Facebook .
Twitter .
Navigation
Aktuelle Meldungen
1 / n

Kohlelobby torpediert Gabriels Klimaschutzpläne Sigmar Gabriel möchte einen Klimabeitrag für alte, emissionsintensive Kohlekraftwerke einführen. Die Lobby geht auf die Barrikaden, obwohl hiermit noch lange nicht der Kohleausstieg eingeleitet wird. weiter

Auch Hummeln sind durch Neonicotinoide bedroht, Bild: 2jaysjoju, Flickr

Wissenschaftler warnen vor Insektiziden Der Zusammenschluss der Europäischen Wissenschaftsakademien (EASAC) warnt: Der Bestand von vielen Bestäubern und anderer Nützlinge ist stark rückläufig. Wesentlich dafür verantwortlich sind Insektizide aus der Landwirtschaft. weiter

Unser Widerstand wirkt: Parteien vereint gegen Fracking Kurz vor dem Kabinettsbeschluss des Fracking-Gesetzentwurfs protestierten wir noch einmal vor dem Kanzleramt. Mit uns wenden sich nun zahlreiche Abgeordnete aller Parteien gegen das geplante Fracking-Ermöglichungsgesetz. weiter

Kontamination mit Gentechnik: EU-Forschung widerspricht sich selbst Konventionelle und gentechnisch veränderte Lebensmittel lassen sich kaum voneinander trennen, das belegen die Ergebnisse des EU-finanzierten Forschungsprojekts PRICE. Doch die ForscherInnen verstricken sich nun in gegenteilige Behauptungen. weiter

Fracking-Protest auf der internationalen Wassermesse in Berlin Auf der Eröffnung der internationalen Wassermesse in Berlin konfrontierten wir Umweltministerin Barbara Hendricks kurz vor dem geplanten Kabinettsbeschluss erneut mit dem Widerstand gegen Fracking. weiter

Ein Kinderspiel: Die Argumentation der TTIP-Fans zum Einsturz bringen

Pro-TTIP Argumentation stürzt ein:
Wachstumsprognosen geschönt
TTIP erweist sich immer mehr als Luftnummer: der BDI und weitere wirtschaftsnahe Organisationen haben Prognosen über zusätzliches Wachstum durch TTIP massiv aufgebauscht. weiter

Fragen und Antworten

Wissen, was Sache istZu vielen umweltpolitischen Themen wie Ökolandbau, Radioaktivität oder Gentechnik haben wir Antworten auf die häufigsten Fragen für Sie zusammengestellt.

Machen Sie mit!

Das Europäische Parlament berät über eine Resolution zu TTIP, um der EU-Kommission Leitlinien für die weiteren Verhandlungen über das geplante Freihandelsabkommen mit den USA zu geben. Im Rahmen unserer Online-Aktion können Sie jetzt ganz einfach Ihre Europa-Abgeordneten ermitteln und per Email anschreiben, damit aus der Resolution kein zahnloser Papiertiger wird.

Schreiben Sie Ihren Abgeordneten!

Die Regierungsparteien haben sich auf ein Gesetzespaket zu Fracking geeinigt. Obwohl die gefährliche Fördermethode keinen nennenswerten Beitrag zur Energieversorgung leisten kann, soll sie in Deutschland prinzipiell ermöglicht werden. Schreiben Sie jetzt die Bundestagsabgeordneten Ihres Wahlkreises an und fragen Sie nach, wo sie stehen: Fracking oder Umweltschutz?

Schreiben Sie Ihre Bundestagsabgeordneten direkt an und fragen Sie nach!

Ein dreister Plan: Die Stromkonzerne wollen ihre finanziellen Risiken für den Abriss der AKW und die Atommüll-Lagerung auf die Gesellschaft abwälzen, obwohl sie über Jahrzehnte Milliardengewinne mit dem Atomstrom gemacht haben. Fordern Sie jetzt die Bundesregierung dazu auf, die Energieriesen nicht aus ihrer Verantwortung zu entlassen!

Machen Sie mit und helfen Sie, die Pläne der Energieriesen zu durchkreuzen!

Beim Einkauf erfahren Sie als Verbraucher nicht, ob Fleisch, Milch oder Eier von Tieren stammen, die mit genmanipulierten Futterpflanzen gefüttert wurden. Unterzeichnen Sie jetzt unsere E-Mail-Aktion und fordern Sie die EU-Kommissare für Verbraucherpolitik, Umwelt, Land­wirtschaft und Gesund­heit auf, für eine klare Kennzeichnung von Gentechnik zu sorgen.

Machen Sie mit und fordern Sie eine klare Kennzeichnung von tierischen Produkten aus Gen-Fütterung!

Agrartreibstoffe erfüllen nicht, was sie versprechen - nämlich die Treibhausgasemissionen zu reduzieren. Im Gegenteil - durch den Einsatz von Agrosprit werden Wälder und Grünland zu Ackerflächen, große Mengen an Kohlendioxid werden dadurch freigesetzt.

Werden Sie aktiv: Fordern Sie das Ende des Beimischungszwangs von Agrosprit.

Schon diesen Herbst könnte genmanipulierter Raps in Deutschland angebaut werden. Der Grund: Der Raps wurde mit einer neuen Technik hergestellt, bei der das Gentechnik-Gesetz nicht zur Anwendung gebracht wird. Weitere Gen-Pflanzen könnten bald folgen. Doch wir wollen keine Gentechnik durch die Hintertür.

Schreiben Sie jetzt an Agrarminister Schmidt, damit Gen-Pflanzen vom Acker bleiben!