Facebook .
Twitter .
Menü
Home  trenner  Themen  trenner  Landwirtschaft  trenner  Pestizide  trenner  Abdrift  trenner  Was ist Abdrift?
Wenn Pestizide daneben gehen

Was ist Abdrift?

Traktor mit Pestizidspritze auf dem Feld

Ein Sojafeld wird mit einem Pestizid behandelt. Wohin bringt der Wind die Wirkstoffe noch? Photo: Dusan Kostic, Fotolia

Pestizide werden in der Landwirtschaft zum Beispiel zur Bekämpfung von Unkräutern, Pilzerkrankungen und Insekten eingesetzt. Jedoch landen die Pestizide nicht ausschließlich dort, wo sie hin sollen. Wenn Ackergifte in Gewässern, Gärten oder auf dem Nachbarfeld landen, nennt man das Abdrift. Pestizide kommen so ins Wasser oder in Böden. Abdrift stellt ein folgenschweres Problem für die Umwelt und die ökologische Landwirtschaft dar und ist ein Grund für Rückstände von Pestiziden in Lebensmitteln. Sie lässt sich nur schwer kontrollieren und verhindern.

Abdrift wird von verschiedenen Faktoren beeinflusst: Von der Fahrgeschwindigkeit, der Spritzhöhe, der technischen Beschaffenheit der Drüsen, der Temperatur, der Tropfengröße, der Wasseraufwandmenge und der Windgeschwindigkeit. Gerade die Windgeschwindigkeit ist ein Faktor, den man nur sehr schwer beeinflussen kann und der sich auch unvorhersehbar ändern kann. Folglich werden Pestizide oft durch den Wind in der Landschaft verteilt. Je stärker der Wind ist, desto weiter werden Pestizide weggetrieben. Pestizide, die leicht verdampfen, werden besonders leicht weggetrieben. Aus einer im Jahr 2014 vom Brandenburger Landesamt für Umwelt in Auftrag gegebenen Studie geht hervor, dass Pestizide nicht nur im unmittelbaren Umfeld der bewirtschafteten Felder zu finden sind. Oft sind noch mehrere Kilometer von der Anwendungsstelle entfernt Rückstände der Spritzmittel nachweisbar. 

Folgen von Abdrift
Biene Besucht Ringelblume

Wenn auf dem Nachbarfeld Insektengift gespritzt wurde, könnte diese Bienenmahlzeit giftig sein. Photo: Marek Walica, Fotolia

Hauptsächlich von Abdrift betroffen sind benachbarte Felder, Häuser, Spaziergänger und Natur, die direkt an den mit Pestiziden behandelten Acker grenzen. Die Folgen sind weitreichend. Beim Menschen kann es zu Pestizidvergiftungen kommen, welche sich durch Kopfschmerzen, Übelkeit und Atembeschwerden äußert. Oberflächengewässer werden verseucht, die Fische sterben. Abdrift von Insektengiften kann eigentlich als Lebensraum und Nahrung für Insekten angepflanzte Blühstreifen zu tödlichen Fallen für Insekten machen. Auch andere Tiere, ob Wild- oder Haustiere können schwere Schäden davontragen.

Infolge der Verbreitung von Pestiziden mit dem Wind lassen sich inzwischen fast überall mindestens Spuren der Gifte nachweisen - auch dort, wo sie gar nicht eingesetzt werden.

Bedrohung für die ökologische Landwirtschaft

In der ökologischen Landwirtschaft wird auf den Einsatz von Ackergiften vollständig verzichtet. Die Folge sind hochwertige Lebensmittel, welche frei von Pestizidrückständen sein sollen. Dennoch kommt es durch Abdrift zu Verunreinigungen, manchmal sogar so sehr, dass Früchte zu Schaden kommen oder die Bio-Lizenz des Landwirts in Gefahr ist. Von Seiten der Industrie wird oft behauptet, dass eine Koexistenz von biologischer Landwirtschaft und Agrarindustrie möglich sei. Die unkontrollierte Abdrift von Pestiziden beweist allerdings das Gegenteil.

Beispiele für Abdrift

8,5 Hektar Bio-Gemüse vernichtet
Im Herbst 2014 starben auf einem Demeter-Hof in Sachsen 8,5 Hektar Bio-Gemüse, weil das Unkrautvernichtungsmittel Echelon vom einem konventionellen Nachbarhof auf die Fläche verfrachtet wurde. Echolon enthält den Wirkstoff Clomazon, der schon bei niedrigen Temperaturen verdampft und gilt als umweltgefährlich und gesundheitsschädlich. Es entstand ein finanzieller Schaden von bis zu 250.000€.


Pestizide auf dem Schulhof
Die Diskussion über Abdrift von Obstplantagen, die einen Schulhof getroffen hatten, führten im Sommer 2014 in der Südtiroler Gemeinde Mals zu großen Diskussionen. Am Ende erklärte Mals sich zur ersten pestizidfreien Gemeinde Europas.

August 2016
Infomaterial
1 / n

Ackergifte? Nein Danke!

Die Aufkleber zur Kampagne für eine giftfreie Landwirtschaft.

Download (PDF, 46 kB)

Aufkleber bestellen

Stummer Frühling

Wie wir das Bienensterben verhindern können

Download (PDF, 336 kB)

Flyer bestellen

Allestöter Glyphosat

Das meistbenutzte Pestizid der Welt

Download (PDF, 395 kB)

Flyer bestellen

Gift im Garten

Warum Sie im Garten besser auf Pestizide verzichten sollten und wie das gelingt

Download (PDF, 476 kB)

Flyer bestellen

Unterstützen Sie uns!