Facebook .
Twitter .
Menü
Aktuelle Meldungen
1 / n

SPD für CETA Der Konvent der SPD sprach sich am Montag trotz allen Protests für das europäisch-kanadische Freihandelsabkommen CETA aus. Was das bedeutet und wie wir CETA jetzt noch verhindern können, lesen Sie hier. weiter

320.000 zeigen CETA die rote Karte! Rund 320.000 Menschen haben am Samstag gegen die Freihandelsabkommen CETA und TTIP demonstriert. Jetzt ist die Politik gefordert, die CETA-Ratifizierung abzublasen und die TTIP-Verhandlungen zu beenden. weiter

Der Deal gilt: Bayer kauft Monsanto

Desaster für die Welternährung: Bayer kauft Monsanto Der Deal ist besiegelt: Der deutsche Chemiekonzern Bayer kauft seinen US-amerikanischen Konkurrenten Monsanto für 66 Milliarden Dollar. Damit wird Bayer zum größten Agrarchemie-Konzern weltweit. Schon vorher haben sich nur eine Handvoll globaler Saat... weiter

Grenzwertüberschreitung bei Pilzen aus dem Handel Bei Pilzen vom Münchner Viktualienmarkt ergaben unsere Messungen stark erhöhte Radioaktivitätswerte. Mit Cäsium-Werten von 3000 Becquerel pro Kilogramm  hätten sie nicht in den Handel kommen dürfen. weiter

Geheimsache Sulfoxaflor Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit hat uns auf Fragen zum neuen Bienengift Sulfoxaflor geantwortet. Fazit: Wir dürften eigentlich gar nicht wissen, dass das Amt Anträge auf Zulassung des Insektizids bearbeitet. weiter

Indien kündigt 82 Investitionsschutzverträge Indien kündigt 82 bestehende Investitionsabkommen, darunter auch das mit der Bundesrepublik. Grund sind die öffentlichen Debatten nach Klagen von ausländlichen Konzernen. Doch die Regierung will neue Abkommen mit Sonderrechten für Konzernen aushandel... weiter

Fragen und Antworten

Wissen, was Sache istZu vielen umweltpolitischen Themen wie Ökolandbau, Radioaktivität oder Gentechnik haben wir Antworten auf die häufigsten Fragen für Sie zusammengestellt.

Machen Sie mit!

Nur rund 170 km von der deutschen Grenze entfernt sollen im tschechischen Dukovany bis zu zwei neue AKW gebaut werden. Beteiligen Sie sich jetzt an unserer Einwendungs-Kampagne, um das zu verhindern.

Jetzt mitmachen

Hormonelle Schadstoffe sind eine Gefahr für unsere Gesundheit und die unserer Kinder. Doch ein neuer Vorschlag der EU-Kommission droht den Schutz vor diesen Chemikalien zu untergraben. Schreiben Sie jetzt an die zuständigen Minister Schmidt und Hendricks!

Jetzt mitmachen: Hormongifte stoppen!

Fordern Sie jetzt von der Europäischen Chemikalienagentur: Die Fehler im bisherigen Bewertungsverfahren für Glyphosat dürfen nicht wiederholt werden. Es darf keinen Persilschein für das Ackergift geben!

Jetzt mitmachen: Kein Persilschein für Glyphosat!

Das europäisch-kanadische Freihandelsabkommen CETA könnte schon ab diesem Herbst "vorläufig angewendet" werden, ohne dass nationale Parlamente wie der Bundestag darüber abgestimmt haben. Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) hält das plötzlich für "vollkommen demokratisch", obwohl er bisher immer versprochen hat, dass ein Abschluss von CETA ohne die Parlamente "nicht in Frage" käme.

Schreiben Sie jetzt an Herrn Gabriel und fordern Sie ihn auf, Wort zu halten!

In seinem 500. Jubiläumsjahr droht das Reinheitsgebot zur Farce zu werden: Das Umweltinstitut hat in deutschem Bier Rückstände des Totalherbizids Glyphosat gefunden, die im Extremfall knapp 300-mal über dem gesetzlichen Grenzwert für Trinkwasser liegen.

Schreiben Sie jetzt an die großen Brauereien!

Ein dreister Plan: Die Stromkonzerne wollen ihre finanziellen Risiken für den Abriss der AKW und die Atommüll-Lagerung auf die Gesellschaft abwälzen, obwohl sie über Jahrzehnte Milliardengewinne mit dem Atomstrom gemacht haben. Fordern Sie jetzt die Bundesregierung dazu auf, die Energieriesen nicht aus ihrer Verantwortung zu entlassen!

Machen Sie mit und helfen Sie, die Pläne der Energieriesen zu durchkreuzen!

Beim Einkauf erfahren Sie als Verbraucher nicht, ob Fleisch, Milch oder Eier von Tieren stammen, die mit genmanipulierten Futterpflanzen gefüttert wurden. Unterzeichnen Sie jetzt unsere E-Mail-Aktion und fordern Sie die EU-Kommissare für Verbraucherpolitik, Umwelt, Land­wirtschaft und Gesund­heit auf, für eine klare Kennzeichnung von Gentechnik zu sorgen.

Machen Sie mit und fordern Sie eine klare Kennzeichnung von tierischen Produkten aus Gen-Fütterung!

Fordern Sie jetzt die Bundesregierung dazu auf, keine Steuergeschenke an Atom-Konzerne zu verteilen: Die Brennelementesteuer für Atomkraftwerke (AKW) muss bleiben!

Unterzeichnen Sie für die Verlängerung der Brennelementesteuer!

Auf dem Laufenden bleiben:

Wir informieren Sie drei- bis viermal monatlich mit unserem beliebten Newsletter. Halten Sie sich in Umweltfragen auf dem Laufenden und erfahren Sie mehr über unsere Arbeit!