Facebook .
Twitter .
Menü
Home  trenner  Themen  trenner  Landwirtschaft  trenner  Landwirtschaft-Übersicht
Schwein
LANDWIRTSCHAFT

Neue Wege in der Landwirtschaft!

Wir fordern eine konsequente Abkehr vom derzeitig herrschenden System
der Agrarindustrie. Nur eine ökologische, bäuerliche und regional ausgerichtete
Landwirtschaft kann eine ausreichende und dauerhafte Versorgung mit gesunden
Lebensmitteln für die gesamte Weltbevölkerung garantieren.

Industrielle Landwirtschaft – Ein System in der Sackgasse
Monokultur

© foto_tech / fotolia.de

In der Landwirtschaft richtet sich der Blick seit Jahrzehnten einseitig auf die Ertragssteigerung und Gewinnmaximierung. Das Resultat sind industrielle Strukturen mit Massentierhaltung und Agrarmonokulturen. Nur mit einem hohen Einsatz an Pestiziden und synthetischen Düngemitteln auf den Äckern sowie durch Antibiotika und importierte, zum größten Teil gentechnisch manipulierte Futtermittel in den Ställen, kann diese Art der Landwirtschaft am Laufen gehalten werden – mit weitreichenden Folgen. Fortschreitender Klimawandel, sinkende Bodenfruchtbarkeit, aussterbende Artenvielfalt und millionenfaches Tierleid sind nur einige wenige Punkte, die auf das Konto der industriellen Landwirtschaft gehen.

Ein „weiter wie bisher“ ist keine Option. Wir fordern eine konsequente Agrarwende, um einen Kollaps der Lebensmittelproduktion abzuwenden. Nur mit einer nachhaltigen ökologischen Wirtschaftsweise und regionalen bäuerlichen Strukturen können die Menschen weltweit mit gesunden Lebensmitteln ausreichend versorgt werden.

Auf den folgenden Seiten finden Sie weiterführende Informationen zu landwirtschaftlichen Alternativen und zu den Gefahren der industriellen Landwirtschaft.

Ökologischer Landbau: Eine Landwirtschaft ohne Pestizide und Kunstdünger ist keine naive Träumerei. Ökobauern und –bäuerinnen in Deutschland beweisen täglich, dass es auch ohne geht!

Solidarische Landwirtschaft: In der Lebensmittelproduktion in Deutschland geht es hauptsächlich darum, besonders viel besonders billig zu produzieren. Doch es gibt Alternativen zum strengen Preisdiktat des Lebensmittelmarktes.

Bildungsprojekte Ökolandbau: Wir setzen uns für 100 Prozent Ökolandbau ein. Mit Angeboten für Münchner Bildungseinrichtungen begeistern wir Kinder und Jugendliche für eine ökologische Landwirtschaft und gesunde Lebensmittel.

Pestizide: Über 48 000 Tonnen Pestizide pro Jahr werden in Deutschland verkauft und landen auf unseren Äckern. Darunter auch hochumstrittene Wirkstoffe, wie das Totalherbizid Glyphosat.

Artensterben: Monokulturen, Pestizide und Überdüngung - Die industrielle Landwirtschaft ist ein tödliches System und lässt keinen Platz für wildlebende Tiere und Pflanzen. Auch für die Honigbiene ist die industrielle Landwirtschaft eine Gefahr, obwohl sie meist als Nutztier gehalten wird.

Massentierhaltung: Durchschnittlich 60 Kilogramm Fleisch isst jeder Deutsche pro Jahr. Der Sonntagsbraten ist zur billigen Massenware verkommen. Das bedeutet nicht nur unendliches Tierleid, sondern auch eine ernste Gefahr für unsere Gesundheit, für die Umwelt und für die weltweite Nahrungssicherheit.

Patente auf Leben: Seit Jahren nimmt die Anzahl der Patente auf Pflanzen und Tiere drastisch zu. Mit den Patenten bemächtigen sich einige wenige Agrarkonzerne der züchterischen Arbeit, die Landwirte auf der ganzen Welt seit Jahrtausenden leisten.

Aktuelle Meldungen
1 / n

Eine Technologie mit Katastrophenpotential Gentechnische Werkzeuge haben das Potential entwickelt, ganze Arten gezielt auszurotten. Die so genannte Gene Drives werden in Laboren bereits verwendet, ohne dass es rechtlich bindende internationale Regelungen dazu gibt. weiter

Reformiert die EU das Pestizidrecht? Die EU-Kommission hat das Pestizidrecht evaluiert und will den Gifteinsatz in der Landwirtschaft reduzieren. Doch ohne einen Systemwechsel in der Landwirtschaftspolitik ist das Ziel nicht erreichbar. weiter

Ökolandbau schützt die Artenvielfalt 60 Prozent mehr Schmetterlingsarten im Ökolandbau - das ist das Ergebnis einer Studie der Zoologischen Sammlung München. Die Untersuchungen zeigen deutlich, dass der Ökolandbau einen wichtigen Beitrag zum Artenschutz leistet. weiter

Sulfoxaflor: gefährlich und trotzdem erlaubt Sulfoxaflor ist ein hochwirksames Insektengift. Bei der Zulassung des Wirkstoffs fehlten Daten über das Risiko für bestäubende Insekten. Wir haben jetzt die geheimen Studien, die der Hersteller nachreichen musste, unabhängig analysieren lassen. weiter

Gemüse und Obst oft mit Pestiziden belastet Neue Untersuchungen zu Pestizidrückständen in Gemüse und Obst zeigen, dass ein Großteil der untersuchten Proben belastet ist. Dies geht aus den jährlichen Berichten vom Chemischen und Veterinäruntersuchungsamt Stuttgart (CVUA) hervor. weiter

Auch viele Bauern haben es satt! Auch im neuen Jahr reißen die Bauernproteste gegen neue Umweltauflagen nicht ab. Doch längst nicht alle LandwirtInnen sperren sich gegen mehr Tier- und Naturschutz. weiter

Alle Meldungen im Archiv

Bildnachweis Header: Lilifox/Fotolia

Unterstützen Sie uns!