Facebook .
Twitter .
Menü
Aktuelle Meldungen
1 / n

#TTIPLeaks: Geheimdokumente aus TTIP-Verhandlungen enthüllt Jetzt enthüllte Originaldokumente aus den TTIP-Verhandlungen zeigen, wie TTIP  den Verbraucherschutz und die Demokratie gefährdet. weiter

Zweifel an der Sicherheit belgischer AKWs:
Vorsorgliche Ausgabe von Jod-Tabletten
Belgien plant, im nächsten Jahr vorsorglich Jod-Tabletten an die Bevölkerung auszugeben, um für einen Atomunfall mit radioaktiver Freisetzung gerüstet zu sein. Die bessere Prophylaxe wäre das Abschalten der Pannenmeiler Doel und Tihange. weiter

SPD und Union schmettern Fracking-Verbot ab Heute mussten die CDU/CSU- und SPD-Abgeordneten im Bundestag bei der Abstimmung über ein Fracking-Verbot Farbe bekennen. Hat der Schutz von Trinkwasser, Umwelt und Gesundheit für sie wirklich oberste Priorität? weiter

"Schuldenschnitt" für Energiekonzerne Gegen eine lächerlich niedrige Ablasszahlung werden die Energiekonzerne aus der Haftung für die Atommülllagerung entlassen. Die Atom-Finanzkommission wirft das Verursacherprinzip über Bord. Dagegen protestierten wir vor der Abschlusssitzung.  weiter

90.000 gegen TTIP in Hannover Anläßlich des Besuchs von US-Präsident Obama auf der Hannover Messe möchte Bundeskanzlerin Merkel den Verhandlungen über TTIP neuen Schwung geben. Deshalb demonstrierten am Samstag 90.000 Menschen in Hannover gegen die Freihandelsabkommen TTIP und CE... weiter

30 Jahre Tschernobyl - noch immer nicht gegessen Vor 30 Jahren ereignete sich das, was eigentlich nie vorkommen sollte: ein nuklearer Unfall mit massiver radioaktiver Freisetzung. Auch heute werden in Pilzen und Wild noch hohe Cäsium-Werte gemessen. weiter

Fragen und Antworten

Wissen, was Sache istZu vielen umweltpolitischen Themen wie Ökolandbau, Radioaktivität oder Gentechnik haben wir Antworten auf die häufigsten Fragen für Sie zusammengestellt.

Machen Sie mit!

Landwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) will das Verbot für Beizmittel aus der Gruppe der Neonicotinoide aufweichen. Doch wenn die Gifte wieder verwendet werden, sind Bienen und andere Insekten in tödlicher Gefahr.

Fordern Sie jetzt den Minister auf, die Bienengifte vom Acker zu halten!

Das europäisch-kanadische Freihandelsabkommen CETA könnte schon ab diesem Herbst "vorläufig angewendet" werden, ohne dass nationale Parlamente wie der Bundestag darüber abgestimmt haben. Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) hält das plötzlich für "vollkommen demokratisch", obwohl er bisher immer versprochen hat, dass ein Abschluss von CETA ohne die Parlamente "nicht in Frage" käme.

Schreiben Sie jetzt an Herrn Gabriel und fordern Sie ihn auf, Wort zu halten!

In seinem 500. Jubiläumsjahr droht das Reinheitsgebot zur Farce zu werden: Das Umweltinstitut hat in deutschem Bier Rückstände des Totalherbizids Glyphosat gefunden, die im Extremfall knapp 300-mal über dem gesetzlichen Grenzwert für Trinkwasser liegen.

Schreiben Sie jetzt an die großen Brauereien!

Der Bundestag berät über ein neues Gesetz, dass den Weg für kommerzielles Fracking in Deutschland freimachen würde. Beteiligen Sie sich an unserer Aktion und appellieren Sie an Ihre Abgeordneten: Stimmen Sie diesem Gesetz nicht zu! Fordern Sie stattdessen ein generelles Fracking-Verbot!

Schreiben Sie Ihre Bundestagsabgeordneten direkt an!

Ein dreister Plan: Die Stromkonzerne wollen ihre finanziellen Risiken für den Abriss der AKW und die Atommüll-Lagerung auf die Gesellschaft abwälzen, obwohl sie über Jahrzehnte Milliardengewinne mit dem Atomstrom gemacht haben. Fordern Sie jetzt die Bundesregierung dazu auf, die Energieriesen nicht aus ihrer Verantwortung zu entlassen!

Machen Sie mit und helfen Sie, die Pläne der Energieriesen zu durchkreuzen!

Beim Einkauf erfahren Sie als Verbraucher nicht, ob Fleisch, Milch oder Eier von Tieren stammen, die mit genmanipulierten Futterpflanzen gefüttert wurden. Unterzeichnen Sie jetzt unsere E-Mail-Aktion und fordern Sie die EU-Kommissare für Verbraucherpolitik, Umwelt, Land­wirtschaft und Gesund­heit auf, für eine klare Kennzeichnung von Gentechnik zu sorgen.

Machen Sie mit und fordern Sie eine klare Kennzeichnung von tierischen Produkten aus Gen-Fütterung!

Fordern Sie jetzt die Bundesregierung dazu auf, keine Steuergeschenke an Atom-Konzerne zu verteilen: Die Brennelementesteuer für Atomkraftwerke (AKW) muss bleiben!

Unterzeichnen Sie für die Verlängerung der Brennelementesteuer!