Facebook .
Twitter .
Menü
Home  trenner  Themen  trenner  Landwirtschaft  trenner  Landwirtschaft-Übersicht
Schwein
LANDWIRTSCHAFT

Neue Wege in der Landwirtschaft!

Wir fordern eine konsequente Abkehr vom derzeitig herrschenden System
der Agrarindustrie. Nur eine ökologische, bäuerliche und regional ausgerichtete
Landwirtschaft kann eine ausreichende und dauerhafte Versorgung mit gesunden
Lebensmitteln für die gesamte Weltbevölkerung garantieren.

Industrielle Landwirtschaft – Ein System in der Sackgasse
Monokultur

© foto_tech / fotolia.de

In der Landwirtschaft richtet sich der Blick seit Jahrzehnten einseitig auf die Ertragssteigerung und Gewinnmaximierung. Das Resultat sind industrielle Strukturen mit Massentierhaltung und Agrarmonokulturen. Nur mit einem hohen Einsatz an Pestiziden und synthetischen Düngemitteln auf den Äckern sowie durch Antibiotika und importierte, zum größten Teil gentechnisch manipulierte Futtermittel in den Ställen, kann diese Art der Landwirtschaft am Laufen gehalten werden – mit weitreichenden Folgen. Fortschreitender Klimawandel, sinkende Bodenfruchtbarkeit, aussterbende Artenvielfalt und millionenfaches Tierleid sind nur einige wenige Punkte, die auf das Konto der industriellen Landwirtschaft gehen.

Ein „weiter wie bisher“ ist keine Option. Wir fordern eine konsequente Agrarwende, um einen Kollaps der Lebensmittelproduktion abzuwenden. Nur mit einer nachhaltigen ökologischen Wirtschaftsweise und regionalen bäuerlichen Strukturen können die Menschen weltweit mit gesunden Lebensmitteln ausreichend versorgt werden.

Auf den folgenden Seiten finden Sie weiterführende Informationen zu landwirtschaftlichen Alternativen und zu den Gefahren der industriellen Landwirtschaft.

Ökologischer Landbau: Eine Landwirtschaft ohne Pestizide und Kunstdünger ist keine naive Träumerei. Ökobauern und –bäuerinnen in Deutschland beweisen täglich, dass es auch ohne geht!

Solidarische Landwirtschaft: In der Lebensmittelproduktion in Deutschland geht es hauptsächlich darum, besonders viel besonders billig zu produzieren. Doch es gibt Alternativen zum strengen Preisdiktat des Lebensmittelmarktes.

Bildungsprojekte Ökolandbau: Wir setzen uns für 100 Prozent Ökolandbau ein. Mit Angeboten für Münchner Bildungseinrichtungen begeistern wir Kinder und Jugendliche für eine ökologische Landwirtschaft und gesunde Lebensmittel.

Pestizide: Über 48 000 Tonnen Pestizide pro Jahr werden in Deutschland verkauft und landen auf unseren Äckern. Darunter auch hochumstrittene Wirkstoffe, wie das Totalherbizid Glyphosat.

Artensterben: Monokulturen, Pestizide und Überdüngung - Die industrielle Landwirtschaft ist ein tödliches System und lässt keinen Platz für wildlebende Tiere und Pflanzen. Auch für die Honigbiene ist die industrielle Landwirtschaft eine Gefahr, obwohl sie meist als Nutztier gehalten wird.

Massentierhaltung: Durchschnittlich 60 Kilogramm Fleisch isst jeder Deutsche pro Jahr. Der Sonntagsbraten ist zur billigen Massenware verkommen. Das bedeutet nicht nur unendliches Tierleid, sondern auch eine ernste Gefahr für unsere Gesundheit, für die Umwelt und für die weltweite Nahrungssicherheit.

Patente auf Leben: Seit Jahren nimmt die Anzahl der Patente auf Pflanzen und Tiere drastisch zu. Mit den Patenten bemächtigen sich einige wenige Agrarkonzerne der züchterischen Arbeit, die Landwirte auf der ganzen Welt seit Jahrtausenden leisten.

Aktuelle Meldungen
1 / n

100 Mal höhere Pestizidrückstände in konventionellem Obst Aktuelle Lebensmitteltests belegen einmal mehr, dass konventionelles Obst und Gemüse deutlich häufiger und stärker mit Rückständen von Pestiziden belastet sind, als biologisch erzeugte Lebensmittel. Dies geht aus dem aktuellen Ökomonitoring des Land... weiter

Europäische Bürgerinitiative "Bienen und Bauern retten!" In Europa formiert sich ein breites zivilgesellschaftliches Bündnis zur Rettung der Artenvielfalt und der bäuerlichen Landwirtschaft. Heute reichten Organisationen aus ganz Europa gemeinsam in Brüssel die Europäische Bürgerinitiative (EBI) „Save bees... weiter

© rostichep / pixabay.com (abgeändert)

Bienenschutz? Bundesregierung sagt "Nein!" Wie soll die Wirkung von Pestiziden auf Bienen bewertet werden? Die zuständige Behörde hatte Leitlinien dafür erarbeitet, die zu einem Verbot vieler Wirkstoffe geführt hätten. Gestern haben die EU-Mitgliedstaaten diese Leitlinien versenkt. weiter

© chermit / adobe.stock.com

Volksbegehren "Rettet die Bienen" in Bayern angenommen (17.7.2019) Es ist ein guter Tag für die Artenvielfalt in Bayern: Mit überwältigender Mehrheit hat der bayerische Landtag den Gesetzentwurf für das Volksbegehren „Rettet die Bienen“ angenommen. weiter

Einspruch gegen Lachspatent Wir haben mit einem Bündnis von über 30 Organisationen einen Einspruch gegen ein Patent auf Lachse und Forellen beim Europäischen Patentamt eingereicht. Wir fordern den Widerruf des Patentes und einen endgültigen Stopp von Patenten auf Leben. weiter

Pestizide im Grundwasser Pestizide und ihre Abbauprodukte haben im Grundwasser nichts zu suchen. Zum Schutz der lebenswichtigen Ressource wird ein hoher Aufwand betrieben. Doch immer wieder finden Behörden und Wasserversorger Rückstände von Ackergiften. weiter

Alle Meldungen im Archiv

Bildnachweis Header: Lilifox/Fotolia

Unterstützen Sie uns!