Facebook .
Twitter .
Menü
Home  trenner  Themen  trenner  Verbraucherschutz / Handel  trenner  Freihandelsabkommen  trenner  Abgeschlossene Aktionen  trenner  Social Media-Aktion: SPD beim Wort nehmen
Freihandelsabkommen TTIP und CETA

Social Media-Aktion: SPD beim Wort nehmen

Abgeschlossene Aktion:

Die SPD hält, was sie verspricht?
Dann muss sie Sigmar Gabriel bei CETA und TTIP zurückpfeifen!
Gabriel zurückpfeifen

 

SPD-Parteichef Sigmar Gabriel wirbt im Bundestag für die geplanten Handelsabkommen CETA und TTIP. Dabei hat die SPD erst im September „rote Linien“ beschlossen. Sie will den Abkommen nur zustimmen, wenn bestimmte Anforderungen erfüllt sind. Dazu gehört unter anderem, dass es keine Sonderklagerechte für Konzerne geben soll. Doch bisher wurde weder diese noch irgendeine andere Forderung der SPD erfüllt. Trotzdem will Gabriel den Abkommen jetzt zustimmen.

Auf Facebook wirbt die Partei aktuell mit dem Slogan "Die SPD hält, was sie verspricht". Nehmen wir die Sozialdemokraten beim Wort und erinnern wir sie an ihre eigenen Beschlüsse: TTIP und CETA darf es mit einer Sonderjustiz für Konzerne nicht geben. Wenn die SPD ihren Vorsitzenden jetzt nicht wieder einfängt, bekommt sie ein massives Glaubwürdigkeitsproblem!


Das können Sie jetzt tun: 

Stellen Sie eine Frage auf der Facebook-Seite der SPD (als Kommentar unter einem der aktuellen Beiträge).

Das können Sie zum Beispiel schreiben:

  • Die SPD hält, was sie verspricht? Wie kann es dann sein, dass sich Sigmar Gabriel für CETA und TTIP einsetzt, obwohl die Sonderklagerechte für Konzerne nicht gestrichen wurden? Pfeifen Sie Sigmar Gabriel zurück, wer soll der SPD sonst noch glauben?
  • Die SPD hält, was sie verspricht? Wie geht die SPD dann damit um, dass sich ihr Vorsitzender einfach über Parteibeschlüsse hinwegsetzt und jetzt für CETA und TTIP wirbt, obwohl keine der Änderungswünsche der SPD erfüllt wurden? Für mich ist die Glaubwürdigkeit der SPD hinüber, wenn es dabei bleibt! 
  • Die SPD hält, was sie verspricht? Sigmar Gabriel wirbt öffentlich für CETA und TTIP. Wie passt das bitte zu den „roten Linien“, die die SPD im September beschlossen hat? 
  • Die SPD hält, was sie verspricht? Im September hat die SPD beschlossen, dass sie TTIP und CETA nur zustimmt, wenn es keine Sonderklagerechte für Konzerne gibt. Kann ich mich darauf verlassen, dass die SPD gegen die Abkommen stimmen wird, auch wenn Sigmar Gabriel sich jetzt für CETA ausgesprochen hat?


Schreiben Sie die SPD auf Twitter an.

Das können Sie zum Beispiel tweeten:

  • Die #SPD hält, was sie verspricht? Dann muss sie @sigmargabriel bei CETA zurückpfeifen! #keinbockaufceta @spdde @spdbt
  • SPD-Chef @sigmargabriel wird bei #CETA zum Glaubwürdigkeitsproblem für #SPD #keinbockaufceta @spdde @spdbt
  • Peinlich für #SPD: @sigmargabriel wirbt jetzt für #TTIP & CETA. Pfeift ihn seine Partei zurück? #keinbockaufceta @spdde @spdbt
  • Umgekippt & eingeknickt: @sigmargabriel jetzt für #TTIP & CETA. Ist ihm die Wirtschaftslobby näher als die #SPD? #keinbockaufceta @spdbt
  • @spdde & @spdbt: Wie stehen Sie zu @sigmargabriel, wenn er sich nicht an die Beschlüsse der Partei hält? #keinbockaufceta
...
...
Infomaterial
1 / n

Das transatlantische Freihandelsabkommen TTIP
Ein transatlantisches Freihandelsabkommen gefährdet die europäischen Umwelt- und Verbraucherschutzstandards und muss aus diesem Grund dringend verhindert werden.

Download (PDF, 660 kB)

Flyer bestellen

Das euro-kanadische Freihandelsabkommen CETA
Das CETA soll Vorbild für eine neue Generation von Handelsabkommen sein. Es begünstigt einen beispiellosen Raubbau an Demokratie und Umwelt.

Download (PDF, 660 kB)

Flyer bestellen

Aufkleber "Freihandelsabkommen verhindern"
Sticker zum Verkleben auf geeigneten Flächen. Bitte fragen Sie vor dem Anbringen um Erlaubnis.

Download (PDF, 288 kB)

Bestellen

Unterstützen Sie uns!