine Einheit. Hier geht es nicht um Ertragssteigerung um jeden Preis, sondern um den Erhalt eines gesunden und funktionierenden Betriebskreislaufs. Der Verzicht auf chemische Düngemittel und Pestizide schützt das Grundwasser und die biologische Vielfalt. Eine ausgewogene Fruchtfolge und eine schonende Bodenbearbeitung erhält langfristig die natürliche Bodenfruchtbarkeit. Eine artgerechte Tierhaltung erhöht nicht nur das Wohlbefinden und die Gesundheit der Tiere, sondern vermindert auch den Einsatz von Medikamenten. Mit dem Bildungsprojekt „Ökolandbau erleben und verstehen“ bekommen Kinder und Jugendliche einen Einblick in die nachhaltige Wirtschaftsweise auf einem Ökobetrieb und dürfen selbst mit anpacken. Während der Projekttage diskutieren Schüler je nach Jahrgangsstufe über unterschiedliche Aspekte der Nachhaltigkeit im Ökolandbau. Ob „Ökolandbau als Klimaretter“, „Mit dem Ökolandbau aus der Hungerkrise“ oder „Kritisch konsumieren und an Morgen denken“ – der Ökolandbau bietet nicht nur jede Menge Gesprächsstoff für den Unterricht, sondern liefert den jungen Menschen auch Lösungsansätze für eine nachhaltige Lebensweise.

Grund genug für die Deutsche UNESCO-Kommission, das Bildungsprojekt „Ökoandbau erleben und verstehen“ zum dritten Mal als Projekt der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ auszuzeichnen.

Doch was genau bedeutet nachhaltige Entwicklung?

Nachhaltige Entwicklung sichert die Lebensqualität nicht nur der gegenwärtigen, sondern auch der zukünftigen Generationen. Die nachhaltige Entwicklung fördert eine gerechte Verteilung der Chancen für alle Menschen auf der Erde. Sie verbindet wirtschaftlichen Fortschritt mit sozialer Gerechtigkeit und dem Schutz der natürlichen Umwelt.

Und wie kann eine nachhaltige Entwicklung erreicht werden?

Umwelt, Wirtschaft und Gesellschaft beeinflussen sich gegenseitig. Es wird langfristig keinen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Fortschritt ohne intakte Umwelt geben. Ebenso wenig wird es gelingen, die Umwelt effektiv zu schützen, wenn Menschen um ihre wirtschaftliche Existenz kämpfen müssen. Um eine nachhaltige Entwicklung zu erreichen, müssen sich vor allem das Wirtschafts- und Wertesystem der Industriestaaten ändern. Denn der wirtschaftliche und technische Fortschritt nach herkömmlichem Muster bedroht die Umwelt und damit die Lebensgrundlagen künftiger Generationen. Gleichzeitig müssen in vielen Staaten der Erde Menschen in Armut leben und haben keinerlei Nutzen vom Wohlstand anderer Weltregionen.

Bildung – der Schlüssel zu einer nachhaltigen Entwicklung

Nachhaltige Entwicklung beginnt in den Köpfen. Ohne einen umfassenden Bewusstseinswandel auf allen Ebenen kann es keine nachhaltige Entwicklung geben. Die Vereinten Nationen haben deshalb von 2005 bis 2014 die UN-Dekade Bildung für nachhaltige Entwicklung ausgerufen. Bildung für nachhaltige Entwicklung ist ein Konzept, das Kindern und Erwachsenen nachhaltiges Denken und Handeln vermittelt. Es versetzt Menschen in die Lage, Entscheidungen für die Zukunft zu treffen und dabei abzuschätzen, wie sich das eigene Handeln auf künftige Generationen und auf das Leben in anderen Weltregionen auswirkt. Bildung für nachhaltige Entwicklung klärt auf: Mein Handeln hat Konsequenzen. Nicht nur für mich und mein Umfeld, sondern auch für andere. Durch verantwortungsvolles Handeln kann ich dazu beitragen, die Welt ein Stück zu verbessern.

Downloads & Infos
1 / n

Ökolandbau erleben und verstehen

In unserem Flyer finden Sie Informationen über unsere Bildungsangebote.

Download (PDF, 753 kB)

Mach mit, bleib fit!

Ein Arbeitsheft über gesunde Ernährung und Ökolandbau für die dritte bis fünfte Klasse.

Download (PDF, 6.5 MB)

Ökolandbau

Unsere Broschüre gibt einen Überblick über die wichtigstens Argumente für den Ökolandbau.

Download (PDF, 2.5 MB)

Ökolandbau und Gentechnik im Unterricht

Wir haben für Sie eine Liste mit interessanten Medien und Links zum Thema Ökolandbau und Gentechnik im Unterricht zusammengestellt.

zu der Liste

Biostadt München

Der Münchner Stadtrat hat im Juli 2006 einstimmig das Projekt "Biostadt München" beschlossen. Mit verschiedenen Angeboten fördert "Biostadt München" den Einsatz von ökologischen Lebensmitteln.

zur Projekt-Website

Unterstützen Sie uns!